+
Der Straßenraum im Querschnitt: Die Grafik zeigt die Aufteilung des Straßenraums mit den Angaben der Spurbreiten in Metern. Rechts hält gerade ein Bus, den das Auto daneben gerade überholt. 

Vorbereitungen auf Probebetrieb beginnen nächste Woche

Die neue Münchner Straße

Aus vier Spuren werden drei, die Radfahrer bekommen einen Schutzstreifen, fünf Verkehrsinseln kommen auf die mittlere Spur: Das sind die Änderungen auf der inneren Münchner Straße in Dachau, die ab Ende Juli umgesetzt werden. Vorerst für ein Jahr.

Es handelt sich um einen Probebetrieb, wie die Stadt betont.  Vor zwei Wochen hat der Verkehrsausschuss beschlossen, dass die Münchner Straße ab der Kreuzung zur Bahnhofstraße bis zur Verengung kurz vor der Abzweigung zur Schleißheimer Straße umgestaltet wird (wir berichteten). „Bei den Änderungen handelt es sich nicht um endgültige Entscheidungen, sondern um eine Probephase von einem Jahr“, erklärte OB Florian Hartmann in einer Pressemitteilung. 

Bauliche Maßnahmen sind für die Umgestaltung nicht notwendig, allerdings werden vor dem Start noch die Seitenbereiche der Straße mit der Entwässerungsrinne instandgesetzt. Diese Arbeiten beginnen am Montag, 11. Juli. Ende Juli werden Markierungsarbeiten vorgenommen – und schon beginnt der Probebetrieb. 

Die wichtigsten Änderungen im Überblick: 

-Aus vier Spuren (zwei stadteinwärts, zwei stadtauswärts) werden drei Spuren: eine stadteinwärts, eine stadtauswärts und in Mittellage ein Wartestreifen für Linksabbieger. 

-Auf beiden Seiten der Fahrbahn wird ein 1,75 Meter breiter Schutzstreifen für Radfahrer markiert. Dieser Streifen gilt als Teil der Fahrbahn und darf bei Bedarf von Kraftfahrzeugen befahren werden. 

-Auf der mittleren Spur werden im Abstand von jeweils rund 50 Metern fünf Mittelinseln angebracht, mit denen ein Schutz für querende Fußgänger und Radfahrer geschaffen wird. Die Anzahl der Parkplätze verringert sich nur um einen Stellplatz auf Höhe der Candisserie, wo eine Mittelinsel angebracht wird. 

Die Stadt hofft mit den Änderungen auf einige Verbesserungen der Verkehrssituation in der Münchner Straße. In der Pressemitteilung zählt OB Hartmann auf: 

„1. Mit den Schutzstreifen wird ein besseres Angebot für den Radverkehr geschaffen. Er befindet sich gut im Sichtfeld der Autofahrer und wird auch von den ausparkenden Kfz-Fahrern besser wahrgenommen. Überholen der Radfahrer mit zu geringem Abstand wird reduziert, ebenso die Zahl der Radfahrer auf dem Gehweg. 

2. Mit den Mittelinseln wird für querende Fußgänger ein sicherer Bereich geschaffen. Passanten müssen die Straße nicht mehr in einem Zug oder mit einem gefährlichen Zwischenstopp auf der Mittelmarkierung queren.

 3. Auf den Gehwegen wird mehr Aufenthaltsqualität und Sicherheit für Fußgänger geschaffen, da dort nun keine Radfahrer mehr fahren. 

4. Für den Kfz-Verkehr ist eine Erhöhung der Verkehrssicherheit hinsichtlich Unfällen beim Spurwechsel und beim ein- und ausparkenden Verkehr zu erwarten. Die Geschwindigkeit wird etwas langsamer, aber gleichzeitig das Geschwindigkeitsniveau der Autofahrer vereinheitlicht, sodass schnelle Überholmanöver unterbunden werden. Ein Überholen ist grundsätzlich weiter möglich.“

Laut OB wird die Probephase fachlich begleitet. Aufgrund einer bereits durchgeführten Videodokumentation besteht die Möglichkeit eines fundierten Vorher-Nachher-Vergleichs. Außerdem will die Stadt die Meinung der Passanten sowie der Kunden zur Umgestaltung einholen.

dn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Krisengespräch mit beißwütigem Vater
Bei einem Jugendfußballturnier in Schwabhausen ist es zu einer Rauferei gekommen. Mehrere Eltern prügelten sich am Spielfeldrand. Nun wird der Fall aufgearbeitet – in …
Krisengespräch mit beißwütigem Vater
Von Plänen und Willensbekundungen
Dass die Mitgliederversammlung des TSV 1865 Dachau am Freitag äußerst unterhaltsam war, hatte mehrere Gründe. Das Hauptthema war natürlich die Aussiedlung des Vereins.
Von Plänen und Willensbekundungen
„Jetzt schreiben wir Geschichte“
103 Absolventen der Weichser Realschule haben ihre Zeugnisse bekommen. Und verabschiedeten sich mit großen Worten.
„Jetzt schreiben wir Geschichte“
Zweiter Bürgermeister will erster werden
Er ist seit drei Jahren Gemeinderat und zweiter Bürgermeister. Jetzt möchte Christian Blatt hauptamtlicher Bürgermeister werden.
Zweiter Bürgermeister will erster werden

Kommentare