+
Die aktuell Verantwortlichen der Weichser Skiabteilung: Robert Preßl, Franziska Betz, Christian Sänger, Florian Heilander und Florian Betz (mit Blick in die Kamera von links).

Vier Jahrzehnte Pistengaudi

Die Skiabteilung des SV Weichs feiert heuer ihr 40-jähriges Bestehen 

In diesem Jahr blickt die Skiabteilung des SV Weichs auf ihr 40-jähriges Bestehen zurück. Wegen der Corona-Pandemie kann noch nicht abgesehen werden, wann und wo die Feier stattfinden wird. Die Heimatzeitung nimmt das Jubiläum zum Anlass, auf die Geschichte und die Gegenwart der Abteilung zu blicken.

Georg Steiner und Johann Rhein mit seiner Frau Liese traten vor vier Jahrzehnten auf den Hauptverein mit dem Wunsch heran, eine eigene Skiabteilung zu gründen. SV- Weichs-Chef Anton Riedl und seine Kollegen im Vorstand standen den Plänen gleich offen gegenüber. Nach einer ersten Informationsveranstaltung im ehemaligen Gasthaus Mandl trafen sich die Skifreunde am 25. April 1980 im Sportheim zur offiziellen Gründüngungsversammlung, wo sich 49 Brettlfans, darunter drei Langläufer, als Gründungsmitglieder der Abteilung anschlossen.

Unter der Leitung von Willi Wagner, Willi Reiter senior und Josef Geitner wurde Georg Steiner zum ersten Abteilungsleiter gewählt. Stellvertreter war Johann Rhein. In Doppelfunktion übernahm Manfred Schoberth das Amt des Kassiers und Schriftführers. Anton Kollmair und Georg Glötzl senior wurden zu Kassenrevisoren bestimmt. Nach den Abteilungen Fußball, Tennis und Damengymnastik war dies die vierte Abteilung im 1947 gegründeten SV Weichs. Der Jahresbeitrag der Skiabteilung betrug 12 DM für Erwachsene, 6 DM für Jugendliche von zwölf bis 16 Jahren; Kinder darunter Jahren waren beitragsfrei.

Die Skiabteilung praktizierte ein reges Vereinsleben – sowohl in sportlicher, als auch geselliger Sicht. Die Skifahrten mit großen Bussen und auch die Skikurse waren recht beliebt. Die erste gemeinsame Fahrt führte nach Durchholzen in Tirol. Im österreichischen St. Jakob in Haus fanden die ersten Vereinsrennen statt. Als Schirmherr der ersten Rennen fungierte Bürgermeister Georg Hailer. Bei späteren Rennen übernahmen unter anderem Dr. Brar Braren und Pfarrer Georg Reichl die Schirmherrschaft.

In Boom-Zeiten hatte die Abteilung rund 265 Mitglieder, erinnert sich Gründungsvorsitzender Georg Steiner. Seine Nachfolger an der Abteilungsspitze waren Anton Kollmair, Ingbert Graf, Manfred Hilburger, Johann Ostermeier und Andreas Scharl.

Aktuell setzt sich die Abteilungsleitung aus folgenden Personen zusammen: Abteilungsleiter ist Christian Sänger, Stellvertreter Robert Preßl, Schriftführer Florian Heilander und Florian Betz, Kassierin Franziska Betz.

Leider ist das Interesse an der Skiabteilung in der Vergangenheit kontinuierlich weniger geworden. Die Mitgliederzahl ist auf aktuell 179 geschrumpft. Folglich führt die Abteilung pro Saison auch nur noch drei Fahrten, dabei teils nur noch mit einem kleinen 16-Mann-Bus, durch. Ein harter Kern von Brettlfans hält aber weiterhin fest zusammen. Bei einem Sommerfest, einer Radltour und einer Wanderung kommt die Geselligkeit weiterhin nicht zu kurz. Wegen des stets abnehmenden Interesses macht sich die Abteilungsleitung natürlich Gedanken über die Zukunft. Die Führungscrew ist seit 2012 im Amt. Lediglich in ihren Funktionen hat sie sich ein wenig geändert.

Wegen der Corona-Pandiemie fallen heuer sämtliche Termine der Abteilung ins Wasser. Auch wann die eigentlich anstehenden Neuwahlen der Abteilungsleitung abgehalten werden, ist noch völlig offen. Fest steht, dass die Feier zum 40-jährigen Bestehen allein schon als Anerkennung für die Gründer stattfinden soll. Ob im Winter im Sport- und Bürgerhaus oder erst 2021 im Freien – das hängt von Corona ab. Heinz Nefzger


Die ersten Vereinsmeister:

Als erste Vereinsmeister sind in der Chronik vermerkt: Zwergerlklasse Christian Weindler, männliche Jugend: Willi Reiter jun., Herren AK I: Thomas Eberl, Herren AK II: Max Gschwendtner, weibliche Jugend: Sabine Moser, Damen AK: I Monika Walter, Damen AK II: Edda Domjan. Von Anton Riedl, Elektro Reiter, der Zimmerei Erwin Jungmair, Getränke Karl Riedl und von Karl Kopp wurden damals die Pokale gestiftet.

Auch interessant

Kommentare