Unfall zwischen Langengern und Unterweikertshofen

17-jähriger Motorradfahrer wird schwer verletzt

Unterweikertshofen - Ein 17-jähriger Friedberger ist bei einem Unfall am Samstagnachmittag schwer verletzt worden. Er war zwischen Langengern und Unterweikertshofen auf die Gegenspur geraten. Dort stieß er mit einer VW-Fahrerin zusammen.

Am Samstagnachmittag war ein 17-jähriger Mann aus Friedberg mit seinem Krad Yamaha auf der Ortsverbindungsstraße von Langengern in Richtung Unterweikertshofen unterwegs. Hinter ihm fuhr ein 16-Jähriger aus Pfaffenhofen an der Glonn mit seinem Krad Yamaha. In einer Rechtskurve kam der Friedberger vermutlich in Folge zu hoher Geschwindigkeit auf die Gegenfahrbahn. Eine 21-jährige Dachauerin, die ihm mit ihrem VW entgegenkam, konnte weder bremsen noch ausweichen, und es kam zum Zusammenstoß. Der nachfolgende Kradfahrer aus Pfaffenhofen konnte auch nicht mehr rechtzeitig bremsen, prallte gegen das am Boden liegende Motorrad und stürzte ebenfalls. Der 17-Jährige wurde schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Der andere Motorradfahrer kam leicht verletzt ins Krankenhaus. Die Dachauerin blieb unverletzt. 

Die Fahrbahn wurde durch die Feuerwehr Unterweikertshofen gereinigt. An den Motorrädern entstand ein Schaden von je 3000 Euro und am Pkw von 10 000 Euro.

dn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Marie aus Dachau
Marie heißt das Mädchen, das sich hier in Mamas Armen so sichtlich wohlfühlt. Das zweite Kind von Monic Gutbier und Moritz Vogt aus Karlsfeld. Das Nesthäkchen der …
Marie aus Dachau
Trauer um Mathilde Liebl
Dachau – Ihr Laden war eine Institution. Nun ist die Dachauerin Mathilde Liebl, die bis vor einigen Jahren den kleinen aber feinen Tante-Emma-Laden an der …
Trauer um Mathilde Liebl
6000 Stunden harte Arbeit
Altomünster - 52 mal Alarm, 1200 Stunden im Einsatz: Die Feuerwehr Altomünster war 2016 gut beschäftigt. Insgesamt kamen 6000 Stunden Arbeiut zusammen.
6000 Stunden harte Arbeit
Der Mischwald hat viele Vorteile
Erdweg - Der Mischwald ersetzt zunehmend den Fichtenwald. Auch auf Erdweger Flur.
Der Mischwald hat viele Vorteile

Kommentare