Langfristiger Vertrag für Bierofka - „Nur der Anfang dieser positiven Entwicklung“

Langfristiger Vertrag für Bierofka - „Nur der Anfang dieser positiven Entwicklung“

Staatsstraße 2054

Suzuki kracht in BMW

Auf der Staatsstraße 2054 zwischen Sulzemoos und Einsbach ist es am Mittwochabend zu einem Verkehrsunfall gekommen.

Einsbach - Der Fahrer eines Suzuki aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck wollte gegen 17 Uhr auf die Autobahn A8 in Fahrtrichtung München abbiegen und übersah dabei nach ersten Erkenntnissen einen von Einsbach kommenden BMW mit Duisburger Kennzeichen. Infolgedessen kam es zur Kollision zwischen beiden Fahrzeuge. Zur Fahrbahnreinigung und Verkehrsabsicherung war die Feuerwehr aus Sulzemoos im Einsatz. Während der einstündigen Aufräumarbeiten musste die Straße in einer Fahrrichtung gesperrt werden. Der Verkehr wurde von der Polizei geregelt.

Christian Stangl

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein Schiffscontainer für das Tierheim
Es gibt viele bekannte Stiftungen, aber noch mehr, die im Verborgenen Gutes tun. So eine ist die Josef-Kiener-Stiftung. In den vergangenen Jahren hat sie nach eigenen …
Ein Schiffscontainer für das Tierheim
Akuter Erziehermangel in Dachau: Eine Kindergärtnerin erklärt, wie hart ihre Arbeit geworden ist
Der Stadt fehlen Erzieher. Allein im Kindergartenbereich können 57 Plätze nicht besetzt werden. Stephanie Wallner, Erzieherin im Kindergarten am Stadtwald, sieht die …
Akuter Erziehermangel in Dachau: Eine Kindergärtnerin erklärt, wie hart ihre Arbeit geworden ist
Ein Spätberufener feiert Primiz
Rudelzhofen steht ein großer Tag bevor: Thomas Sedlmair feiert in seinem Heimatort am 1. Juli die Primiz. Tausende Gäste werden erwartet.
Ein Spätberufener feiert Primiz
Etwas breitere Gehwege und neuer Asphalt
In der Sitzung am Dienstag stellte Bürgermeister Franz Obesser vor, welche Sanierungsarbeiten an welchen Straße in Markt Indersdorf wann geplant sind. 
Etwas breitere Gehwege und neuer Asphalt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.