Autos prallen zusammen

Vier Verletztebei Unfall auf der Münchner Straße

Karlsfeld - Vier Verletzte und ein hoher Sachschaden - das ist das Ergebnis eines Unfalls, der am Wochenende in Karlsfeld passiert ist.

Am Samstagnachmittag wollte ein Opel-Fahrer (51) über drei Fahrspuren hinweg auf der Münchner Straße in Karlsfeld nach links in die Einfahrt eines Möbelhauses abbiegen. Er schaffte es über die ersten beiden Spuren, auf der dritten prallte der 18-jährige Fahrer eines BMW X6 frontal in die rechte Fahrzeugseite des Opels. Sowohl der Opel-Fahrer und seine Frau als auch der Fahrer des BMWs und sein Vater wurden leicht verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Schaden an den Autos: 20 000 Euro.

pid

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Heimatshop Winter Aktion, jetzt Rabatte von bis zu 30% sichern!

<center>Brotzeit-Brettl "Brotzeit"</center>

Brotzeit-Brettl "Brotzeit"

Brotzeit-Brettl "Brotzeit"
<center>Brotzeit-Brettl mit Messer</center>

Brotzeit-Brettl mit Messer

Brotzeit-Brettl mit Messer
<center>Magnet mit Kuhflecken</center>

Magnet mit Kuhflecken

Magnet mit Kuhflecken
<center>Bayerisches Schmankerl-Memo</center>

Bayerisches Schmankerl-Memo

Bayerisches Schmankerl-Memo

Meistgelesene Artikel

Bald ist hier Gewerbe dahoam
Dachau - Mehr Gewerbesteuer. So lautet wohl der größte Wunsch der meisten Dachauer Politiker – ergo: mehr Gewerbegebiete. Nun soll eines entstehen: Auf dem …
Bald ist hier Gewerbe dahoam
Ein neues Haus an der Hangkante
Dachau - Die Altstadt wird sich etwas ausdehnen: mit einem geplanten „Punkthaus“ hinter dem Café Weißenbeck. Das plant zumindest der Grundstückseigentümer. Der …
Ein neues Haus an der Hangkante
Kloster Altomünster bleibt in Kirchenhand
Altomünster - Rom hat entschieden: Das aufgelöste St. Birgitta-Kloster in Altomünster im Kreis Dachau wird vom Erzbistum übernommen. Wie die Gebäude künftig genutzt …
Kloster Altomünster bleibt in Kirchenhand
Kein Beerdigungswald auf dem Petersberg
Erdweg – Es wird keinen Beerdigungswald in der Gemeinde Erdweg geben. Darauf einigte sich der Gemeinderat einstimmig.
Kein Beerdigungswald auf dem Petersberg

Kommentare