drei Männer
+
Auf der Motorhaube eines Audi-Quattro trugen sich Hans-Joachim Stuck (Mitte) und Walter Röhrl (rechts) ins Goldene Buch der Gemeinde Weichs ein. Sehr zur Freude von Bürgermeister Harald Mundl (links).

Fränking wird zum Filmkulisse

Hans-Joachim Stuck und Walter Röhrl am Start

Die Rennfahrerlegenden Hans-Joachim Stuck und Walter Röhrl sind nach Fränking gebraust. Der Grund: Dreharbeiten für einen Werbespot für Audi, der nun im Internet veröffentlicht wurde. Auf der Motorhaube eines Rallyeautos trugen sich der Formel-1-Pilot und der zweifache Rallye-Weltmeister zwischendurch ins Goldene Buch der Gemeinde Weichs ein.

Fränking – Ein 40-köpfiges Filmteam, bestehend aus Kameraleuten, Service- und Technikkräften, ist nach Fränking gekommen, um Teile für einen 13-minütigen Kurzfilm unter dem Titel „Led Balloon“ für Audi Amerika zu drehen. Mit dabei waren keine Geringeren als Hans-Joachim Stuck und Walter Röhrl. Und: eine Vielzahl von historischen Fahrzeugen von unschätzbarem Wert, die extra für die Filmaufnahmen aus dem Audi-Museum in das Dachauer Hinterland gebracht wurden.

Es handelte sich dabei um historische Fahrzeugtypen der Audi-classic-Garage, mit denen Weltmeisterschaften und Rallyes gewonnen wurden; Fahrzeuge, die die hervorragende deutsche Ingenieurskunst unter Beweis stellten.

Der größte Teil des Werbefilms wurde in Amerika gedreht. Ein paar Sequenzen, sogenannte Gegenschüsse, wurden in Fränking aufgenommen, was der Verfügbarkeit der Protagonisten und der deutschen Fahrzeuge geschuldet war. Bart Przybys, der für die lokale Produktion verantwortlich war, sagte über den Drehort Fränking: „Meine Aufgabe war es, adäquate Drehorte zu finden, die zu den bereits existierenden in Amerika passen würden. In der Vorproduktion war ich auch lokaler Scout, und ich erinnerte mich an meine Freundin Julia Hofbauer aus Grainhof und deren Erzählungen über die Ortschaft. So kam eins zum anderen, und ich lernte Jakob Schenkel kennen, den Landmaschinenhändler aus Fränking. Schenkel war dann die gute Seele der Produktion. Durch seine Hilfsbereitschaft war es mir möglich, die Produktion hier zu stemmen und zu realisieren.“

Auf Schenkels Betriebshof baute das Filmteam seine technische Ausrüstung auf. Als Kulissen dienten der Innenhof der Familie Schmutz in Fränking und die ehemalige Hecht-Wirtschaft in Eglersried sowie ein Straßengelände bei Fränking. Außerdem wurde beim Flugplatz in Oberschleißheim gedreht.

Da nicht alle Tage so sportliche Prominenz in die Gemeinde kommt, nutzte Bürgermeister Harald Mundl die Möglichkeit und kam mit dem Goldenen Buch der Gemeinde zu den Dreharbeiten, in das sich dann Hans-Joachim „Strietzel“ Stuck und Walter Röhrl mit einer kleinen Widmung eintrugen. Przybys lobte im Nachhinein ausdrücklich die gute Unterstützung seitens der Gemeinde und der Feuerwehr Weichs.

Der Film ist im Internet

unter dem Link https://www.instagram.com/tv/CSuMhvWlrze/?utm_medium=share_sheet zu sehen, wobei man sich allerdings anmelden muss. Veranstalter der Dreharbeiten war Tilt creative + production Richmond. Für die lokale Produktion war Bart Przybys verantwortlich.

Heinz Nefzger

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare