Unternehmungslustige Rasselbande: Fünf der sechs Kamele des Circus Baldoni Kaiser mit ihrem Dompteur Miguel Kaiser während einer Vorstellung. Es fehlt (womöglich) wieder einmal Dromedar Leila. foto: circus baldoni kaiser

Fünf Kamale ausgebüxt

So ein Zirkus: Der schlaue Ahmed und seine Freunde machen Ramelsbach unsicher

  • schließen

Eine Zeitungsausträgerin glaubte am Donnerstag in den frühen Morgenstunden ihren Augen nicht, als sie wie gewohnt ihre Druckwerke in der Asbacher Straße in Ramelsbach verteilen wollte. Fünf Kamele kreuzten in aller Seelenruhe ihren Weg.

Ramelsbach - Nun treibt der Klimawandel ja bekanntlich bunte Blüten, aber Kamele sind im Landkreis Dachau „freilaufend nicht landschaftstypisch“, so Polizeisprecher Stefan Reichenbächer. Kollegen von ihm fuhren schließlich nach Ramelsbach und erfuhren, dass es sich bei den majestätischen Ausreißern um Ahmed, Zeus, Basdan, Tamara und Laura handelte, die aus dem Circus Baldoni Kaiser ausgebüxt waren. Ahmed, der Chef, hatte den Elektrozaun niedergetrampelt – kein Wunder, schließlich handelt es sich bei Ahmed um ein Trampeltier; das sind die mit zwei Höckern. Auch Zeus hat zwei Höcker, Basdan, Tamara und Laura sind hingegen Dromedare und haben jeweils nur eine Wölbung auf dem Buckel. „Der Ahmed ist ein schlauer Bursche“, sagt Zirkusdirektor Anton Kaiser, „denn genau dort, wo der Ahmed raus ist, war kein Strom drauf.“ Weil Kamele nun mal Herdentiere sind und Ahmed offensichtlich auch unter seinen Artgenossen als pfiffiges Kerlchen gilt, der weiß, was er tut, folgten ihm seine Freunde. Nur Dromedar Leila blieb zurück. „Sie macht nicht gerne Ausflüge“, erklärt Zirkusdirektor Kaiser. Das fröhliche Bummeln über die Flure in Ramelsbach war bald beendet. Die Polizeistreife, die zur Festnahme auserkoren war, weckte den Zirkusdirektor, „und der sammelte seine Wüstenschiffe wieder ein“, so PI-Sprecher Reichenbächer.

Wer Ahmed und seinen Harem live erleben möchte, kann dies ab dem morgigen Freitag in der Menege im Zelt des Cirkus Baldoni Kaiser tun. Das Zelt ist in der Asbacher Straße in Vierkirchen neben dem Kindergarten aufgebaut. Vorstellungen sind Freitag und Samstag um 16 Uhr. Danach zieht der Zirkus weiter nach Markt Indersdorf neben das Gymnasium. Von Freitag bis Sonntag, 7. bis 9. September, heißt es auch hier „Manege frei!“ ab 16 Uhr bzw. am Sonntag ab 11 Uhr. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der Sportverein wird Eigentümer
Anders als bei der Maisachhalle, die nächstes Jahr abgerissen werden soll, wird der TSV Bergkirchen Eigentümer der neuen Sport- und Mehrzweckhalle sein. Jetzt wurden die …
Der Sportverein wird Eigentümer
„Die Glucke“ und der Oberbürgermeister
Die Spitzenkandidatin der Bayern-SPD, Natascha Kohnen, diskutierte in Dachau mit OB Florian Hartmann. Es ging um Wohnungsbau und Kitas. Aber auch Privates gaben die …
„Die Glucke“ und der Oberbürgermeister
Dachauerin (19) schreit um Hilfe und kann ins Haus eines Anwohners flüchten
Ein bislang unbekannter Täter hat in den Morgenstunden in Dachau eine junge Frau sexuell belästigt.
Dachauerin (19) schreit um Hilfe und kann ins Haus eines Anwohners flüchten
Ende Gelände
An den Pollern „führt kein Weg dran vorbei“, betonte Bündnis-Stadtrat Bernhard Sturm. Wolfgang Moll (parteifrei) dagegen fand, dass eben doch ein Weg an den Pollern …
Ende Gelände

Kommentare