2 Männer flankieren alten sitzenden Mann, alle mit Maske
+
Flankiert von Bürgermeister Harald Mundl (rechts) und seinem Stellvertreter Martin Hofmann trug sich der neue Träger der Bürgermedaille in das Goldene Buch ein.

Gemeinde Weichs ehrt einen engagierten, höchst verdienten Bürger

Heinrich Fitger erhält die Bürgermedaille

Er engagierte sich all die Jahre für kommunale Belange und stellte die Kultur in den Vordergrund. Jetzt ließ die Gemeinde Weichs Heinrich Fitger eine große Ehrung zukommen

VON HEINZ NEFZGFER

Weichs – Eine besondere Ehrung stand jetzt im Gemeinderat auf dem Programm: Heinrich Fitger wurde mit der Bürgermedaille der Gemeinde ausgezeichnet. Bürgermeister Harald Mundl bedauerte, dass man ohne Corona gerne mehr Gäste zu diesem nicht alltäglichen Anlass eingeladen hätte.

Mit der Bürgermedaille, der höchsten Auszeichnung der Kommune, werden nur Personen bedacht, die außergewöhnliche Verdienste um die Gemeinde erworben haben. Bisher waren dies nur die beiden Altbürgermeister Georg Hailer und Martin Edelmann, Schwester Anastasia, Günter Bürger und zuletzt Pfarrer Georg Reichl, der einzig noch lebende Würdenträger. Für Mundl war Fitgers Auszeichnung einfach zu erklären: „Du kümmerst Dich einfach sehr um andere und bist in vielerlei Hinsicht ehrenamtlich außergewöhnlich engagiert.“

Der gebürtige Bremer wohnt seit 1991 in Weichs. Mundl: „Das Thema Integration war schon damals ein sehr wichtiges Thema. Durch dein eigenes integratives Verhalten hast Du Dich zu einer sehr großen Stütze des Gemeinwohls in unserer Gemeinde verdient gemacht“.   

Fitger lag schnell die Geschichte der Gemeinde am Herzen. Der Gemeindechef erinnerte an einiges, was Fitger in all den Jahren so geleistet hat. 2007, zur 1200-Jahr-Feier der Gemeinde, war er einer der Organisatoren. Zur dazu erscheinenden Chronik hat er selbst viele Artikel verfasst. Hauptverantwortlich seit 2008 war Fitger auch für die Herausgabe der Heimatblätter. In seiner Zeit als ältester Gemeinderat (SPD) war er unter anderem Seniorenbeauftragter und Kulturreferent.

Mundl: „Die Kultur lag Dir besonders am Herzen, war ja in Weichs kaum was geboten. Schon beim Bau des Bürgersaals im Sport- und Bürgerhaus hast Du darauf geachtet, dass das Raumvolumen größer und eine gute Akustik verbaut wird. Hattest Du doch viel vor im Bereich Kultur mit Weichs. Kabaretts, Musikabende, das Bergkirchner Hoftheater, das Weihnachtsoratorium und viele andere Künstlerinnen und Künstler folgten.“ Als weiteres nannte Mundl die Leitung des Asylhelferkreises, mit dem er vor fast sechs Jahren begann – „ein Fulltime-Job und das mit 82 Jahren“.

Bereits 2015 erhielt Fitger für sein landkreisweites Engagement in den Bereichen Kultur- und Heimatpflege, Soziales und Seniorenangelegenheiten die Ehrenamtsurkunde des Landkreises. Die Verleihung der Weichser Bürgermedaille hat der Gemeinderat einstimmig beschlossen, dem Geehrten wurde eine Ovation zuteil. Darüber hinaus steckte ihm im Beisein seiner Frau Christiane Mundl die Anstecknadel in Silber an sein Revers und überreichte eine Urkunde.

Anschließend durfte sich Heinrich Fitger sichtlich erfreut auch noch in das goldene Buch der Gemeinde Weichs eintragen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare