Antrag an Stadt Dachau

ÜB hilft Trachtlern in der Messer-Frage

Die Überparteiliche Bürgergemeinschaft (ÜB) unterstützt die Ampertaler in ihrem Bestreben, auf dem Volksfest wieder ihre vollständige Tracht – inklusive Trachtenbesteck! – tragen zu dürfen.

Ein entsprechender „Antrag auf die Prüfung der Möglichkeiten der Wiederzulassung zum Tragen von Brauchtumswaffen, wie Trachtenmesser beziehungsweise Trachtenbesteck“ ging gestern im Rathaus ein. Aus Sicht des Vorsitzenden der ÜB-Fraktion, Rainer Rösch, sollte damit versucht werden, „die aktive Brauchtumspflege, wie sie zum Beispiel durch die Ampertaler gelebt wird, und das gebotene Sicherheitserfordernis auf dem Dachauer Volksfest in ein ausgewogenes Verhältnis zu bringen“. So könne eine Art Positivliste erarbeitet werden, bei der traditionelle Trachtenmesser mit Bild geführt werden. Dies könne den Besuchern Orientierung geben und auch der Security bei der Unterscheidung helfen, ob es sich bei einem Messer um eine Waffe oder um Tracht handelt.  zip

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit um Treibjagd
Sie war geschockt von der Treibjagd am Leitenberg: Eine Hundebesitzerin ärgert sich über das Verhalten der Jäger und dass die Jagd nicht öffentlich angekündigt wurde. …
Streit um Treibjagd
Anhänger wird von Windböe erfasst  und durchschlägt  Windschutzscheibe
Ein Anhänger ist am Samstagnachmittag in Hilgertshausen-Tandern von einer Windböe erfasst worden und hat die Winschutzscheibe eines Audi durchschlagen. Die Audi-Fahrerin …
Anhänger wird von Windböe erfasst  und durchschlägt  Windschutzscheibe
Luisa aus Sulzemoos
Luisa heißt das kleine Mädchen, das jetzt in der Helios-Amperklinik in Dachau zur Welt kam. Bei der Geburt wog die Tochter von Sabrina Riedl und Markus Kahlmann 3500 …
Luisa aus Sulzemoos
Der Landkreis Dachau steht vor Rekordinvestitionen
Der Landkreis wird in den kommenden Jahren viel Geld investieren: in den Bau zweier Gymnasien, den Neubau des Landratsamts und den Ausbau des Öffentlichen …
Der Landkreis Dachau steht vor Rekordinvestitionen

Kommentare