+
Das neue Rathaus wird eingeweiht: Pfarrer Martin Njavro spendete im Foyer den kirchlichen Segen.

Neues Sulzemooser Verwaltungsgebäude eingeweiht

„Heimat für die Bürger“

Gearbeitet wird dort schon eine ganze Weile, jetzt aber wurde das neue Sulzemooser Verwaltungsgebäude auch offiziell eingeweiht. Es steht auch für die neue Eigenständigkeit der Gemeinde.

Sulzemoos – In Anwesenheit vieler Sulzemooser und reichlich Prominenz ist das neue Verwaltungsgebäude in Sulzemoos offiziell eingeweiht worden. Nicht nur Bürgermeister Gerhard Hainzinger strahlte über beide Ohren, sondern auch die Mitarbeiter der Verwaltung, die jetzt über beste und modernste Arbeitsbedingungen verfügen.

„Wir haben heute zwei Anlässe zum Feiern,“ sagte Hainzinger einleitend. Der eine sei die Fertigstellung des neuen Gebäudes, das zu einer „Heimat für die Bürger“ werden soll, und der andere die Selbstständigkeit der Gemeinde Sulzemoos. Von 1978 bis Ende vergangenen Jahres war Sulzemoos mit den Gemeinden Odelzhausen und Pfaffenhofen in der Verwaltungsgemeinschaft Odelzhausen zusammengeschlossen.

Anschließend blickte Gerhard Hainzinger auf das ehrgeizige Projekt zurück, das ihm nach eigenen Worten viele schlaflose Nächte bereitet hat. Im März 2015 fasste der Gemeinderat einstimmig den Beschluss, die Auflösung der Verwaltungsgemeinschaft anzustreben. Im Februar 2016 erfolgte schließlich der Spatenstich für das neue Verwaltungsgebäude, ein Erweiterungsbau des seit 2012 bestehenden Rathauses, in dem Sitzungssaal, Trauungszimmer sowie ein Büro für die Jugendarbeit untergebracht sind. Die Bauarbeiten konnten aufgrund der schlechten Witterung aber erst im April in Angriff genommen werden. Im Sommer 2016 begannen die Personalplanungen.

Der Rathauschef hob hervor, dass dabei die Zusammenarbeit mit den beiden anderen Gemeinden „toll geklappt“ hat. Am 30. November gab der Bayerische Landtag offiziell grünes Licht für die Auflösung der Verwaltungsgemeinschaft. Einstimmig, wie Hainzinger betont. „Dies zeigte uns, dass wir auf dem richtigen Weg waren.“

Termingerecht konnten die Mitarbeiter der Gemeinde im Dezember ins neue Haus umziehen, das als behindertengerechtes Niedrigenergiehaus nach dem neuesten Stand der Technik konzipiert ist. Seit dem 2. Januar sind alle Verwaltungsbereiche einschließlich Standesamt für die Gemeinde mit den vier Ortsteilen Sulzemoos, Wiedenzhausen, Orthofen und Einsbach dort untergebracht.

Besonders freut sich Gerhard Hainzinger darüber, dass die Bürger stolz auf das neue Verwaltungsgebäude sind. „Ich hatte immer das Gefühl, dass wir für das Projekt die Unterstützung der Bürger haben. Es gab keine kritische Stimme.“

Freuen kann sich die Gemeinde auch darüber, dass die Baukosten um fast eine halbe Million Euro unterschritten wurden. Während ursprünglich rund 2,2 Millionen Euro veranschlagt waren, liegen die tatsächlichen Kosten jetzt bei 1,72 Millionen Euro.

Die Glückwünsche des Landkreises überbrachte der stellvertretende Landrat Helmut Zech. Er überreichte Bürgermeister Gerhard Hainzinger ein Erinnerungsgeschenk. Zech verwies im Hinblick auf die Eigenständigkeit darauf, dass aufstrebende Gemeinden wie Sulzemoos höhere Anforderungen zu bewältigen haben. „Die Gemeinde Sulzemoos hat dazu engagierte Bürger, ausgezeichnetes Führungspersonal und eine hohe Finanzkraft.“

Architekt Michael Grünwald aus Aichach erinnerte an den Bauablauf und übergab einen symbolischen Schlüssel an Bürgermeister Hainzinger. Pfarrer Martin Njavro erteilte für das neue Gebäude den kirchlichen Segen und wünschte allen, die im Rathaus arbeiten und Verantwortung tragen, Klugheit, Einsicht, Tatkraft und Menschlichkeit bei ihrer Tätigkeit und ihren Entscheidungen. Im Anschluss an die kirchliche Segnung des Hauses wurden die Besucher zu einem kleinen Imbiss eingeladen sowie zur Besichtigung der neuen Räume. Das Personal der Verwaltung stand für Fragen zur Verfügung.

Christian Stangl

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Anwohner an der Bahntrasse sind lärmgeplagt
Die Anwohner der Bahntrasse in Dachau sind zur Zeit geplagt – von Lärm, Staub und Schmutz. Bis Mitte November wird die Sanierung der Lärmschutzwände im Stadtgebiet …
Die Anwohner an der Bahntrasse sind lärmgeplagt
Rolf Blaas will Osterauers Arbeit fortführen
Bis zum Schluss haben die Freien Wähler Erdweg ein Geheimnis daraus gemacht, wer aus ihren Reihen als Kandidat für die Bürgermeisterwahl antreten soll. Am …
Rolf Blaas will Osterauers Arbeit fortführen
Hund tötet Ziege Schnucki
Schnucki, die zutrauliche Ziege aus Haimhausen, ist tot. Wie Annette Haniel, Besitzerin der Ziege, mitteilte, wurde die Geiß von einem Hund gerissen.
Hund tötet Ziege Schnucki
Rehbock landet im Auto
Bei einem Wildunfall am Donnerstagvormittag ist ein 55-jähriger Mann aus Bergkirchen leicht verletzt worden. Ein Rehbock starb, wie die Polizei mitteilte.
Rehbock landet im Auto

Kommentare