+
Neue Führungsriege (von links): Reiner Hartl, Bürgermeister Simon Landmann, Karl Rieger, August Lachner und Helmut Schumacher.

Veteranenverein wendet Auflösung ab

Doch noch Vorstand gefunden

Günding – Der Veteranen- und Soldatenverein Günding-Mitterndorf hat, nachdem der Verein schon vor dem Aus zu stehen schien, in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung doch noch einen neuen Vorstand gewählt.

Sehr zur Freude von Bürgermeister Simon Landmann, der als Wahleiter fungierte und „von einer guten Basis für die nächsten drei Jahre“ sprach.

Er erinnerte daran, dass es sich um einen Traditionsverein handelt, der 1921, kurz nach dem Ersten Weltkrieg, gegründet wurde, in der Verpflichtung zum Gedenken an die Gefallenen zum Frieden aufzurufen. Aufgrund der Vorgespräche hat sich folgende Konstellation ergeben: Der bisherige Vorsitzende Karl Rieger bleibt bis zur nächsten Mitgliederversammlung 2017 im Amt, um seinen jetzt zum Stellvertreter gewählten Nachfolger Reiner Hartl einzuweisen. Der 47-jährige Reiner Hartl, im Hauptberuf Feuerwehrmann und Mitglied seit 1996, stellte sich der Versammlung im Gasthaus Feldl vor: Als gebürtiger Gündinger sei es eine Ehre für ihn, das Amt nach einer einjährigen Einführungszeit zu übernehmen, schon wegen seines Vaters, der Kriegsteilnehmer war. August Lachner führt ab sofort die Kasse und wird ab 2017 als stellvertretender Vorsitzender fungieren. Helmut Schumacher ist stellvertretender Kassenwart und Schriftführer zusammen mit Josef Müller. Die Kasse prüfen weiter Hans Ladenburger und Johann Schallermayer.

Karl Rieger hofft, dass das Vereinsleben noch lange weitergeht und das 100-jährige Gründungsfest gebührend gefeiert werden kann. Bei Sigmund Haderecker bedankte er sich mit einem Geschenk „für alles, was Du geleistet hast“. Haderecker hatte seit 1988 verschiedene Ämter inne: Erster und zweiter Vorsitzender und Kassier.

ink

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ohne Führerschein überschlagen
Eine 30-jährige Autofahrerin aus dem Landkreis Dachau ist am Donnerstagabend bei einem Unfall bei Fahrenzhausen schwer verletzt worden. Sie saß am Steuer – obwohl sie …
Ohne Führerschein überschlagen
Die gewaltigen Vorteile eines ESV-Eisstadions
Der Eishockeysportverein Dachau würde gerne mit Hilfe der Stadt ein Eisstadion bauen. Die Verantwortlichen stellten am Freitag ein durchdachtes Konzept vor - mitsamt …
Die gewaltigen Vorteile eines ESV-Eisstadions
Entsetzen über den neuen Klinikchef
Die Helios Amperkliniken haben einen neuen Geschäftsführer: Gerd Koslowski. Am 1. Februar beginnt der 47-Jährige mit seiner Arbeit in Dachau – schon jetzt eilt ihm aber …
Entsetzen über den neuen Klinikchef
„Mehr so eine Wiedergutmachung“
Wegen diverser Gewalt- und Eigentumsdelikte war ein junger Mann in den vergangenen Jahren Stammgast am Amtsgericht Dachau. Das Schöffengericht setzte dieser kriminellen …
„Mehr so eine Wiedergutmachung“

Kommentare