+
Flammen und viele Glutnester musste die Feuerwehr an Allerheiligen bei Weichs löschen. Ein Stadel brannte.

Brand in Weichs

Stadel brennt nieder

Ein Großaufgebot der Feuerwehr ist heute Mittag, an Allerheiligen, ab 12.47 Uhr in Richtung Weichs aufgebrochen. Bei der Alarmierung hieß es, dass ein Bauernhof in Flammen stehe.

Doch Gott sei Dank stellte sich bald heraus, dass „nur“ ein Holzunterstand für Strohballen Feuer auf weiter Flur gefangen hatte. Aber was heißt: nur. Die Löscharbeiten gestalteten sich laut Kreisbrandinspektor Maximilian Reimoser aufwendig, da sich in den Strohballen viele Glutnester befanden. Daher mussten die Ballen auf der Wiese entrollt und sorgsam gelöscht werden. Der 20 mal 10 Meter große Stadel wurde komplett ein Opfer der Flammen. Der Schaden beträgt rund 20000 Euro. Verletzt wurde niemand. Die Ursache des Brandes ist derzeit noch unklar. Im Einsatz waren 80 bis 100 Kräfte der Feuerwehren aus Weichs, Indersdorf, Glonn, Vierkirchen, Petershausen, Kollbach, Pasenbach und Dachau. 

dn

Feuerwehr im Einsatz: Brand in Weichs

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Karlsfeld steht vor einem Riesenprojekt
Knapp 6,7 Millionen Euro Schulden wird Karlsfeld zum Jahresende haben. Die Pro-Kopf-Verschuldung liegt bei 328 Euro – weit unter dem bayerischen Schnitt. Doch das wird …
Karlsfeld steht vor einem Riesenprojekt
Feuerwehrhelfer retten Frau bei Küchenbrand
Eine Person ist bei einem Küchenbrand am Dienstagnachmittag in Dachau verletzt worden. Die Feuerwehren konnten das Feuer innerhalb weniger Minuten löschen.
Feuerwehrhelfer retten Frau bei Küchenbrand
Dachauer Lkw-Fahrer eingeklemmt
Ein 48-jähriger Lkw-Fahrer hat am Mittwochmorgen  auf der A93 bei Kufstein ein Stauende übersehen. Er prallte ungebremst mit etwa 85 km/h auf einen anderen Lkw. Der …
Dachauer Lkw-Fahrer eingeklemmt
Endlich Herr übers Tempolimit
Endlich gilt Tempo 30 vor dem Kindergarten in Großinzemoos. Denn dank einer Änderung der Straßenverkehrsordnung wurde es dem Landratsamt nun erleichtert, …
Endlich Herr übers Tempolimit

Kommentare