Lässiges Outfit auch in der bank. Von li: Johanna Miksch, Lukas Stelzer, Julia Bühl und Ausbildungsleiter Sebastian Schruff.

Die neue Lässigkeit.

Volksbank Raiffeisenbank Dachau eG goes fashion

Gute Beratung hängt nicht von der Kleidung ab, sondern vom Mitarbeiter. In vielen Branchen der Wirtschaftswelt werden längst schon Krawatten weggelassen und zum Anzug Sneaker getragen.

Was das Outfit der Mitarbeiter anlangt haben sich in den meisten kaufmännischen Berufen stilistische Freiheiten aufgetan. Nur in der Finanzbranche war der Dresscode mit Anzug und Krawatte bislang noch ein Muss. Doch die Kleiderordnung ändert sich nun auch in der Welt der Banken. Kompetenz muss nicht durch eine Krawatte dokumentiert werden und das Berufsbild des steifen und distanzierten Bankers ist sowieso im Wandel.

Schluss mit dem Krawattenzwang

Gerade in der Genossenschaftlichen Beratung der Volksbank Raiffeisenbank Dachau eG kommt es auf Kundennähe an. Weil ein dunkler Anzug auch immer eine gewisse Distanz zum Kunden schafft, lautet der neue Dresscode bei der Dachauer Genossenschaftsbank von nun an „casual business“, also sportlich-elegante Freizeitkleidung. Bei den Herren heißt das Baumwollhose oder Jeans mit Hemd und Jackett oder wahlweise mit Polohemd. Bei den Damen ist die Kleiderordnung sowieso schon seit längerem von Kostüm und Hosenanzug abgerückt. „Wir sind ein modernes Unternehmen und die Abschaffung der strengen Kleiderordnung ist ein Teil unserer Veränderung. Damit tragen wir einer modernen und offenen Gesellschaft Rechnung. Wir versuchen, mehr auf die Bedürfnisse unserer Mitarbeiter zu reagieren und keine Barrieren gegenüber unseren Kunden aufkommen zu lassen“, erklärt der Vorstandssprecher Thomas Höbel. 

Die Abschaffung des „Krawattenzwangs“ hat aber noch einen anderen Grund. Die ganze Finanzbranche steht vor Veränderungen. In jungen Firmen wie Techunternehmen mit Banklizenz tragen die Mitarbeiter Jeans und Pullover. „Diesen Imagewandel der Finanzwelt wollen auch wir in unserem Auftreten nach außen hin darstellen“, ergänzt Bankvorstand Thomas Höbel. Das heißt aber nicht, dass die Kunden- und Serviceberater nun im Jogginganzug ihrer Arbeit nachgehen. Eine gepflegte Business-Kleidung ist am Schalter und bei Kundenberatungen nach wie vor erwünscht, auch wenn jetzt mehr Spielraum für modische Lässigkeit und individuelle Eleganz bleibt.

Volksbank Raiffeisenbank Dachau eG goes fashion: Für modeinteressierte Kundinnen und Kunden bietet die Volksbank Raiffeisenbank Dachau eG das neue Reiseformat "Lifestyle" an. Vom 21. bis 24. September 2017 können unsere Gäste eine Reise nach London zur Fashion Week buchen. Wir fliegen mit der BA München-London und zurück. Enthalten ist der Eintritt zur London Fashion Week mit rund 150 Designern, einem Sitzplatz am Catwalk und anschließendem Fashion Week Festival. Es besteht die Möglichkeit Kollektionen günstiger zu kaufen und mit den Designern ins Gespräch zu kommen. Drei Übernachtungen in einem Hotel der guten Mittelklasse, tägliches Frühstück. Panoramafahrt mit dem Bus, Stadtführung und deutschsprechende Reiseleitung. 

Infos: Michaela Steiner, Tel. 08131-77256 täglich bis 14.00 Uhr.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit Hitlerbärtchen in die Walachei
Das Bergkirchner Hoftheater führt Tschick auf: Die Helden des Stücks fahren dabei durch die ostdeutsche Provinz und erleben den Sommer ihres Lebens.
Mit Hitlerbärtchen in die Walachei
Patrizia Hierzer freut sich auf ihr neues Leben
Patrizia Hierzer bekam im Mai eine schreckliche Diagnose: Blutkrebs. Doch die Indersdorferin nahm den Kampf gegen ihre Krankheit auf. Sie fand einen passenden …
Patrizia Hierzer freut sich auf ihr neues Leben
Polizei schnappt zwei notorische Sprayer
Die Polizei hat zwei Sprayer geschnappt, denen insgesamt 170 Fälle von Sachbeschädigung zur Last gelegt werden. Der Schaden, den die beiden Dachauer anrichteten, ist …
Polizei schnappt zwei notorische Sprayer
Was der Jugend gefällt – und was nicht
Die jungen Leute aus Tandern wollen einen eigenen Raum. Die Gemeinschaft mit den Gleichaltrigen aus Hilgertshausen soll dadurch aber nicht leiden. Das wurde bei der …
Was der Jugend gefällt – und was nicht

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.