Tragischer Frontalunfall auf der Ortsumfahrung fordert zweites Todesopfer

Tragischer Frontalunfall auf der Ortsumfahrung fordert zweites Todesopfer
+
Lustig und turbulent ging es bei einem Sketch des Seelsorgeteams zu.

Ehrenamtsabend zweier Pfarreien

Auszeichnung für die Nikoläuse

Der Haupt- und Ehrenamtsabend der beiden Pfarreien Weichs und Vierkirchen im Weichser Pfarrheim war gut besucht.

Weichs/Vierkirchen – Nach einer Lichtfeier in der St. Martins Kirche trafen sich viele der rund 200 geladenen Gäste zu einem recht gemütlichen und unterhaltsamen Abend. Es kamen Seelsorger, festangestellte und ehrenamtliche Mitarbeiter aus den verschiedensten Bereichen – von der Kinder-, Jugend- und Seniorenarbeit, den Pfarrgemeinderäten und Kirchenverwaltungen bis zum liturgischen Dienst.

Eine besondere Ehrung erhielten diesmal junge Männer aus der Pfarrei Weichs, die seit vielen Jahren als fünf Nikolaus-Teams unterwegs sind und dabei nicht nur Kinder erfreuen, sondern bei der kostenlosen Aktion alljährlich auch viele Spendengelder für soziale Zwecke generieren.

Dekan Peter Dietz nutzte bei diesem Treffen auch die Möglichkeit, die neuen Mitarbeiter in den Pfarreien kurz vorzustellen. Außerdem richtete er einen obligatorischen Blick in den Pfarrverband. Mit dem Hinweis auf Pfarrgemeinderats- und Kirchenverwaltungswahlen sprach er von einem Superwahljahr, das hinter den Pfarreien liegt. Ein außergewöhnliches Ereignis im Pfarrverband war die Priesterweihe von Thomas Sedlmair aus Rudelzhofen mit über 2000 Besuchern.

Auf neue Füße muss die Kirchenmusik gestellt werden. Auch wenn man jetzt einige Aushilfskräfte hat, kann künftig nicht jeder Gottesdienst mit der Orgel begleitet werden.

Dietz sprach die unterschiedlichen Projekte an: Die Pfarrgemeinderäte werden heuer in eine Wochenendklausur gehen. Für die Neubürger wurden Begrüßungsflyer entwickelt. Des Weiteren soll 2019 endlich eine Pfarrverbandshomepage gestaltet werden. Am 14. April wird im Weichser Pfarrheim ein neuer Papstfilm gezeigt.   

„Ein leidiges Thema, nicht nur bei uns, sondern in ganz Deutschland“, so Dietz bei seinen Ausführungen zu Finanzen und Verwaltung, „sind kirchliche Baumaßnahmen“. Das Weichser Pfarrhaus wartet immer noch auf die Sanierung, ebenso die Filialkirche in Biberbach.

Noch heuer soll mit der Sanierung des St. Martin-Kindergartens in Weichs begonnen werden. Von Dietz war zu hören, dass derzeit noch Verhandlungen mit der Gemeinde anstehen, die sich aber wegen eigener starker finanzieller Belastung schwer tut, einer Kostenbeteiligung zuzustimmen.

Nicht gerade positiv hörte sich der Blick in die Zukunft beim Thema Seelsorgeteam an: Etliche Seelsorger haben mittlerweile ein hohes Alter erreicht und können nicht mehr so oft ihren Dienst verrichten. Zudem steht 2020 bei Kaplan Simon Ruderer, der bei den Gläubigen sehr geschätzt ist, nach vier Jahren im Pfarrverband ein Wechsel an. Deshalb sprach Dietz über Überlegungen bei den Rahmenbedingungen bezüglich der kirchlichen Dienste: „Was tun wir? Für wen tun wir was? Was lassen wir weg?“

Viel zu schmunzeln gab es bei einem Sketch, in dem das kostümierte Seelsorgeteam, bestehend aus Dekan Peter Dietz, Kaplan Simon Ruderer, den Pastoralreferenten Johannes Fichtl und Hans Groß sowie Gemeindereferentin Elisabeth Gilliar, reichlich Humor und schauspielerisches Talent bewiesen.

Ebenfalls viel zu lachen gab es bei den teils recht hintersinnigen Aufzeichnungen des Armen Weichser Kirchenmeiserls, die von Heinz Nefzger senior vorgetragen wurden. Daraus waren nicht nur – nicht immer ganz der Wahrheit entsprechende – Vorkommnisse in der Sakristei und rund um die Kirche in Weichs, sondern auch Interessantes aus dem Vierkirchner Kirchenleben zu erfahren. Wie es sich für ein Weichser Meiserl gehört, durfte manche, sicher nicht ganz ernst gemeinte Spitze zur Nachbarpfarrei hinüber nicht fehlen.

Gestärkt von Schweinsbraten, saßen die Besucher teils lange zusammen und nutzten die Gelegenheit, sich noch näher kennenzulernen und sich über ihr Engagement in den beiden Pfarreien, die zum Pfarrverband Petershausen-Vierkirchen-Weichs gehören, auszutauschen. HEINZ NEFZGER

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach zwölf Jahren ist Schluss: Fischer am Bahnhof Dachau schließt - noch ist unklar, was folgt
Das Hotel und die Tafernwirtschaft Fischer am Dachauer Bahnhof schließen. Pächter Michael Groß hört nach zwölf Jahren auf. Was folgt, steht noch nicht fest.
Nach zwölf Jahren ist Schluss: Fischer am Bahnhof Dachau schließt - noch ist unklar, was folgt
Zum 140-jährigen Bestehen ein Familienfest
Ganz ohne andere Feuerwehren, ganz ohne Festzug und Fahnenparade, rein im internen Kreise hat die Freiwillige Feuerwehr Röhrmoos ihr 140-jähriges Bestehen gefeiert.
Zum 140-jährigen Bestehen ein Familienfest
„Jeder ist verantwortlich, Europa zu erhalten“
In Zeiten, in denen nationalistische Strömungen Zulauf gewinnen, verteidigt Dr. Bernadetta Czech-Sailer Europa und die EU. Größtes Problem in ihren Augen: Wir halten die …
„Jeder ist verantwortlich, Europa zu erhalten“
Viele Investitionen für die Gemeinde Hilgertshausen-Tandern
Auf die Gemeinde Hilgertshausen-Tandern kommen viele Investitionen zu. Jetzt steht auch die Erweiterung des Rathauses an. Die Gemeinderäte raufen sich die Haare.
Viele Investitionen für die Gemeinde Hilgertshausen-Tandern

Kommentare