+
60 und 65 Jahre im Verein: Vorstandsvorsitzender Josef Leichtmann (links) mit den Geehrten Viktor Seethaler, Winfried Winski, Walter Lorenz und Siegfried Kuchta (v.l.). 

SC Vierkirchen

Seit 65 Jahren im Verein

Langjährige Mitglieder sind auf der Hauptversammlung des SC Vierkirchen geehrt worden. Drei Männer sind schon seit 65 Jahren dabei.

Vierkirchen – Die Mitglieder des SC Vierkirchen zeigten großes Interesse an den Geschicken ihres Vereins, denn der Saal im Sportheim war zur Mitgliederversammlung gerammelt voll. Auf der Tagesordnung stand unter anderem die Ehrung langjähriger Mitglieder.

27 Vierkirchner sind seit einem Vierteljahrhundert Mitglied im SC Vierkirchen. 15 Mitglieder sind schon seit 40 Jahren dabei und zehn schon seit einem halben Jahrhundert. Josef Eberl, Erwin Huber, Siegfried Kuchta und Viktor Seethaler sind bereits seit 60 Jahren Mitglied und Josef Bestle senior, Walter Lorenz und Winfried Winski sogar schon seit 65 Jahren.

Mit einer Schweigeminute wurde zunächst den im vergangenen Jahr verstorbenen Mitgliedern gedacht, darunter der Ehrenvorsitzende Josef Wagner.

Stolz berichtete Vorstandsvorsitzender Josef Leichtmann von renovierten Toiletten, dem gut besuchten Haus -, Schützen- und Sportlerball, der Christbaumversteigerung und den Weihnachtsfeiern. Und im Jahr 2018 folgen noch viele weitere Neuerungen wie zum Beispiel der Einbau eines Blockheizkraftwerks, der Umkleiden-Anbau beim Schützenverein und eine Überdachung des Eingangsbereichs vom Sportheim.

All diese Bauarbeiten kosten natürlich eine Menge Geld. Daher warfen die Mitglieder als Nächstes einen Blick auf die Finanzen des Vereins. Die Ausgaben im Jahr 2017 überstiegen mit Rund 426 000 Euro die Einnahmen von rund 370 000 Euro, wodurch sich der Kassenbestand im vergangenen Jahr von etwa 93 000 Euro auf 38 000 Euro verringerte. Durch den Bau der Josef-Wallner-Halle ist der Verein mit gut 630 000 Euro allerdings noch ordentlich verschuldet. Die mit Abstand höchsten Ausgaben gab es für die Wartungs- und Unterhaltskosten für die Gebäude, Außenanlagen und Maschinen. Die meisten Einnahmen macht der Verein jedoch durch deren Verpachtung – nach den Einnahmen durch Zuschüsse, Spenden und Zinserträge, die mit gut 170 000 Euro zu Buche schlagen.

Die Mitgliederzahl des SC Vierkirchens ist leicht gesunken. Im Jahr 2017 waren 1498 Vierkirchner im Verein Mitglied, das sind lediglich 19 Personen weniger als im Vorjahr. Gut 30 Prozent der Mitglieder sind Kinder und Jugendliche. 30 engagierte ehrenamtliche Übungsleiter betreuten im vergangenen Jahr Kinder und Jugendliche im Verein. 16 Übungsleiter kümmerten sich um die Senioren. Der SC Vierkirchen zeigte sich auch in der Gemeinde sehr präsent, wie bei der 40-Jahres-Feier des Musikvereins, bei der Gewerbeschau, dem Faschingsumzug und dem Christkindlmarkt.

Bürgermeister Harald Dirlenbach zeigte sich beeindruckt, „was sich in unserer kleinen Gemeinde für ein Sportverein entwickelt hat“. Ihn plagen aber auch Sorgen wegen der sinkenden Mitgliederzahlen, und er habe das Gefühl, dass „der Verein immer mehr als Dienstleister wahrgenommen wird“.

Zum ersten Mal war auch der frisch gewählte Kreisvorsitzende des BLSV, Günter Dietz, bei der Jahresversammlung dabei. Er bittet alle Sportvereine, ihn zu ihren Veranstaltungen einzuladen, damit er dort Kontakte knüpfen kann. „Sinnvolle Investitionen werde ich immer befürworten“, versprach der BLSV-Kreisvorsitzende. 

Stefanie Ritter

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zwei Wirte mit Herzblut nehmen Abschied
Bernhard Öttl und Simon Radlmayr haben Schlosswirtschaft und Biergarten Mariabrunn zu dem gemacht, was sie heute sind: ein Aushängeschild. Doch jetzt verlassen die …
Zwei Wirte mit Herzblut nehmen Abschied
Der Sportverein wird Eigentümer
Anders als bei der Maisachhalle, die nächstes Jahr abgerissen werden soll, wird der TSV Bergkirchen Eigentümer der neuen Sport- und Mehrzweckhalle sein. Jetzt wurden die …
Der Sportverein wird Eigentümer
„Die Glucke“ und der Oberbürgermeister
Die Spitzenkandidatin der Bayern-SPD, Natascha Kohnen, diskutierte in Dachau mit OB Florian Hartmann. Es ging um Wohnungsbau und Kitas. Aber auch Privates gaben die …
„Die Glucke“ und der Oberbürgermeister
Dachauerin (19) schreit um Hilfe und kann ins Haus eines Anwohners flüchten
Ein bislang unbekannter Täter hat in den Morgenstunden in Dachau eine junge Frau sexuell belästigt.
Dachauerin (19) schreit um Hilfe und kann ins Haus eines Anwohners flüchten

Kommentare