Stundenlang war die A8 am Montag vormittag nach einem schweren Unfall gesperrt.

Schwerer Unfall auf der A8

Dachauer (34) schwer verletzt

Dachau - Ein schwerer Unfall ist in den frühen Morgenstunden auf der A8 passiert. Ein 34-jähriger Dachauer wurde schwer verletzt, als der Fahrer eines Sattelzugs einen Moment nicht aufpasste. Die A8 musste komplett gesperrt werden - und das im Berufsverkehr.

Gegen 6.25 Uhr fuhr ein ungarischer Sattelzugfahrer an der Anschlussstelle DAH/FFB auf die BAB A 8 in Richtung München ein. Auf Höhe der Abfahrt der A 99 in Richtung Salzburg wollte er nach eigenen Angaben vom rechten Fahrstreifen nach links auf die Spur in Richtung München wechseln. Doch er bemerkte offenbar nicht, dass der Verkehr an der so genannten Eschenrieder Spange auf der Fahrspur in Richtung Salzburg zum Stehen gekommen war und fuhr auf einen stehenden Kleintransporter Citroen auf, schob diesen auf einen davor stehenden Pkw Audi A 4. 

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 34jährige Fahrer aus dem Landkreis Dachau schwer verletzt in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr Geiselbullach aus seinem Fahrzeug mit der Rettungsschere befreit werden. 

Nach dem Zusammenstoß war die Sattelzugmaschine aufgrund der beschädigten Vorderachse nicht mehr lenkbar und prallte noch seitlich in einen weiteren VW Golf. Der 31-jährige Audi-Fahrer und der 21-jährige Golf-Fahrer erlitten leichte Verletzungen und wurden in umliegende Krankenhäuser verbracht. Der Lkw-Fahrer blieb augenscheinlich unverletzt.

Zur Bergung und Versorgung der Verletzten musste zunächst die A 8 komplett gesperrt werden. Danach konnte der Verkehr auf zwei Fahrspuren an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden.

Derzeit dauern die Bergungsarbeiten an der Unfallstelle noch ca. 2 Stunden an. Der Gesamtschaden beläuft sich nach derzeitigen Schätzungen auf 50.000 Euro. Der Rückstau im Berufsverkehr reicht mittlerweile bis zur Anschlussstelle Sulzemoos.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kostenanstieg gibt Kugler zu denken
Einstimmig hat der Gemeinderat Röhrmoos den Haushalt beschlossen, der 15,2 Millionen Euro umfasst. Über 10,7 Millionen Euro werden im Verwaltungshaushalt umgewälzt, rund …
Kostenanstieg gibt Kugler zu denken
Baseball in Indersdorf: Wachstum braucht mehr Organisation
Wie will sich der Verein in Zukunft aufstellen - das war das Motto der Hauptversammlung der Indersdorfer Baseballabteilung. 
Baseball in Indersdorf: Wachstum braucht mehr Organisation
Eine Kampagne gegen die Scham
Scham hält viele Rentner davon ab, eine Unterstützung zu beantragen, die ihnen eigentlich zustünde.  Oberbürgermeister Florian Hartmann hat eine Aufgabe für die …
Eine Kampagne gegen die Scham
Der beste Junglandwirt in der Region
Johannes Großmann-Neuhäusler aus Pasenbach ist der beste Junglandwirt in der Region. Bei einem Berufswettbewerb des Bauernverbandes erreichte er fast die volle Punktzahl.
Der beste Junglandwirt in der Region

Kommentare