1. Startseite
  2. Lokales
  3. Dachau
  4. Vierkirchen

SPD will mehr Windkraft und einen Klimawettbewerb

Erstellt:

Kommentare

Der SPD-Vorstand: Florian Wiesent, Mario Eichinger, Harald Dirlenbach, Martin Seitz, Harald Eichinger, Anna Braun und Michael Grimmer (v.l.).
Der SPD-Vorstand: Florian Wiesent, Mario Eichinger, Harald Dirlenbach, Martin Seitz, Harald Eichinger, Anna Braun und Michael Grimmer (v. l.). © weber

Die SPD Vierkirchen hat nach Jahren der Dauer-Krisen viel vor. Der Vorstand des Ortsvereins ist dafür als „eingespieltes Team“ bereit.

Vierkirchen – Der SPD-Ortsverband Vierkirchen hat auf der gut besuchen Hauptversammlung einen neuen Vorstand gewählt, Änderungen gab es dabei keine. Mario Eichinger bleibt Vorsitzender und Michael Grimmer sein Stellvertreter. Anna Braun übernimmt weiter das Amt der Schriftführerin, Kassier bleibt Harald Eichinger, Beisitzer sind Martin Seitz und Harald Dirlenbach.

Mario Eichinger gab einen Rückblick über das vergangene Jahr. Er lobte, trotz der neuen Zusammensetzung im Gemeinderat, die gute Zusammenarbeit der Parteien und sprach von einem „gut eingespielten Team“.

2022 war einiges geschehen, wie der Neubau des Kindergartens, die Fertigstellung der Weichser Straße in Pasenbach oder das neue Zugangssystem für das Naturbad. Leider hat sich der Asylhelferkreis aufgelöst, nur die Kleiderkammer besteht weiter.

In seiner Vorschau sprach Mario Eichinger die Punkte des SPD-Wahlprogramms an, die die Partei bisher noch nicht erfüllt hat: Wohnraumbeschaffung steht noch an, der Klimawettbewerb und der Ausbau der Windenergie sollen noch angestoßen werden. Am 14. Januar wird die 50-Jahr-Feier nachgeholt. Im Moment gehören 27 Mitglieder dem Ortsverein an.

Bürgermeister Dirlenbach referierte über Gemeinde- Kreis und Landespolitik. Seit den Kommunalwahlen sei es bei der Gemeinde „nur um Krisen gegangen“, zuerst die Pandemie, dann der Ukraine-Krieg und nun die Sorge um die Energieversorgung. „Trotz allem sind wir als Gemeinde bisher gut durchgekommen“, so Dirlenbach.

Auch er gab einen Ausblick auf kommende Veranstaltungen und Projekte. Aller Voraussicht nach finde der Christkindlmarkt statt, „da es sich ja um eine Außenveranstaltung handelt“. Ab 1. September 2023 ändere sich die Trägerschaft in der „Villa Kunterbunt“. Vom BRK übernimmt der Zweckverband Jugendarbeit, so Drlenbach.

Von der großen Politik „würden sich die Kommunen Klarheit zur Asylpolitik wünschen, denn die Zahlen steigen wieder. In Vierkirchen sind die Unterkünfte inzwischen wieder fast voll“, so der Bürgermeister.

Gegen die Flüchtlingsunterkünfte, die in der Gemeinde in Planung waren, hatte es von den Anwohnern eine Klage und eine Petition gegeben (wir berichteten), beides wurde laut Bürgermeister abgelehnt. Wie es allerdings weitergehe, ob die Baugesellschaft in der jetzigen schwierigen Zeit noch baue, wisse die Gemeinde nicht.

Verschiedene Baugebiete stehen aktuell zur Debatte: Beim Gebiet „Pasenbach Nord 3“ erfolge die Planung nun ohne die Deutsche Bahn, „Pasenbach West“ wird bebaut mit vier Doppelhäusern, „Pasenbach Süd“ wurde vom Mischgebiet zum Wohngebiet.

Im öffentlichen Bereich versuche die Gemeinde Energie zu sparen, wo es geht. „Die Umrüstungen auf LED-Straßenbeleuchtung und LED-Schulturnhallenbeleuchtung sind abgeschlossen, im Rathaus herrschen 20 Grad und es bleibt in der Nacht finster, der Brunnen wurde modifiziert und die Beleuchtung beim Weihnachtsmarkt wird zeitlich beschränkt“, so der Bürgermeister.

Mit einer Urkunde und einer Nadel ehrte Mario Eichinger am Ende seinen Vater Heinz für 50 Jahre Mitgliedschaft. Josef Grund wurde für 50 Jahre Mitgliedschaft in Abwesenheit geehrt. Brigitte Weber

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Dachau finden Sie auf Merkur.de/Dachau.

Auch interessant

Kommentare