Haus Baustelle
+
Grafenstadl 12-20_112819.jpg

Nach dem Spatenstich im Sommer gehen die Arbeiten gut voran

Der Graf würde sich freuen: Fränkinger Grafenstadl bald fertig

Im Weichser Ortsteil Fränking entsteht gerade eine Gastronomie mit dem Namen Grafenstadl. Einer der Bauherren, Reinhard Schmutz, philosophiert: „Was würde wohl der Graf Spreti (Anm. d. Red.: Unterweilbach/Fränking um 1850) dazu sagen, wenn er sehen könnte, was auf seinem früheren Anwesen in Fränking heute passiert?“

Weichs– Im Juni war der erste Spatenstich für den Grafenstadl, eine Lokalität für Hochzeiten, Firmenfeiern und Fußballfeste für bis zu 140 Personen. Es handelt sich dabei um eine Erweiterung der Soccer-Arena. Die Bauherren Maximilian und Anna Soltau sowie Vater Reinhard Schmutz sind stolz auf das Erreichte und blicken trotz der aktuellen Situation optimistisch in die Zukunft.

Schmutz: „Noch fehlen viele Details, aber es ist doch schon erkennbar, was das neue Gebäude neben der Soccer-Arena nach der Fertigstellung auszeichnen wird: etwa der rustikale und luftige Sichtdachstuhl aus gehackten Balken sowie die gehackte Holzfassade aus heimischem Fichtenholz.“ Im Kontrast dazu stehen die vier mal zwei Meter großen Fenster nach Westen im filigranen Industriestil mit einer großen amerikanischen Veranda davor.

Derzeit werden Elektrik, Heizung und Sanitär installiert, und der Innenausbau beginnt. Leider gab es wegen Corona kein Richtfest, sondern nur eine kleine Feier. „Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben“, versprechen Anna und Maximilian Soltau, die verantwortlich für die Gestaltung und den späteren Betrieb sind. „Sobald das Gebäude fertig ist und Corona es erlaubt, soll es ein großes Fest geben und der Grafenstadl der Öffentlichkeit präsentiert werden.“ Schmutz abschließend: „Zurück zum Grafen: Man kann sich vorstellen, dass er begeistert sein würde, und gerne dabei wäre bei der Eröffnungsfeier des Stadels, der nach ihm benannt ist.“ Die Eröffnung ist für Juni 2021 geplant. nef

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare