Festmahl: In diesem Zyklus schlägt der ecuadorianische Künstler Vinicio Bastidas mit seinen Zeichnungen einen Bogen zurück zu Leonardo da Vinci, dem Künstler, der sich als Erster mit der menschlichen Anatomie auseinandersetzte. Foto: Sch

Auf der Suche nach Werten

Dachau - Der Künstler Vinicio Bastidas aus Ecuador zeigt in seiner Ausstellung "Fremde Haut" in der Galerie der KVD drei Zyklen. Er begibt sich damit auf die Suche nach Identität und Werten.

Das Bankett ist unheimlich. Was aus der Ferne aussieht wie hübsch angerichtete Delikatessen, wie kleine feine Vorspeisen zu einem ausgedehnten Festessen, sind Organe, Muskelstränge und Nerven. Der Künstler Vinicio Bastidas hat die surrealen Teller in der Galerie der KVD zur Installation an der Wand und auf dem Boden arrangiert. Das „Festmahl“ ist eine von drei Serien, die der aus Ecuador stammende Maler und Zeichner in der Kulturschranne präsentiert: Anatomische Studien von Herz, Leber und Lunge akribisch seziert wie im medizinischen Lehrbuch und auf Papptellerchen kredenzt.

Vinicio Bastidas beschäftigt sich mit dem Aspekt der kleiner werdenden Welt, den durchlässig gewordenen Kulturen und der Mobilität, die Voraussetzung ist, um in der modernen Gesellschaft nicht in Isolation und Starre zu geraten. In seiner Kunst geht es um Identität und das Hinterfragen von „Wertvollem“. Organe als menschlich Existenzielles auf billigen Wegwerftellern - das ist ein modernes „Memento Mori“.

So wie Bastidas den menschlichen Körper mit Zeichenstift und Pinsel zerlegt, geht er auch der Psyche auf den Grund. Der Zyklus „20 Caravaggios verdeckt“ besteht aus kleinen Bildtafeln, die Porträts des Meisters der Hell-Dunkel-Malerei zitieren. Caravaggios scharf beleuchtete Figuren sind manchmal düster, manchmal heiter, immer aber sinnlich. Ihnen wird eine Mehrdeutigkeit zugeschrieben, die als bewusst inszenierte Diskrepanz zwischen Schein und Sein gedeutet wird.

Die Ausstellung „Fremde Haut“ ist in der Galerie der KVD in der Kultur-Schranne, Pfarrstraße 13 in Dachau bis 26. Februar zu sehen. Geöffnet ist Dienstag bis Freitag von 14 bis 20 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Am Faschingssamstag und Faschingsdienstag ist geschlossen. Vernissage ist am Donnerstag, 9. Februar, um 19.30 Uhr. (sch)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Emotionaler Appell: FCB-Nationalspieler privat in KZ-Gedenkstätte Dachau
Ein FC Bayern-Spieler besuchte an seinem freien Tag das KZ in Dachau. Auf Instagram postete er ein Foto und richtete einen Appell an die User.
Emotionaler Appell: FCB-Nationalspieler privat in KZ-Gedenkstätte Dachau
Irre Aktion in bayerischem Petershausen: Gemeinde wie ausgelöscht - „Folgen sind brandgefährlich“
Petershausen gibt es nicht mehr - zumindest wenn es nach den Ortsschildern geht: Unbekannte Täter haben alle acht Schilder in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag …
Irre Aktion in bayerischem Petershausen: Gemeinde wie ausgelöscht - „Folgen sind brandgefährlich“
 „Wahnsinn! So groß waren wir noch nie!“ - Besuche bei Faschingswagen-Bauern im Landkreis Dachau 
Ein besonderer Spaß im Fasching ist, auf einem der vielen Wagen mitzufahren. Die Heimatzeitung hat einige Wagen-Bauer besucht.
 „Wahnsinn! So groß waren wir noch nie!“ - Besuche bei Faschingswagen-Bauern im Landkreis Dachau 
Entsetzen im Karlsfelder Gemeinderat über Münchner Parkhaus-Pläne
Das klingt nach Streit unter Nachbarn: In der Landeshauptstadt München reifen Überlegungen, am Karlsfelder Bahnhof ein möglichst großes Parkhaus mit bis zu 300 …
Entsetzen im Karlsfelder Gemeinderat über Münchner Parkhaus-Pläne

Kommentare