1. Startseite
  2. Lokales
  3. Dachau

Trauer um Andreas Geissler

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Andreas Geissler
war von 2002 bis 2008 Mitglied des Indersdorfer Marktgemeinderats.
Andreas Geissler war von 2002 bis 2008 Mitglied des Indersdorfer Marktgemeinderats.

Indersdorf - Ehemaliger Indersdorfer Gemeinderat und Rechtsanwalt im Alter von 63 Jahren gestorben.

Große Trauer in Markt Indersdorf: Nach schwerer Krankheit ist in der Nacht zum Donnerstag im Alter von nur 63 Jahren Andreas Geissler gestorben. Der Rechtsanwalt hinterlässt Frau und zwei Kinder.

Von 2002 bis 2008 ist Andreas Geissler für die Freien Wähler im Indersdorfer Marktgemeinderat gesessen. In dieser Zeit hat er sich den Respekt aller Kollegen erworben, denn die Wortbeiträge des Juristen waren nie polemisch sondern immer an der Sache orientiert. „Er brachte sein fundiertes Wissen ein und war sehr ausgleichend“, erinnert sich auch Bürgermeister Josef Kreitmeir, der gestern die traurige Nachricht vom Tod des geschätzten Freie-Wähler-Mitstreiters erhalten hat. Schwer krank war Andreas Geissler bereits vor Weihnachten in eine Klinik gekommen.

Wo es ging, engagierte sich der Anwalt, der in Dachau in der bekannten Kanzlei Tonnemacher arbeitete. Den Freien Wählern im Landkreis half er in Vereins- und Satzungsfragen, der Gemeinde unentgeltlich bei kleineren Rechtsproblemen. Unvergessen bleibt, wie er beharrlich jedes Jahr im Gemeinderat um eine finanzielle Unterstützung für den Weissen Ring warb, obwohl er stets damit scheiterte.

Sehr engagiert war Andreas Geissler auch in der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Kemmoden-Petershausen, wo er Kirchenvorstand war. Auch hier hinterlässt der 63-Jährige eine große Lücke, wie Pfarrer Peter Dölfel betont: „Die Kirchengemeinde verliert einen weit über ihre Grenzen hinaus bekannten und engagierten Mitarbeiter.“ (tor)

Auch interessant

Kommentare