+
Mit der Aufführung des Stücks „Das bayerische Paradies“ – eine sehr aufwendige Inszenierung mit sieben Bühnenbildern unter der Regie von Elisabeth und Josef Kappes – glückte im Jahr 2002 der Wandel zu anspruchsvollerem Theater in Schwabhausen.  

In 50 Jahren sehr vielseitig geworden

Theatergruppe Schwabhausen feiert Jubiläum – Musikabend und Komödie

Die Theatergruppe Schwabhausen feiert in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen mit einem schönen Jubiläumsprogramm.

Schwabhausen –  Los geht’s bereits am kommenden Samstag, 29. Juni, mit dem Musikabend „Klingendes Schwabhausen“, der um 19.30 Uhr im Gasthof zur Post beginnt. Richard Wiedl (Tenor) und Barbara Sauter (Mezzosopran) stellen dabei, begleitet von Pamela Rachel (Geige), An-Na Nam (Keyboard) und Maximilian Müller am Schlagzeug, Evergreens, Schlager und Beatmusik aus fünf Jahrzehnten in den Mittelpunkt. Karten für den Abend gibt es noch bei Blumenstil in Schwabhausen. Ab 2. November wird dann im Postsaal an fünf Abenden die Verwechslungskomödie „Ein Schlüssel für zwei“ aufgeführt.

Das Theaterspielen hat in Schwabhausen eine lange Tradition. Bis ins Jahr 1935 zurückgehende Aufzeichnungen belegen, dass sich immer wieder Theaterbegeisterte zusammengefunden haben, um unter dem Dach verschiedener Vereine mit größeren Pausen Bauerntheater auf die Bühne zu bringen.

Als eigenständiger Verein wurde die Theatergruppe, die sich heute „Theater Schwabhausen“ nennt, schließlich 1969 gegründet. Als Spielort wählte man damals den Saal im Gasthof zur Post. Als 1973 der Postsaal vergrößert wurde, entstand mit Zustimmung der Wirtsfamilie Kellerer eine festinstallierte Bühne, eine Requisitenkammer sowie ein Umkleideraum für die damals bereits 30-köpfige Gruppe. Mit großer Begeisterung wurden im Frühjahr und im Herbst vorrangig lustige Stücke und Bauernkomödien aufgeführt. In den Pausen spielen zur Unterhaltung die eigenen Theatermusikanten auf.

Auch ortsansässige Vereine buchten oft die Theatergruppe, um ihre Weihnachtsfeiern oder Seniorenveranstaltungen mit Einaktern zu bereichern.

1994 gründete sich eine Kinder- und Jugendgruppe, die das Publikum mit Märchen, Weihnachtsstücken und sogar Musicals verwöhnte. Viele Mitglieder haben mit Geduld und Engagement und mit großartiger Unterstützung der Eltern die Aufgabe übernommen, den Theaternachwuchs zu fördern.

Die Theatergruppe bereichert in vielfältiger Weise das kulturelle Angebot in der Gemeinde und ist bestrebt, Neues anzugehen. Auf Wunsch einiger Spieler und Besucher hat sich deshalb ab 2002 die Auswahl der Stücke gravierend verändert. Man wagte den Schritt zu Krimis, Boulevardstücken und Tragik-Komödien, bis hin zu Musicals.

Zwischendurch kommen aber auch die Liebhaber bayerischer Lustspiele auf ihre Kosten. Das Publikum blieb der Theatergruppe treu, und viele neue Gäste waren auf die Umstellung neugierig. Für die Theaterspieler bedeutete das nicht nur sehr viel Spaß, sondern zugleich eine große Herausforderung, die jedoch vorbildlich gemeistert wurde.

Mittlerweile zählt das Theater Schwabhausen 52 Mitglieder, die nicht nur auf der Bühne im Einsatz sind, sondern noch weitere Veranstaltungen organisieren. So werden neben den regelmäßigen Theateraufführungen auch ein Haus- und Theaterball, die Oldie-Nacht, oder wie erwähnt, Musikabende unter dem Motto Klingendes Schwabhausen veranstaltet.  

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zehn Prozent Wachstum in zehn Jahren sind durchaus angestrebt
Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen. Doch der Gemeinderat in Schwabhausen ist auf dem besten Weg, ein Konzept für die künftige wohnbauliche Entwicklung der …
Zehn Prozent Wachstum in zehn Jahren sind durchaus angestrebt
Neue Ortsgruppe will fürs Klima kämpfen
Dachau hat jetzt auch eine „Fridays for Future“-Ortsgruppe. Emma Stremplat aus Günding und Michael Stanizewski aus Karlsfeld gründeten die Bewegung, die schon über 30 …
Neue Ortsgruppe will fürs Klima kämpfen
Zurück in einer höheren Liga: Veranstalter sind mit Karlsfelder Siedlerfest rundum zufrieden
Christa Berger-Stögbauer, Festreferentin der Siedlergemeinschaft Karlsfeld-Nord, sprach von einer „durchweg positiven Bilanz“ für das  Karlsfelder Siedlerfest. 
Zurück in einer höheren Liga: Veranstalter sind mit Karlsfelder Siedlerfest rundum zufrieden
Ein Jahr nach Eröffnung: Dachau steckt schon wieder 100000 Euro in Fondi-Park
Der Fondi-Park in Dachau-Ost soll umgebaut werden. Satte 100 000 Euro lässt die Stadt dafür springen. Ob sich dann hinterm Adolf-Hölzel-Haus unter falschen Pinien und …
Ein Jahr nach Eröffnung: Dachau steckt schon wieder 100000 Euro in Fondi-Park

Kommentare