+
Erstmals mit einem eigenen WBV-Wahlmobil ist heuer Bürgermeister Harald Mundl unterwegs und wirbt für das Programm seiner politischen Gruppierung und deren Gemeinderatskandidaten.

Kommunalwahl 2020

Weichser Bürgervertretung stellt Wahlprogramm vor: Von Anbindung bis Zukunft

Die WBV hat für die Kommunalwahl 2020 ihr Wahlprogramm vorgestellt. Bürgermeister Harald Mundl möchte es mit einem Wahlmobil den Weichsern näher bringen. 

  • Die Weichser Bürgervertretung hat ihr Wahlprogramm vorgestellt. 
  • Bürgermeister Harald Mundl möchte  es mit einem Wahlmobil den Weichsern näher bringen. 
  • Das Motto des Programms lautet „Der Weichser Weg“. 

Weichs – Zum dritten Mal tritt die Weichser Bürgervertretung (WBV) zu den Kommunalwahlen in der Gemeinde Weichs an. 2008 zog die neue Gruppierung erstmals mit vier Gemeinderäten in das Rathaus ein und stellte mit Harald Mundl den ersten Bürgermeister. 2014 waren es schon sechs Sitze.   

14 Kandidaten, darunter amtierende Gemeinderäte aber auch neue engagierte Frauen und Männer unterschiedlichen Alters und den verschiedensten Berufen, aktiv in den verschiedensten Vereinen und Organisationen stellen sich am 15. März auf der WBV-Liste zur Wahl.

„Der Weichser Weg“, lautet das Motto der Weichser Bürgervertretung, das auf einem Wahlflyer so näher erklärt wird: „Unsere Gemeinde ist klein, aber fein – und wir leben gerne hier. Alle Bürgerinnen und Bürger finden bei uns ihren Platz mit all ihren Interessen und Fähigkeiten. Dies wollen wir erhalten und gleichzeitig die Aufgaben der Zukunft mutig, behutsam und pragmatisch anpacken. Unser finanzieller Spielraum im Ballungsraum München mit all seinen Vor- und Nachteilen ist begrenzt. Aber das was möglich ist, werden wir gemeinsam realisieren. Unabhängig von Parteiprogrammen und Parteistrukturen wollen wir die Identität unserer lebens- und liebenswerten Gemeinde bewahren – der Weichser Weg!“

Insgesamt stehen 15 Schwerpunkte im Wahlprogramm, die die WBV in der nächsten Legislaturperiode anpacken möchte. Einige Themenbeispiele:

Zukunft

Gemeinsam mit interessierten Bürgern will man im Rahmen einer Zukunftswerkstatt Ideen entwickeln, wohin sich die Gemeinde entwickeln soll. Gemeinsam will man „ am „Ball der Zeit bleiben“ bleiben, die Zukunft gestalten.

Ortsmitte

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Verschönerung der Ortsmitte. Bis zur endgültigen Entscheidung über deren weiteren Nutzung will man diesen Bereich verschönern und zu einem Treffpunkt gestalten. Es soll ein neues Bürgerprojekt werden.

Ehrenamt

Für die WBV ist das Ehrenamt eine der wichtigsten Stützen der Gemeinschaft. „Dies können wir gar nicht hoch genug schätzen und würdigen“, steht im Wahlflyer. Die WBV will sich dafür einsetzen, ein Konzept zu entwickeln, ehrenamtliches Engagement besser zu unterstützen und auszuzeichnen.

Wohnraum

Schaffung von bezahlbarem Wohnraum ist ein weiterer Punkt: Wohnraum ist teuer und der Bau von Eigenheimen wird zunehmend schwieriger für Normalverbraucher, stellt die Wählervereinigung fest. Auch junge Erwachsene sollen die Chance erhalten, in der Gemeinde wohnen zu bleiben. Deshalb soll die Gemeinde flächenschonend und maßvoll nachverdichtet werden: „Unbebaute Grundstücke sind neu zu bewerten und zukunftsorientiert zu überplanen“.

