+
Vor dem Rathaus nahmen die Röhrmooser mit Schönbrunner Blasmusik ihre Freunde aus Taradeau in Empfang.

25 Jahre Partnerschaft

Großer Bahnhof für die Taradeauer

Röhrmoos - Müde, aber glücklich ist eine große Gruppe aus der Partnergemeinde in Röhrmoos eingetroffen. Schließlich gilt es, gemeinsam das 25-jährige Bestehen der Verbindung zu feiern.

Fast 16 Stunden waren 31 Frauen und Männer aus dem südfranzösischen Taradeau unterwegs, um in den nächsten Tagen das 25- jährige Bestehen mit der Partnergemeinde Röhrmoos gebührend feiern zu können. Erst bei Dunkelheit konnten die Südfranzosen am Mittwochabend vor dem Röhrmooser Rathaus von ihren Gastfamilien freudig empfangen werden. Da konnten die Fahnen von Taradeau und Röhrmoos, die wehten, nicht leicht wahrgenommen werden. Dass den Gästen zu Ehren die Blaskapelle Schönbrunn flotte bayerische Marschmusik präsentierte, begeisterte aber alle.

Im Rathaussaal hatte der Röhrmooser Gemeindechef Dieter Kugler resche Brezn aus Biberbach und ein Fass Bier bereitgestellt, das der Bürgermeister von Taradeau, Gilbert Galliano, anzapfen sollte. Das ging aber daneben, denn der Weinbauer aus der Partnergemeinde war wohl zu aufgeregt, dass er den Wechsel vom Bierhahn abschlug, mit der Konsequenz, dass kein Tropfen Bier aus dem Fass gelockt werden konnte.

Die Röhrmooser Vize-Bürgermeisterin Andrea Leitenstorfer reagierte aber schnell und besorgte innerhalb weniger Minuten einen neuen Zapfhahn, so dass bald alle im Saal das Glas erheben konnten. Galliano hat heuer nicht seine Frau sondern seine hübsche Tochter Solange mit nach Röhrmoos gebracht.

Bürgermeister Kugler freute sich, dass auch einige Gemeinderäte und die beiden Altbürgermeister Josef Westermayr und Hans Lingl beim Empfang der Gäste nicht fehlten. Westermayr war ja vor 25 Jahren der Begründer dieser Gemeindepartnerschaft. Als Dolmetscherin fungierte die Röhrmooser Partnerschaftsbeauftragte Delphine Hase, die auch den Vorsitzenden des südfranzösischen Parterschaftskomitees, Albert David, willkommen hieß.

Lob vom Röhrmooser Bürgermeister gab’s für SPD-Gemeinderat Wolfgang Götz, der sich um Fragen der Partnerschaft kümmert und sich auch bei der Organisation des Jubiläumsbesuchs verdient gemacht hat. In Richtung Gastfamilien erklärte Kugler: „Durch Ihre Bereitschaft, sich einzubringen, sehe ich eine große Chance, dass die Partnerschaft noch recht lange aktiv weiterbesteht“.

Nach dem Ausflug nach Ingolstadt und einer Führung im Kloster Scheyern am Donnerstag haben die Franzosen in Röhrmoos noch viel vor. So findet am Freitag von 10 bis 18 Uhr vor dem Röhrmooser Rewe-Markt ein provenzalischer Markt mit Weinverkauf und weiteren Spezialitäten aus der Region Var statt. Fortgesetzt wird dieser Markt am Samstag, 1. Oktober, von 10 bis 13 Uhr.

Ab 19.30 Uhr lädt die Gemeinde Röhrmoos die Gäste und ihre Gastfamilien zu einem festlichen Abendessen mit Tanz in den Landgasthof Brummer in Großinzemoos ein. Hier wird das Partnerschaftsjubiläum offiziell gefeiert. Das Programm lässt aber auch noch Zeit für Begegnungen mit den Gastfamilien. Abschied nehmen von der Partnergemeinde werden die Taradeauer am Montag, 3. Oktober.

ost

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was wird aus der Münchner Straße?
Wird die Innere Münchner Straße wieder zurückgebaut oder bleibt sie, wie sie ist? Der Verkehrsausschuss entscheidet am Mittwoch, 27. September.
Was wird aus der Münchner Straße?
So wollen die Kandidaten umsetzen, was auf ihren Plakaten steht
Vor der Bundestagswahl haben wir uns mal genau angeschaut, was so auf den Wahlplakaten steht. Dabei haben wir für jeden Direktkandidaten einen Spruch ausgewählt, mit dem …
So wollen die Kandidaten umsetzen, was auf ihren Plakaten steht
Indersdorfer fährt mit 2,5 Promille Auto
Zwei Autofahrer wurden am Dienstag mit Alkohol am Steuer erwischt. Ein 58-jähriger Indersdorfer hatte sogar 2,5 Promille - und zwei Schnapsflaschen neben sich.
Indersdorfer fährt mit 2,5 Promille Auto
Zwei für eine lebenswerte Gemeinde
Volles Haus im Wirtshaus am Erdweg: Wenige Tage vor der Bürgermeisterwahl strömten über 200 interessierte Zuhörer am Montagabend in den Tafernsaal zur Podiumsdiskussion …
Zwei für eine lebenswerte Gemeinde

Kommentare