Feuerwehr löscht Auto
+
Unter schwerem Atemschutz löschte die Feuerwehr den brennenden Opel.

Unfälle auf der A8 bei Sulzemoos

Opel fängt nach Unfall auf der Autobahn Feuer - Jetzt ist die Ursache bekannt

Wegen zweier kurz aufeinanderfolgender Unfälle bei Sulzemoos ist es am Freitagnachmittag auf der A 8 zu erheblichen Verkehrsbehinderungen gekommen. Jetzt sind zu den Unfällen nähere Details bekannt.

Update vom 11. April: Brandursache ist bekannt

Eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Fürstenfeldbruck hatte zunächst Teile der Karkasse eines Lkw-Reifens von der Fahrbahn der A8 in Fahrtrichtung Stuttgart, auf Höhe der Anschlussstelle Sulzemoos, geräumt. Nachdem die Streifenbesatzung diese Gefahr bereits beseitigt und die Örtlichkeit verlassen hatte, kam es im Rückstau zu zwei Unfällen unter Beteiligung von sieben Fahrzeugen, wobei ein Wagen ausbrannte.

Nach ersten Ermittlungen hatte der 52-jährige Fahrer eines VW Passat aus dem Landkreis Donau-Ries auf der linken Fahrspur gegen 13.20 Uhr verkehrsbedingt gebremst. Ein hinter ihm fahrender Opel-Astra-Fahrer (19) aus dem Landkreis Augsburg war zu einer Notbremsung gezwungen. Der folgende Fahrer (53) eines Skoda, aus dem Landkreis Reutlingen konnte sein Fahrzeug aber nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr mit etwa 50 km/h auf, wobei der Opel auf den Passat geschoben wurde.

Die Front des Opel wurde aufgrund einer Anhängerkupplung am VW in den Motorraum gedrückt. Hier dürfte es laut VPI zum Kontakt zwischen Kunststoffteilen und dem heißen Motor gekommen sein, weshalb der Opel etwa fünf Minuten später Feuer fing. Der Fahrer befand sich zum Glück bereits außerhalb des Wagens.

Keine 150 Meter dahinter ereignete sich zeitgleich, ebenfalls auf der linken Fahrspur, ein weiterer Auffahrunfall, bei welchem die 38-jährige Fahrerin eines VW Golf aus dem Landkreis Aichach-Friedberg in das Heck eines Transporters fuhr, der von einer 65-Jährigen aus dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen gelenkt wurde. Der Transporter wurde noch gegen das Heck des Seat Ibiza eines Münchners (53) geschoben. Ein folgender Opel- Adam-Fahrer – ein 29-jähriger Student aus München – übersah diese Unfallstelle offensichtlich und krachte in das Heck des VW.

Während beim vorderen Unfall ein Gesamtschaden von rund 30 000 Euro entstand, wird die Schadenshöhe beim hinteren Unfall auf 20 000 Euro geschätzt.

Die A8 wurde zunächst in Richtung Stuttgart komplett gesperrt. Als sich nach rund 30 Minuten herausstellte, dass die Feuerwehr den Brand schnell unter Kontrolle gebracht und Menschen verletzt wurden, wurden sukzessive der Verzögerungsstreifen der Anschlussstelle Sulzemoos und die rechte Spur frei gegeben. Trotzdem staute sich der Verkehr bis zum Autobahndreieck Eschenried zurück.

Nach einer Nassreinigung durch die Autobahnmeisterei konnte die Fahrbahn in Richtung Stuttgart um 16.45 Uhr wieder komplett freigegeben werden.

Unter Führung des Kreisbrandinspektors befanden sich die Feuerwehren aus Sulzemoos, Geiselbullach und Feldgeding im Einsatz. Da aufgrund des Unfallausmaßes zunächst mit mehreren Verletzten gerechnet werden musste, waren vier Rettungswagen, zwei Notärzte und der Leiter Rettungsdienst vor Ort.

Polizeihauptkommissar Thomas Wiedmann von der Verkehrspolizeiinspektion Fürstenfeldbruck sagt aus dem gegebenen Anlass: „Die Polizei kann in diesem Kontext nur zum wiederholten Male an die Vernunft der Verkehrsteilnehmer appellieren. Halten Sie die vorgeschriebenen Sicherheitsabstände ein und behalten sie auch bei Gefahrensituationen den seitlichen und nachfolgenden Verkehr im Blick.“

Update vom 9. April: Opel fängt nach Unfall auf der Autobahn Feuer

Wegen zweier kurz aufeinanderfolgender Unfälle bei Sulzemoos ist es am Freitagnachmittag auf der A 8 zu erheblichen Verkehrsbehinderungen gekommen.

Beim ersten Vorfall gegen 13.20 Uhr kollidierten nach Angaben der Verkehrspolizeiinspektion Fürstenfeldbruck (VPI) in der Nähe der Autobahnausfahrt Sulzemoos drei Fahrzeuge miteinander. Fünf Minuten nach der Kollision – der Fahrer war lange ausgestiegen – begann ein Opel Astra möglicherweise aufgrund der „Dynamik des Unfallgeschehens“ zu brennen, so die VPI. Das Auto und musste von der Feuerwehr unter schwerem Atemschutz gelöscht werden. Die unfallbeteiligten Personen wurden vom Rettungsdienst untersucht, ob es Verletzte gab, ist nicht bekannt.

Nur wenig später ereignete sich ein zweiter Zusammenstoß auf der Autobahn, in den vier Fahrzeuge verwickelt waren. Unfallursache war nach ersten Erkenntnissen der VPI Unaufmerksamkeit. Verletzt wurde hier Gott sei Dank niemand. Über die Höhe des jeweiligen Sachschadens gibt es in beiden Fällen noch keine Angaben.

Die Autobahn musste zeitweise voll gesperrt werden. Der Verkehr staute sich bis zum Autobahndreieck Eschenried zurück.

Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Feldgeding, Geiselbullach und Sulzemoos.  

cst/zim

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare