+
Bekamen viel Beifall: Franziska Schönherr, Birgit Battran, Marliese Zech, Dr. Reinhold Klein und Toni Fischer (v.l.).

Räuber Kneissl bei Kult A8

Einmaliges Musical mit Mitmach-Charakter

Nach dem Erfolg ihres Patchwork-Musicals „Der Nelkenkavalier“ wollten die Glonnstars, dass der Spaß auf jeden Fall weitergeht. Deshalb konnte das Publikum jetzt im Rahmen von Kult A8 ein weiteres Konzerterlebnis der besonderen Art im Gut Schloss Sulzemoos erleben.

Sulzemoos– Die Glonnstars haben jetzt die Uraufführung des Musicals „Räuber Kneissl Revival“ auf die Bühne gebracht. Mit wunderschönen Melodien von Jürgen Offermann und den Texten von Dr. Reinhold Klein wird die Geschichte aus der Zeit Anfang des 20. Jahrhunderts erzählt.

Allerdings hatte Komponist Jürgen Offermann – gebürtiger Aachener – aufgrund der bayerischen Liedtexte leichte Verständnisprobleme. Doch mit der Unterstützung der „Ureinwohner“ im Team gelang dann das Zusammenspiel von Text und Musik.

Das Kneissl-Thema wurde bereits in unzähligen Theaterstücken und Filmen verarbeitet, aber immer mit traurigem Ende. Die Glonnstars wollten es anders: Politik und Kriminalität im Wandel der Zeit, gespiegelt an der Person Mathias Kneissl. Über viele Wochen und Monate probten die Mitwirkenden, um dem Publikum eine großartige Inszenierung bieten zu können.

Bariton Dr. Reinhold Klein trat als Mathias Kneissl vor das Publikum, Birgit Battran (Sopran) spielte seine Freundin Mathilde, Marliese Zech (Sopran) war eine gute Fee, Toni Fischer (Tenor) verkörperte gleich mehrere Rollen – Scharfrichter, Landtagspräsident, Amerikaner und Moritatensänger. Franziska Schönherr fungierte wieder als Sprecherin. Als besonderer Gast sang Lidia Offermann (Sopran). Pianist Jürgen Offermann und Christine Battran an der Geige waren für die instrumentale Unterstützung zuständig.

Auch das Publikum wurde mit einbezogen und sang mehrere Male als Chor ein Lied mit. Von Beginn an waren die Zuhörer hingerissen von dem Stück und applaudierten immer wieder kräftig. Am Ende des zweiten Aktes wurden sie dafür durch mehrere Zugaben belohnt.

Für das leibliche Wohl vor und nach der Vorstellung sowie in der Pause war bestens gesorgt, sodass keiner der Anwesenden hungrig oder durstig bleiben musste.

Da die Karten so rasend schnell ausverkauft waren für die Uraufführung, die Matinee und die geplanten zwei Abendtermine, wurde kurz entschlossen noch ein dritter Abendtermin für kommenden Sonntag festgelegt.

Zusatzvorstellung: Am kommenden Sonntag, 9. April, um 19 Uhr gibt es eine zusätzliche Vorstellung. Karten zu je 12 Euro für diesen Termin gibt es ab sofort im Zeitungsgeschäft von Evi Schmid (im Edeka-Markt Odelzhausen) und im Odelzhausener Hermes Shop von Angelika Aigner.

Britta Huber

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dean aus Wiedenzhausen
Der kleine Bub, der noch ganz verschlafen in die Kamera guckt, heißt Dean Aras und ist im Dachauer Krankenhaus zur Welt gekommen. Seine Eltern Dilara und Thomas Schulz …
Dean aus Wiedenzhausen
Finn aus Karlsfeld
heißt der kleine Bub, der sich hier in Mamas Armen dem Zeitungsfotografen präsentiert (Bild rechts). Das erste Kind von Patrycjy und Julian Meise aus Karlsfeld wurde im …
Finn aus Karlsfeld
Paul Adam aus Karlsfeld
Paul Adam
Paul Adam aus Karlsfeld
Betrunkener Asylbewerber (27) randaliert sich in die Zelle
Ein betrunkener Asylbewerber (27) hat in einer Dachauer Gaststätte und auf der Polizeiwache randaliert.
Betrunkener Asylbewerber (27) randaliert sich in die Zelle

Kommentare