Die Karlsfelder strahlen aus gutem Grund: Lob regnete auf die jungen Musiker herab. Foto: kn

Die Vivaldi-Tiger sahnen ab

Karlsfeld - Die Vivaldi-Tiger aus Karlsfeld sind vom Deutschen Orchesterwettbewerb in Hildesheim zurückgekommen - und dort waren sie sehr erfolgreich.

Für diesen Wettbewerb mit fast 5000 Teilnehmern aus ganz Deutschland reisten die 17 Jugendlichen eine Woche nach Niedersachsen, und staubten 21,4 von 25 möglichen Punkten ab - neben viel Lob der Jury, die aus professionellen Musikern und Dirigenten bestand.

Angetreten sind bei dem alle vier Jahre stattfindenden Wettbewerb 120 Orchesterensembles in verschiedenen Kategorien, wie zum Beispiel Sinfonie-, Akkordeon-, Blas-, oder Zupforchester, wie bei den Vertretern aus Karlsfeld. Jede Gruppe musste sich zuvor auf Landesebene qualifizieren.

Trotz ihrer hörbaren Nervosität wurde die Gruppe mit ihrer ersten Konzertmeisterin Jana Burghart von Jurymitglied Christian de Witt gelobt: „Lebendiges Musizieren, schöne ausgeprägte Dynamik sowie gutes Zusammenspiel.“ Auch das Publikum fand die Darbietung ergreifend - alle CDs des Auftritts waren nach kurzer Zeit ausverkauft.

„Das gemeinsame Erlebnis hat die Truppe noch enger zusammenwachsen lassen. Das viele Lob ist eine starke Motivation und gibt neuen Schwung im Weiterarbeiten“, freut sich Orchesterleitung Monika Fuchs-Warmhold.

Die Musiker bedanken sich auch herzlich für die großzügigen Sponsoren, der Bürgerstiftung Karlsfeld, der Volksbank Dachau und der Sparkasse Dachau, ohne die eine Teilnahme nicht möglich gewesen wäre.

Das erfolgreiche Programm der Vivaldi-Tiger wird nun auch in Dachau zu sehen sein. Im Ignaz-Taschner-Gymnasium führen sie am Mittwoch, 20. Juni ihr Werk vor. Der Beginn ist um 19 Uhr und der Eintritt ist frei.

(sp)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Förster Franz Knierer: „Umstellung auf Mischwald rettet uns den Hals!“
Derzeit setzt der Borkenkäfer vielen Wäldern in Deutschland stark zu. Doch für die Wälder im Dachauer Landkreis hat Förster Franz Knierer gute Nachrichten.
Förster Franz Knierer: „Umstellung auf Mischwald rettet uns den Hals!“
Bauarbeiten machen Autofahrern das Leben schwer
Straßensperren machen den Indersdorfer Autofahrern das Leben schwer. Die einen sehen es gelassen, die anderen stört es. Doch für alle gibt es Hoffnung. 
Bauarbeiten machen Autofahrern das Leben schwer
Vier von sechs Mannschaften feiern Aufstieg
Erfolgreicher geht es kaum: Vier von sechs Mannschaften des Sigmertshauser Eisstockclubs können jubeln: Sie haben den Aufstieg in die nächsthöhere Klasse geschafft.
Vier von sechs Mannschaften feiern Aufstieg
Ukrainischer Ehrenpreis für Hans Ramsteiner und Peter Sedlmair
Sie sind viel unterwegs und leisten Großartiges. Dafür gab es für Hans Ramsteiner und Peter Sedlmair die höchste Auszeichnung des Ukrainischen Roten Kreuzes
Ukrainischer Ehrenpreis für Hans Ramsteiner und Peter Sedlmair

Kommentare