Unfall vor zwei Wochen

Pedelec-Fahrerin erliegt ihren Verletzungen

Indersdorf – Vor zwei Wochen ist eine 68-jährige Elektrorad-Fahrerin in Indersdorf von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Am Dienstag verstarb die Frau aus Indersdorf in einem Augsburger Krankenhaus, teilte die Polizei mit.

Am 18. August ereignete sich der Unfall auf der Maroldstraße in Indersdorf. Eine 23-jährige Chevroletfahrerin aus Röhrmoos war von der Maroldstraße in Richtung Bräuhauskeller abgebogen und hatte die 68-Jährige übersehen, die mit ihrem Pedelec in selber Richtung fuhr. Die beiden stießen zusammen. Die Radfahrerin stürzte und zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Sie hatte keinen Helm getragen. Mit dem Rettungshubschrauber wurde sie in ein Augsburger Krankenhaus geflogen werden. Nun erlag sie ihren Verletzungen.

dn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

In vier Metern Höhe das Gleichgewicht verloren
Ein 21-Jähriger ist nach dem Indersdorfer Faschingsumzug von einem Wagen aus vier Metern Höhe auf die Fahrbahn gestürzt und hat sich schwere Kopfverletzungen zugezogen. …
In vier Metern Höhe das Gleichgewicht verloren
Jesus-Figur gestohlen
„Welche Vandalen reißen eine geweihte Christusfigur von einem Kreuz herunter?“ Diese Frage haben Sepp und Erna Westenrieder auf einen Zettel geschrieben und an das leere …
Jesus-Figur gestohlen
Tausende lieben den Gaudiwurm
Der Indersdorfer Umzug ist ein Muss im Kalender der Faschingsfans aus dem Landkreis und darüber hinaus. Rund 17 000 Menschen standen heuer an den Straßenrändern und …
Tausende lieben den Gaudiwurm
Sturz von Faschingswagen: 21-Jähriger außer Lebensgefahr 
Markt Indersdorf - Für einen 21-Jährigen im Landkreis Dachau endet die Faschingszeit im Krankenhaus. Er stürzte beim Indersdorfer Umzug von  einem Wagen.
Sturz von Faschingswagen: 21-Jähriger außer Lebensgefahr 

Kommentare