Baupläne im Weichser Ortsteil Fränking

Ausschuss genehmigt Gemüsehalle

Unterhalb des Aicher-Hofes in Fränking wird eine Feldgemüsehalle mit einer Größe von 25 mal 40 Metern gebaut. Das hat der Weichser Bauausschuss in seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen.

Fränking Die Entscheidung zum Bau einer Feldgemüsehalle bei Fränking fiel einstimmig, obwohl Simon Kammermeier (SPD) sich mit seiner Einwilligung recht schwer tat. „Wenn es schon kein Holzbau wird, dann streicht ihn bitte wenigstens braun und nicht weiß“, meinte er.

Kammermeier sieht das geplante landwirtschaftliche Gebäude als großen Klotz in der noch intakten Landschaft. Generell stellte er fest, dass auf den landwirtschaftlichen Flächen zum Unmut vieler immer mehr Hallen aus den Böden wachsen würden. „Der Einfluss der Landwirtschaft ist hier mittlerweile immens.“ Kammermeiers Wunsch nach einer Holzbauweise wurde von Antragsteller Christian Auer abgelehnt, der auf Verwitterungsschäden und damit verbundene Pflegearbeiten verwies.

Auer, der mit seiner Frau Gerlinde auf dem Hof auch einen kleinen Hofladen betreibt, erklärte nochmal die Notwendigkeit der Halle. Da er mittlerweile drei große Konservenfabriken mit roter Beete beliefere sowie Betriebe, die aus seinen Kartoffeln etwa Kloßteig oder Kartoffeltaler herstellten, sei zur Einhaltung höchster Qualität eine frostsichere Lagerung samt Belüftung und Kühlungsmöglichkeit unabdingbar. Außerdem könne dort künftig das Abpacken erfolgen. Auer versprach, das Gebäude unter anderem mit Obstbäumen so einzugrünen, damit es sich in die Umgebung natürlich integriert. Heinz Nefzger

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Immer wenn er sauer wird
Innerhalb von nur dreieinhalb Monaten hatte es ein 20-jähriger Somalier geschafft, drei Schlägereien anzuzetteln.
Immer wenn er sauer wird
Schmierfinken unterwegs
Mauern und Autos in Dachau sind jetzt durch unbekannte nächtliche Schmierfinken verunstaltet worden.
Schmierfinken unterwegs
Mancher Wunsch lässt sich umsetzen
Flausen im Kopf? Von wegen. Bei der 5. Jungbürgerversammlung in Indersdorf zeigte sich wieder: Die Wünsche der Jugend sind sehr reflektiert und alles andere als …
Mancher Wunsch lässt sich umsetzen
Ein Prozess, den niemand wollte
Ein 20-Jähriger ist in Dachau wegen eines sexuellen Übergriffs verurteilt worden: Das Opfer kennt er seit Kindertagen.
Ein Prozess, den niemand wollte

Kommentare