Anbindung

In Sachen regionaler und überregionaler Anbindung: Mit Blick darauf, dass viele aus der Gemeinde täglich nach München, aber auch in die umliegenden Kommunen zur Arbeit pendeln müssen, will sich die WBV dafür stark machen, dass der öffentliche Personennahverkehr verbessert wird.

Natur & Umwelt

„Wir achten auf unseren Lebensraum. Natur und Umwelt sind uns wichtig. Alle Entwicklungen in unserer Gemeinde werden unter diesen Gesichtspunkten betrachtet“, schreibt die WBV und versichert, dass man das Volksbegehren zur Artenvielfalt ernst nimmt und danach handeln will. Da Artenschutz als Gemeinschaftsaufgabe anzusehen ist, will die WBV die Bürger ermutigen und unterstützen, dies in gleicher Weise zu tun, etwa in Form eines Gesamtkonzeptes mit Informationsmaterialien und Schulungsveranstaltungen.

Auf insgesamt vier Wahlveranstaltungen stellt die Weichser Bürgervertretung ihre Gemeinderatskandidaten, verbunden mit ihrem Programm vor: 3. Februar 19 Uhr, Gasthof Langenegger/Aufhausen; 4. Februar 14 Uhr für Senioren im Bürgerhaus; 5. Februar 19 Uhr, Gasthaus Birnbaum, Ebersbach; 6. Februar 19 Uhr Bürgerhaus/Weichs.

"Alle Infos und News zur Kommunalwahl 2020 im Landkreis Dachau finden Sie immer aktuell auf unserer großen Themenseite."

Kommunalwahl 2020 in Bayern: Welche Aufgaben haben Stadtrat und Gemeinderat?

Service

Die Bürgermeisterkandidaten aller Gemeinden aus dem Landkreis Dachau, haben wir für Sie in unserem Überblicksartikel zu den Kommunalwahlen 2020 aufgelistet. Zudem können Sie sich in unserem Artikel zu den Landratswahlen über die dort antretenden Kandidaten informieren. Alle weiteren Hintergrundberichte finden sie auch auf unserer Themenseite zu den Kommunalwahlen 2020 im Landkreis Dachau.


Heinz Nefzger

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Karlsfeld: Renovierungsarbeiten anAussegnungshalle abgeschlossen
Die Aussegnungshalle auf dem Karlsfelder Friedhof ist fertig renoviert. Damit ging auch der Wunsch der Gemeinde und der Kirche in Erfüllung, die Halle nützlicher zu …
Karlsfeld: Renovierungsarbeiten anAussegnungshalle abgeschlossen
Interview mit dem scheidenden Klinik-Geschäftsführer Gerd Koslowski: „Die Entscheidung fiel schon vor einiger Zeit“
Mitten in der Corona-Krise hört der Geschäftsführer der Helios Amper-Kliniken Dachau, Gerd Koslowski (49), auf und wechselt in den Vorstand der Katholischen …
Interview mit dem scheidenden Klinik-Geschäftsführer Gerd Koslowski: „Die Entscheidung fiel schon vor einiger Zeit“
Zwei verdiente Gemeinderäte gehen
Im Gemeinderat Altomünster gibt es ab Mai gewaltige Veränderungen. Einige kommen neu hinein, altbekannte Gesichter haben sich freiwillig verabschiedet. Am längsten mit …
Zwei verdiente Gemeinderäte gehen
Ein Schulhaus, „verwahrloster als die ärmste Hütte“
Heimatforscher Hubert Eberl hat in der im Jahre 2014 erschienen Chronik aus Anlass der 1200-Jahr-Feier von Bergkirchen auch die Lehrersfrau Josephine Hartlmaier zu Wort …
Ein Schulhaus, „verwahrloster als die ärmste Hütte“

Kommentare