1. Startseite
  2. Lokales
  3. Dachau
  4. Weichs

Der letzte Sommer in Weichs mit Cowboys und Indianern

Erstellt:

Kommentare

Wie anno dazumal im Wilden Westen: ein Trapper am Totempfahl.
Wie anno dazumal im Wilden Westen: ein Trapper am Totempfahl. © Heinz Nefzger

Herrschte am Freitagabend beim Indian Summer schon eine tolle Stimmung, übertraf der Samstag mit rund 1000 Gästen alle Erwartungen.

Weichs - Der Weichser Westernclub „The Undertaker’s“ feierte nicht nur sein 30-jähriges Bestehen nach, sondern auch die 25. Auflage des Indian Summer.

Den Indian Summer in Weichs wird es nicht mehr geben

Der Indian Summer auf dem Reiterhof Bücherl ist ein Internationales Autenticmeeting (authentischer Treff) für Indianer, Trapper, Cowboys und sonstige Bewohner des Wilden Westens. Wie bereits in unserer Montagausgabe berichtet, war es jedoch der letzte Indian Summer in Weichs. Wie President Vinzenz Brandtner mitteilte, sei der hohe Organisationsaufwand schlichtweg nicht mehr zu stemmen. Mit dem Indianer Summer verschwindet eine der größten Veranstaltungen in der Gemeinde Weichs. Das Fest war fester Bestandteil des örtlichen Veranstaltungskalenders und nicht nur bei eingefleischten Cowboys und Indianern beliebt.

Der Westernclub wird aber weiterhin bestehen. Die Mitglieder treffen sich nicht nur regelmäßig in ihrem Clubhouse, sondern besuchen auch Westernclubs, zu denen sie schon lange gute Verbindungen haben. Neue Mitglieder, die die Zeit der Cowboys und Indianer in Erinnerung behalten möchten, sind immer herzlich willkommen, betont Brandtner.

Beim Lagertreffen am Wochenende waren letztmals Vertreter von Cowboy-, Western- und Indianerclubs aus Süddeutschland, Österreich und der Schweiz in historischer Bekleidung zu sehen, die von den zahlreichen anderen Besuchern jeden Alters bestaunt wurden. Auf dem weiten, dafür optimal passenden Wiesengelände im Glonntal waren 25 authentische Zelte und auch ein Indianer-Tipi aufgebaut, wo die Angereisten – einige kamen sogar auf dem Pferd – übernachteten.

Am Freitag regnete es etwas. Doch dies konnte der Stimmung keinen Abbruch tun. Die „Undertaker’s“ hatten alles bestens organisiert, der große Besucheransturm wurde bewältigt.

Chili con Carne mit Tequila und andere schmackhafte Kombinationen gab es für die vielen Gäste.
Chili con Carne mit Tequila und andere schmackhafte Kombinationen gab es für die vielen Gäste. Fotos: nef (2) © Heinz Nefzger

Ein Höhepunkt war, als bei Sonnenuntergang rund 50 Pferde auf die Weide galoppierten. Für passende Westernmusik sorgten bei der Veranstaltung die bekannten und beliebten Pick-up-Ramblers sowie Sebastian Teichner und Peter Wirth.

An den Essens- und Getränkeständen wurden unter anderem herzhafte Schaschlikpfanne, Westernsteaks und Chili con Carne und dazu frisches Fassbier, Tequila und Whisky angeboten.

Die Kinder hatten ihren Spaß am Pferdereiten und an verschiedenen Spielen wie Seilzeihen, Hufeisen- oder Büchsenwerfen. An einigen Ständen boten Händler Westernartikel an. Viel Beifall gab es für Mike Carson für seine Darbietungen mit Lasso und Peitsche sowie den Squaredance der Black Cats, wo auch Gastgeber Hans Bücherl gekonnte mittanzte.

Unter den Besuchern waren auch diesmal Bewohner des Franziskuswerks Schönbrunn. Sie waren von den „Undertaker’s“ traditionsgemäß eingeladen worden.

Weitere Nachrichten aus der Region Dachau lesen Sie hier.

Auch interessant

Kommentare