Ursache unklar

Stromausfall in Karlsfeld und Bergkirchen

Fast zwei Stunden waren gestern Nachmittag große Teile Karlsfelds und Bergkirchens ohne Strom. Die Ursache ist noch unklar.

Karlsfeld – Gegen 16.15 Uhr ist bei der Polizei getern die Mitteilung eingegangen, wonach in der Münchner Straße in Karlsfeld einige Ampeln ausgefallen wären. Doch das war nicht alles. Nach und nach wurde bekannt, dass auch einige Wohnhäuser sowie Geschäfte ohne Strom sind.

Wie sich beim Stromversorger, den Bayernwerken, herausstellte, waren an die 100 „Stationen“ betroffen, auch im Bereich Bergkirchen. Eine Ursache für den großen Stromausfall ist gestern nicht mehr bekannt geworden. Die Bayernwerke arbeiteten mit Hochdruck an der Problembehebung. Einige „Stationen“ konnten relativ schnell wieder in Betrieb genommen werden, bei anderen dauerte es länger. Gegen 18.30 Uhr war der Strom überall wieder da.  dn

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bürgerfest feiert glanzvolle Premiere
Das erste Bürgerfest in der Geschichte der Gemeinde Erdweg wurde ein richtiges Familienfest. Es schloss sich nahtlos an die Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen der …
Bürgerfest feiert glanzvolle Premiere
Ein Superjahr für die Kicker
Im Nebenzimmer der Gaststätte „Bella Toscana“ in Biberbach haben die Fußballerinnen und Fußballer der SpVgg Röhrmoos-Großinzemoos ihre Jahresversammlung abgehalten. Dass …
Ein Superjahr für die Kicker
“Himmelschreiende Ungerechtigkeit“: Warum der Eschenhof in großer Gefahr ist
Für Pferdefreunde in der ganzen Region ist Gottfried Lemberts Eschenhof zweite Heimat, Kindheitserinnerung und perfekter Ort für Reitsport. Doch der 79-Jährige muss um …
“Himmelschreiende Ungerechtigkeit“: Warum der Eschenhof in großer Gefahr ist
Zu betrunken, um ins Röhrchen zu blasen
Die Polizei hat gestern von drei Trunkenheitsfahrten berichtet: Eine betrunkene Autofahrerin landete im Graben, ein alkoholosierter Mann am Steuer prallte gegen zwei …
Zu betrunken, um ins Röhrchen zu blasen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.