+
Flammen und viele Glutnester musste die Feuerwehr an Allerheiligen bei Weichs löschen. Ein Stadel brannte.

Brand in Weichs

Stadel brennt nieder

Ein Großaufgebot der Feuerwehr ist heute Mittag, an Allerheiligen, ab 12.47 Uhr in Richtung Weichs aufgebrochen. Bei der Alarmierung hieß es, dass ein Bauernhof in Flammen stehe.

Doch Gott sei Dank stellte sich bald heraus, dass „nur“ ein Holzunterstand für Strohballen Feuer auf weiter Flur gefangen hatte. Aber was heißt: nur. Die Löscharbeiten gestalteten sich laut Kreisbrandinspektor Maximilian Reimoser aufwendig, da sich in den Strohballen viele Glutnester befanden. Daher mussten die Ballen auf der Wiese entrollt und sorgsam gelöscht werden. Der 20 mal 10 Meter große Stadel wurde komplett ein Opfer der Flammen. Der Schaden beträgt rund 20000 Euro. Verletzt wurde niemand. Die Ursache des Brandes ist derzeit noch unklar. Im Einsatz waren 80 bis 100 Kräfte der Feuerwehren aus Weichs, Indersdorf, Glonn, Vierkirchen, Petershausen, Kollbach, Pasenbach und Dachau. 

dn

Feuerwehr im Einsatz: Brand in Weichs

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Krisengespräch mit beißwütigem Vater
Bei einem Jugendfußballturnier in Schwabhausen ist es zu einer Rauferei gekommen. Mehrere Eltern prügelten sich am Spielfeldrand. Nun wird der Fall aufgearbeitet – in …
Krisengespräch mit beißwütigem Vater
Von Plänen und Willensbekundungen
Dass die Mitgliederversammlung des TSV 1865 Dachau am Freitag äußerst unterhaltsam war, hatte mehrere Gründe. Das Hauptthema war natürlich die Aussiedlung des Vereins.
Von Plänen und Willensbekundungen
„Jetzt schreiben wir Geschichte“
103 Absolventen der Weichser Realschule haben ihre Zeugnisse bekommen. Und verabschiedeten sich mit großen Worten.
„Jetzt schreiben wir Geschichte“
Zweiter Bürgermeister will erster werden
Er ist seit drei Jahren Gemeinderat und zweiter Bürgermeister. Jetzt möchte Christian Blatt hauptamtlicher Bürgermeister werden.
Zweiter Bürgermeister will erster werden

Kommentare