+
Konstruktiver Meinungsaustausch: Auf der Bürgerversammlung stand Harald Dirlenbach Rede und Antwort.

Bürgerversammlung im Sportheim

Ein WC am Friedhof wäre schön: Vierkirchner Bürger tragen ihre Wünsche vor

Die Gemeinde Vierkirchen hatte zur letzten Bürgerversammlung des Jahres geladen und etwa 120 interessierte Bürger kamen. Einige hatten Wunsche mitgebracht.

Vierkirchen –   Nach einem allgemeinen Teil von Bürgermeister Harald Dirlenbach, der einen Rückblick über Projekte, Feste und Ausgaben gab, kamen die Bürger selbst zu Wort.

Thomas Deppler kritisierte die „kieseligen“ Friedhofswege, die mit einem Rollstuhl oder Rollator schlecht zu befahren sind. Außerdem wünscht er sich ein öffentliches WC am Friedhof. Bürgermeister Dirlenbach antwortete, dass der vordere Teil bereits gepflastert sei und man für die Zukunft auch nur die Hauptwege pflastern könne, was aber noch etwas dauern werde. Ebenfalls noch Zukunftsmusik ist eine neue Aussiedlungshalle, in der es dann ein WC geben könnte.  

Wolfgang Strobl bemängelte, dass die 30er-Zone in der Ganghoferstraße nicht beachtet würde. Dirlenbach konterte nicht ganz ernst gemeint, dass die Gemeinde ja schließlich nicht für alle „Idioten“ verantwortlich sein könne, dass aber eine Messstelle eingerichtet werden soll. Ähnliches gilt für die Vollsperrung der Kollbacher Straße in Rettenbach, von der Ludwig Müller berichtete, dass die Autos und Bulldogs trotzdem durchfahren würden. „Der Autofahrer ist eben manchmal ein komisches Wesen“, meinte Dirlenbach.

Um die schlechten Gehwege ging es Franz Tumpek. Zu diesem Thema versprach der Bürgermeister, dass im Rahmen des Straßenmasterplans die Wege der gesamten Ortschaft in den nächsten fünf bis zehn Jahren erneuert werden. Bisher hätten aufgrund von laufenden Glasfaser- und Kanalarbeiten die Erneuerung der Gehwege noch keinen Sinn gehabt.

Alles in allem war es ein konstruktiver Abend, begleitet von gutem Essen im Sportheim, übrigens kurz unterbrochen von einem Feuerwehreinsatz, zu dem etwa 20 der Anwesenden ausrückten, aber nach kurzer Zeit zurückkehrten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare