+
Eine Zinswende ist momentan nicht in Sicht.

VR Bank Dachau eG

Negativzinsen sind eine Herausforderung für die örtlichen Banken

Bestraft werden soll niemand. Der weitläufig verwendete Begriff „Strafzinsen“ erweckt zwar diesen Eindruck, trifft aber aus Sicht der örtlichen Banken nicht zu.

Wegen der Niedrigzinsphase können sie für kurzfristig angelegtes Geld nicht nur keine Zinsen mehr zahlen, sondern müssen von ihren Kunden sogar ein sogenanntes Verwahrgeld verlangen. In Gang gesetzt hat diese Entwicklung auf dem Finanzmarkt die Europäische Zentralbank (EZB). Vor der Finanzkrise 2008 bekamen Banken für Ihre Einlagen Zinsen gutgeschrieben. Heute müssen sie Negativzinsen zahlen, wenn sie Geld für einen bestimmten Zeitraum bei der EZB parken. Auch die Volksbank Raiffeisenbank Dachau eG bleibt davon nicht verschont. Am 1. März 2017 führt sie ein so genanntes Verwahrentgelt ein. Zunächst sind davon nur die Kommunen betroffen, die größere Rücklagen haben. Bei Privatkunden ist für flexible Einlagen, wie beispielsweise Tagesgeldkonten, von der Volksbank Raiffeisenbank Dachau eG derzeit kein Verwahrentgeld geplant.

Historisch niedrige Zinsen auf Kredite

Zum Problem werden die niedrigen Zinsen auch für Versicherer und ihre Kunden, denn Lebensversicherungen werfen immer weniger Rendite ab. Glücklich kann sich schätzen, wer noch in den 1990er-Jahren eine Police abgeschlossen hat, denn ihm werden pro Jahr mindestens vier Prozent Zinsen gutgeschrieben. Wer aktuell eine Lebensversicherung abschließt, muss eine deutlich geringere Steigerung hinnehmen. Mittlerweile liegt der sogenannte Garantiezins bei 0,9 Prozent. Die tatsächliche Verzinsung lag zwar in der Vergangenheit immer über dem Garantiezins, doch auch sie ist rückläufig. In Anbetracht der aktuellen Zinssätze auf dem Sparbuch ist diese Rendite jedoch noch immer attraktiv. Des einen Leid, des anderen Freud. Wer heute ein Haus oder eine Wohnung kauft, profitiert von den historisch niedrigen Zinsen auf Kredite. Nie war der Weg zum Wohneigentum günstiger als heute.

Genossenschaftliche Beratung für Anleger

Die Frage, die zurzeit die Finanzmärkte beschäftigt, lautet: Wann werden die Zinsen wieder steigen? So bald wohl nicht, denn laut Expertenmeinungen ist eine Zinswende in Europa so schnell nicht in Sicht. Die Zinsentwicklung ist politisch geprägt und deshalb schwer zu prognostizieren. Darüber hinaus unternimmt die EZB alles, um die Zinsen noch weiter zu drücken.

Was können Anleger tun, um ihr Geld trotzdem möglichst gut verzinst anzulegen? In den vergangenen Jahren hat sich das Sicherungssystem deutscher Banken bewährt und die Privatanleger vertrauen darauf. In unsicheren Zeiten wünschen sich die Kunden keine riskanten Anlagen, sondern einfache Finanzprodukte mit verlässlichen, kalkulierbaren Renditen. Die Berater der Volksbank Raiffeisenbank Dachau empfehlen ihren Kunden vor allem, nicht alles auf ein Pferd zu setzen und die Anlagen zu streuen. So können zum einen Renditevorteile genutzt und gleichzeitig Risiken minimiert werden.

Mit ihrer ganzheitlichen Genossenschaftlichen Beratung und dem Expertenwissen ihrer Privatkundenbank steht die Volksbank Raiffeisenbank Dachau eG ihren Kundinnen und Kunden gerne zur Seite.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stadtplan für Kinder und Jugendliche
Die Stadt präsentiert erstmals einen Stadtplan, der für ihre kleinen Bewohner gedacht und mit diesen zusammen erarbeitet worden ist.
Stadtplan für Kinder und Jugendliche
Emilian aus Oberschleißheim
Der kleine Emilian kam in Dachau in der Klinik auf die Welt. Der Bub war 54 Zentimeter groß und 3700 Gramm schwer und darf sich über seinen zwei Jahre älteren Bruder …
Emilian aus Oberschleißheim
Jonathan aus Mittelstetten
Der kleine Jonathan Simon erblickte jetzt in der Helios-Amperklinik das Licht der Welt. Der 53 Zentimeter große und 3480 Gramm schwere Sohn von Stefanie und Roland …
Jonathan aus Mittelstetten
Sie helfen denMenschen in Ecuador
Dieser Tage geht’s auf nach Südamerika. Zwei junge Frauen aus dem Landkreis Dachau wollen ein Jahr lang in Ecuador die Bevölkerung unterstützen.
Sie helfen denMenschen in Ecuador

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.