Auto Unfall Haus Zerstörung Feuerwehrleute
+
Verletzt ins Krankenhaus gebracht werden musste ein Autofahrer (63), der mit seinem Mercedes-Kleintransporter in ein Einfamilienhaus in Vierkirchen gekracht und dort in der Küche gelandet war. Die Hausbesitzer, eine vierköpfige Familie, dürfen derzeit das einsturzgefährdete Gebäude nicht betreten.

Familie bei Bekannten untergekommen

Mann konnte Fuß nicht von Pedal nehmen: Mercedes durchbricht Hauswand - Einsturzgefahr

  • Thomas Zimmerly
    vonThomas Zimmerly
    schließen

Ein Mercedes Vito ist in Vierkirchen durch ein Hoftor und anschließend in die Küche einer vierköpfigen Familie gekracht. Jetzt ist klar, wie es zu dem Unfall kam.

  • Ein Mercedes-Fahrer ist in Vierkirchen in eine Hauswand gerast.
  • Das Haus einer vierköpfigen Familie ist derzeit nicht bewohnbar.
  • Jetzt stellte sich heraus, dass der Unfall vermeindbar war.

Update vom 21. Oktober: Wie berichtet, ist ein 63-jähriger Münchner am Dienstagvormittag in ein Einfamilienhaus in Vierkirchen gekracht. Das Haus ist seitdem einsturzgefährdet und damit unbewohnbar. Die Eigentümer – eine vierköpfige Familie – sind derzeit bei Bekannten untergekommen.

Als Unfallursache wurden medizinische Gründe ins Feld geführt: Der Mann konnte seinen Fuß nicht mehr vom Gas weg bewegen – sein Mercedes Vito fuhr deswegen ungebremst in eine Hauswand.

Unfall in Vierkirchen wäre vermeidbar gewesen

Gestern nun wurde bekannt: Der Unfall wäre vermeidbar gewesen, er hätte nicht passieren müssen. Laut Dachaus Polizeisprecher Günther Findl hätte der Mann aufgrund seiner Vorerkrankung gar nicht Auto fahren dürfen. Aus diesem Grund habe ihm die Polizei auch direkt nach dem Unfall den Führerschein abgenommen. Zudem muss sich der 63-Jährige nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

Wie schnell der Mercedes am Montag unterwegs war, als er in das Haus krachte, steht Findl zufolge noch nicht fest. Sicher sei nur, dass der Unfallfahrer – abgesehen von seiner Vorerkrankung – bei dem Aufprall gegen die Hauswand „so weit nur leichte Verletzungen“ davon getragen habe.          

Ursprungsmeldung vom 20. Oktober 2020

Vierkirchen – Ein 63-jähriger Münchner war am Dienstag gegen 10.30 Uhr mit seinem Mercedes Vito auf der Guttenbrunnstraße in Vierkirchen in Richtung Ganghofer Straße unterwegs. An der Einmündung zur Ganghofer Straße rutschte der Mann mit seinem Fuß vom Bremspedal auf das Gaspedal ab.

Aufgrund einer schweren Vorerkrankung konnte er sein Bein nicht mehr anheben und krachte deshalb geradeaus in ein Hoftor, das gegen ein auf dem Grundstück geparktes Auto geschleudert wurde. Anschließend durchbrach der Mercedes die Hauswand des Einfamilienhauses einer vierköpfigen Familie und kam erst in der Küche zum Stehen. Gott sei Dank war zu diesem Zeitpunkt niemand aus der Familie zu Hause.

Unfall in Vierkirchen: Fahrer rutscht vom Pedal ab - Mercedes kracht in Hauswand

Der Rentner erlitt leichte Verletzungen und musste vom Rettungsdienst ins Klinikum Pfaffenhofen gebracht werden. Der Gesamtschaden beträgt etwa 215.000 Euro. Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft wurde der Führerschein des Unfallfahrers sichergestellt.

Eine Nachbarin, die den Unfall mitbekam, beobachtete dann, wie „etliche Nachbarn haben dem Mann aus dem Auto geholfen haben“, so die Frau. Sie selbst habe dann die Hauseigentümerin verständigt.

Mercedes rast in Hauswand: Familie kommt in Hotel unter - Haus einsturzgefährdet

Wie die Hauseigentümerin gegenüber der Heimatzeitung mitteilte, dürfe die Familie derzeit nicht ins Gebäude. „Wir haben ein Hotelzimmer für zwei Tage zugewiesen bekommen, danach kommen wir bei Bekannten unter“, so die zweifache Mutter.

Da es sich bei der Hauswand um eine tragende Mauer handelt, musste zur Bergung des Mercedes die Feuerwehr Vierkirchen sowie das THW angefordert werden. Die Feuerwehr Vierkirchen war als Erstes vor Ort. „Wir haben den Verletzten betreut, bis die Rettung eintraf“, so Kommandant Manfred Huber. Danach hätten seine Leute gemeinsam mit dem THW das Einfamilienhaus abgestützt. Die Feuerwehr Vierkirchen war mit drei Einsatzfahrzeugen und rund 15 Kräften vor Ort, das THW mit vier Fahrzeugen. Erst nach der Absicherung der Wand durch Stützen konnte der Vito von einem Abschleppdienst geborgen werden.

Ein Statiker prüft derzeit, ob das einsturzgefährdete Haus noch bewohnbar ist. Ergebnisse hierzu liegen der Polizei Dachau derzeit nicht vor.

Bei einem tragischen Unfall ist ein Familienvater (38) aus Hilgertshausen mit seinem Opel an einen Baum gefahren. Der Mann starb, seine Kinder wurden schwerst verletzt. Auch ein 18-Jähriger verunglückte vor Kurzem im Landkreis Dachau tödlich. Bei einem Fußballspiel gedachten seine Mitspieler nun dem Unfallunopfer.

Dachau-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Dachau-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Dachau – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare