+
Der wiedergewählte Vorstand der Löwenfreunde ließ sich gerne mit den Ehrengästen ablichten, unter anderem Bernhard Winkler (4.v.l.), Karsten Wettberg (7.v.l) und Bubi Bründl (3.v.r.).

Ehre, wem Ehre gebührt

Zehn Jahre Löwenfreunde Vierkirchen-Pasenbach

  • schließen

Gleich drei Legenden des TSV 1860 und der Vize-Präsident haben sich auf den Weg nach Vierkirchen gemacht, um dem dortigen Fanklub die Ehre zu erweisen. Schließlich sind die Löwenfreunde einer der größten 60er-Fanklubs überhaupt. Anlass war das zehnjährige Bestehen.

Vierkirchen – Mit einem großen Sommerfest im Biergarten des SC Vierkirchen feierten die Löwenfreunde Vierkirchen-Pasenbach mit weit über 200 Gästen ihr zehnjähriges Bestehen. Bei den Löwenfreunden, die im Laufe von zehn Jahren auf 390 Mitglieder angewachsen sind, handelt es sich um einen der größten Fanclubs des ruhmreichen TSV 1860 München, der ja schon alle Höhen und Tiefen, von der Deutschen Meisterschaft bis zum Abstieg in die Regionalliga erlebt hat und heuer in die 3. Liga aufgestiegen ist.

Dass man Vierkirchen-Pasenbach mit seinem rührigen Präsidenten Sepp Schmid besonders schätzt, zeigten die Ehrengäste vom Münchner Traditionsverein. So gaben sich der „König von Giesing“, Karsten Wettberg, Vize-Präsident Hans Sitzberger, der Aufstiegsheld in die 1. Bundesliga, Bernhard Winkler, ja: sogar Bubi Bründl die Ehre, der ja zur Meistermannschaft von 1966 zählte.

Erwin Leichtmann, der bei den Löwenfreunden für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist, ließ sich die Chance nicht entgehen, die Prominenz zur aktuellen Situation des TSV 1860 München zu befragen. Dabei haben sowohl Wettberg als auch Winkler und Sitzberger zu verstehen gegeben, dass es das Ziel für die kommende Saison sei, die 3. Liga zu erhalten. Im Laufe der nächsten Jahre sollte man dann aber schon wieder an eine Höherklassigkeit denken.

Sepp Schmid versicherte den Gästen aus der Landeshauptstadt die weitere Verbundenheit mit Vierkirchen-Pasenbach, getreu dem Motto „Einmal Löwe – immer Löwe“. Dass auch die Landkreis-Prominenz hinter den Münchner Löwen steht, bezeugten der anwesende Bürgermeister von Röhrmoos, Dieter Kugler, der Weichser Vize-Bürgermeister Martin Hofmann, Vierkirchens Vizebürgermeister Sepp Schindlbeck und Vierkirchens Altbürgermeister Heinz Eichinger. Die Mitgliederzahlen bei den Löwenfreunden steigen von Jahr zu Jahr.

Schwer getroffen hat die Löwenfreunde der Tod von Ex-Löwenpräsident Dieter Schneider, der Ehrenmitglied in Vierkirchen war. Schmid schilderte in seiner eigenen, unnachahmlichen Art, wie er heuer den Aufstieg in die dritte Liga erlebte und wie hoch er die Trainer-Leistung von Daniel Bierofka schätzt. Dass Schmid mit seiner Begeisterung für 1860 den ganzen Fanclub mitreißen könne, unterstrich Vizepräsident Sepp Schindlbeck – die große Mitgliederschar pflichtete ihm mit donnerndem Beifall bei.

95 Prozent aller Auswärtsspiele des TSV 1860 werden von Vierkirchner Fans besucht, die in aller Regel auch von den Gebrüdern Oechsler aus Tandern begleitet werden. So sehen aufmerksame TV-Zuschauer regelmäßig die Banner von Vierkirchen-Pasenbach und Tandern in den Stadien.

Nach dem Aufstieg der Sechziger in die 3. Liga sei im Wienerwald-Stüberl in Giesing sogar das Bier ausgegangen, und im Spiel gegen Pipinsried haben die Löwenfreunde aus Vierkirchen-Pasenbach exakt 124 Karten bestellt. Warum? Weil die 1860 Euro kosteten. So erzählte Schmid der Versammlung eine Reihe weiterer, seltsamer Anekdoten, bis hin zur Jubelfeier mit Bierofkas Eltern. Stolz ist Schmid auch auf die junge Skifahrerin Leni Aigner aus Pasenbach, die unter der Flagge des TSV 1860 München in der U 12 international sehr erfolgreich ist.

Weil praktisch alles bei den Löwenfreunden passt, konnte Dieter Kugler die Neuwahl des Vorstands im Rekordtempo über die Bühne bringen. Einstimmig wiedergewählt wurden Präsident Sepp Schmid, Vizepräsident Sepp Schindlbeck, Schatzmeister Georg Schaller, Schriftführer Sebastian Gojowczyk und die Beisitzer Gerhard Pechler, Stefan Schuirer und Ferdinand Skala. Revisoren bleiben Martin Hofmann und Franz Kreutner, Heinz Eichinger bleibt der Berater des Vorstands. Erwin Leichtmann, der zum Jubiläum für eine Chronik und eine Ausstellung zur Fanclub-Geschichte gesorgt hat, ist weiterhin der Referent für Öffentlichkeitsarbeit.

Interessant zu erfahren war es, dass auch 60er-Fans aus Österreich Vierkirchen-Pasenbach angehören und im Gemeinde-Ranking Pasenbach (63) vor Vierkirchen (59) liegt. Mit 28 Löwenfans liegt Biberbach auf dem dritten Platz.

Donnernden Beifall gab es, als bekanntgegeben wurde, dass der FC Bayern-Fanclub in der Gemeinde Vierkirchen gerade mal ein Drittel der Löwenfans zählt. Auch die Musik der Band „Very Guad“ sorgte für beste Unterhaltung und Stimmung bei den Jubiläumsgästen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Abschied von der ältesten Bürgerin Altomünsters
Am Dienstag heißt es Abschied nehmen von der ältesten Einwohnerin Altomünsters: Elly Fehrmann ist im Alter von fast 107 Jahren gestorben.
Abschied von der ältesten Bürgerin Altomünsters
Immer wenn er sauer wird
Innerhalb von nur dreieinhalb Monaten hatte es ein 20-jähriger Somalier geschafft, drei Schlägereien anzuzetteln.
Immer wenn er sauer wird
Schmierfinken unterwegs
Mauern und Autos in Dachau sind jetzt durch unbekannte nächtliche Schmierfinken verunstaltet worden.
Schmierfinken unterwegs
Mancher Wunsch lässt sich umsetzen
Flausen im Kopf? Von wegen. Bei der 5. Jungbürgerversammlung in Indersdorf zeigte sich wieder: Die Wünsche der Jugend sind sehr reflektiert und alles andere als …
Mancher Wunsch lässt sich umsetzen

Kommentare