Antrag an Stadt Dachau

ÜB hilft Trachtlern in der Messer-Frage

Die Überparteiliche Bürgergemeinschaft (ÜB) unterstützt die Ampertaler in ihrem Bestreben, auf dem Volksfest wieder ihre vollständige Tracht – inklusive Trachtenbesteck! – tragen zu dürfen.

Ein entsprechender „Antrag auf die Prüfung der Möglichkeiten der Wiederzulassung zum Tragen von Brauchtumswaffen, wie Trachtenmesser beziehungsweise Trachtenbesteck“ ging gestern im Rathaus ein. Aus Sicht des Vorsitzenden der ÜB-Fraktion, Rainer Rösch, sollte damit versucht werden, „die aktive Brauchtumspflege, wie sie zum Beispiel durch die Ampertaler gelebt wird, und das gebotene Sicherheitserfordernis auf dem Dachauer Volksfest in ein ausgewogenes Verhältnis zu bringen“. So könne eine Art Positivliste erarbeitet werden, bei der traditionelle Trachtenmesser mit Bild geführt werden. Dies könne den Besuchern Orientierung geben und auch der Security bei der Unterscheidung helfen, ob es sich bei einem Messer um eine Waffe oder um Tracht handelt.  zip

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neues Hallenbad in Dachau wird elegant, aber teuer
Mit der symbolischen Grundsteinlegung ist die nächste Etappe beim Bau des Dachauer Hallenbads geschafft. Architekt Wolfgang Gollwitzer verspricht einen Ort, „auf den die …
Neues Hallenbad in Dachau wird elegant, aber teuer
Einen McDonalds wird’s nicht geben
300 Einladungen verschickte die Gemeinde an die Teenager Haimhausens, 14 kamen zur Jungbürgerversammlung ins Rathaus. Bürgermeister Peter Felbermeier war mit der …
Einen McDonalds wird’s nicht geben
Korneliuskirche Karlsfeld: Langjährige Mitglieder treten am Sonntag nicht mehr zur Wahl an
Die evangelischen Gemeindemitglieder in Bayern haben am Sonntag die Wahl: Sie können einen neuen Kirchenvorstand bestimmen, wie alle sechs Jahre.
Korneliuskirche Karlsfeld: Langjährige Mitglieder treten am Sonntag nicht mehr zur Wahl an
Anton Speierl ist drin
Die Grünen haben nicht nur ein tolles Ergebnis bei der Landtagswahl geschafft, im Bezirkstag setzt sich der Trend fort. Ein Dachauer rutschte  dank der Zweitstimmen  ins …
Anton Speierl ist drin

Kommentare