Schöne Erinnerung: Vizebürgermeister Johannes Kneidl (links) und der dritte Bürgermeister Paul Schmid (rechts) überreichten Bürgermeister Gerhard Hainzinger die kleine Tischglocke zur Erinnerung. 
+
Schöne Erinnerung: Vizebürgermeister Johannes Kneidl (links) und der dritte Bürgermeister Paul Schmid (rechts) überreichten Bürgermeister Gerhard Hainzinger die kleine Tischglocke zur Erinnerung. 

Nach 24 Jahren

Gerhard Hainzinger geht: Sulzemoos Bürgermeister bekommt zum Abschied großen Applaus

Nach 24 Jahren ist Schluss für Gerhard Hainzinger. Der scheidende Bürgermeister ist nun vom Gemeinderat mit großem Applaus verabschiedet worden. 

  • Gerhard Hainzinger hört nach 24 Jahren als Bürgermeister von Sulzemoos auf.
  • Kürzlich hat er seine letzte Gemeinderatssitzung abgehalten.
  • Der Gemeinderat hat ihn nach der Sitzung mit gebührenden Applaus verabschiedet. 

Sulzemoos – Für Gerhard Hainzinger ist am kommenden Freitag Schluss. Denn dann geht der 67-Jährige, der zu einem kommunalpolitischen Urgestein im Landkreis Dachau zählt, nach 42 Jahren, davon 24 Jahre als Bürgermeister von Sulzemoos, in den wohlverdienten Ruhestand. Jetzt hat er seine letzte Sitzung geleitet.

Am Ende des öffentlichen Teils seiner letzten Gemeinderatssitzung, die leider nicht wie erhofft, unter normalen Umständen, sondern noch unter Corona-Auflagen stattfinden musste, bedankte sich der scheidende Rathauschef in einer kurzen Ansprache beim Gemeinderat. „Es war für mich eine angenehme und schöne Zeit, die ich überhaupt nicht missen möchte“, sagte Hainzinger.    

Scheidender Bürgermeister Hainzinger lobt die gemeinsame und harmonische Arbeit 

Gemeinsam habe man wahnsinnig viel geleistet, dabei immer toll und harmonisch an der Sache orientiert gearbeitet und sei auch menschlich gut miteinander ausgekommen. „Wir konnten uns nach jeder Sitzung immer wieder gemeinsam in der Wirtschaft zusammensetzen. Das lag auch daran, dass jeder eine Freude daran hatte, zur Gemeinderatssitzung zu gehen“, ist sich Hainzinger sicher.

Und dem neuen Gemeinderat gab er auch noch etwas mit auf den Weg: „Habt Freude daran, wenn ihr miteinander arbeitet und etwas schafft. Natürlich kann man auch mal unterschiedlicher Meinung sein. Aber wenn es einen Konflikt gibt, muss er gelöst sein, wenn man zum Rathaus hinausgeht“, findet Gerhard Hainzinger.

Zum Abschied als Bürgermeister: Gerhard Hainzinger bekommt Tischglocke

Sein designierter Nachfolger Johannes Kneidl ergriff im Anschluss das Wort und würdigte die Leistungen und die 42-jährige Tätigkeit Hainzingers. Zum Abschied überreichte er Gerhard Hainzinger im Namen des Gemeinderates die kleine Tischglocke mit einem Holzsockel, in dem das Gemeindewappen sowie das erste und letzte Jahr seiner Amtszeit als Bürgermeister eingraviert sind.

„Die Glocke klingelt meist fein, aber muss auch mal lauter klingen, um zur Ruhe zu rufen“, sagte Johannes Kneidl.

Gerhard Hainzinger hat in seiner Amtszeit über 350 Gemeinderatssitzungen abgehalten

Während seiner 24-jährigen Amtszeit hat der Rathauschef über 350 Gemeinderatssitzungen geleitet und dabei jede immer mit der kleinen Tischglocke eröffnet oder damit die Ruhe im Saal wiederhergestellt. „Die Glocke soll dich in symbolischer Form an deine Amtszeit erinnern“, erklärte Kneidl.

Zum Abschluss gab es für den scheidenden Gemeindechef noch einen großen Applaus von „seinen“ Gemeinderäten.

Christian Stangl

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Weil er das Liebesspiel filmte: Frau (21) zerkratzt Mercedes AMG ihres Ex
Weil er das Liebesspiel filmte: Frau (21) zerkratzt Mercedes AMG ihres Ex
Schuhersteller Lowa übernimmt Nachwuchs
Schuhersteller Lowa übernimmt Nachwuchs
Bürgerversammlung in Dachau: Bekannte Themen im kleineren Kreis
Bürgerversammlung in Dachau: Bekannte Themen im kleineren Kreis
Quinoa aus Kienaden: Ludwig und Tobias Heitmeier sind die neuen Superfood-Bauern
Quinoa aus Kienaden: Ludwig und Tobias Heitmeier sind die neuen Superfood-Bauern

Kommentare