Pfarrer i.R. Georg Reichl feiert 80. Geburtstag
+
Erinnerungsfoto nach der Feier zum 80. Geburtstag von Pfarrer i.R. Georg Reichl (vorne Zweiter von rechts): Hinten, von rechts: Bürgermeister Harald Mundl, stellvertretender Pfarrgemeinderats-Vorsitzender Weichs, Christian Blumenschein, und Ex-PGR- Chef Jürgen Meyr. Vorne, von rechts: Dekan Peter Dietz, Gemeindereferentin Elisabeth Gilliar und Vierkirchens PGR-Vorsitzende Katharina Sauer. Foto: nef

Freude in Weichs und Vierkirchen

Pfarrer Georg Reichl feiert seinen 80. Geburtstag in seiner alten Heimat

Pfarrer Georg Reichl hat seinen 80. Geburtstag in seiner alten Heimat gefeiert. Zur Freunde vieler Vierkirchner und Weichser.

Weichs/Vierkirchen – 28 Jahre lang war Georg Reichl Pfarrer in Weichs und gleichzeitig 24 Jahre in Vierkirchen. Nach dem Eintritt in den Ruhestand ist er zwar nach Ampfing gezogen, doch im Sommer macht er seither gerne immer zwei Wochen lang Urlaubsvertretung in den beiden Landkreisgemeinden.

Dass sich der Geistliche und die Gläubigen weiter gegenseitig schätzen, zeigte sich am vergangenen Wochenende, als Dekan Peter Dietz zusammen mit Reichl in beiden Pfarreien jeweils einen Dankgottesdienst anlässlich des 80. Geburtstages von Reichl vor ein paar Tagen gemeinsam zelebrierten. Gut über 100 Gläubige kamen trotz Einschränkungen zum ersten Weichser Corona-Gottesdienst im Freien in den Garten unterhalb jenes Pfarrhauses, wo Reichl fast drei Jahrzehnte lebte.

Der Platz erwies sich als besonders idyllisches Ambiente. Musikalisch anspruchsvoll und feierlich umrahmt wurde der Gottesdienst von einem Projektchor unter der Leitung von Gerlinde Hachinger-Hingl. In der Gestalt schmal wie immer, aber trotz seines hohen Alters erstaunlich vital und engagiert und mit Nachdruck für den Glauben eintretend – Reichl erinnerte an seine früheren Predigten. Er bedauerte, dass es heuer wegen Corona sehr schwer sei, sich näherzukommen.

Die Wertschätzung seiner Schäfchen gab Reichl ebenso zurück. Man ist, auch wenn die Wohnorte weit auseinander liegen, immer noch miteinander verbunden.

Reichl sagte gleich zu Beginn des Gottesdienstes, als Dekan Dietz darauf hinwies, dass er in Buchbach, wo er noch immer als vielgeschätzter Aushilfspfarrer tätig ist, nicht seinen Geburtstag feiern konnte: „I feier liaba do, wia do wo i iatz dahoam bin. Weil mit meim Herzen bin i do, wo i so lang war, hoid no näher dahoam“.

Trotz aller Probleme mit der Pandemie müsse die Zuversicht bleiben, ermutigte er die Anwesenden. Leider fing es ab der Kommunion an zu regnen. Kurzerhand wurde der anschließende Umtrunk in den Pfarrsaal verlegt. Die Entscheidung, den Gottesdienst trotz unsicherer Wetterprognosen im Freien abzuhalten, hat sich aber gelohnt, da waren sich alle einig.

Dekan Dietz bezeichnete in seiner Gratulationsrede Pfarrer Georg Reichl nicht nur als Fan, sondern auch einen Freund von Jesus und den Menschen. Im Namen des Weichser Pfarrgemeinderates dankte Ex-Vorsitzender Jürgen Meyr dem Jubilar für seine segensreiche Arbeit – „wir denken immer gerne an Ihre Zeit hier zurück“. Als Geschenk konnte er (eigentlich ein Blauer) verkünden, dass eine Delegation aus Weichs und Vierkirchen mit dem roten Edelfan Reichl in die FC-Bayern-Erlebniswelt, verbunden mit einem gemeinsamen Essen, fahren wird. Außerdem hat man jeweils vor den Gottesdiensten zu Spenden aufgerufen. Georg Reichl war davon sehr angetan und wird diese für die Indienhilfen beider Pfarreien zur Verfügung stellen.

Bürgermeister Harald Mundl erinnerte daran, dass der Gemeinde Weichs Reichl 2008 für seine besonderen Verdienste die Bürgermedaille verliehen hat. Er weiß auch noch, was der so beliebte Geistliche 2011 bei seiner Verabschiedung in das Goldene Buch der Gemeinde schrieb: „Mit Freude werde ich immer an die schönen 28 Jahre denken, in denen ich hier in Weichs war.“ Natürlich hatte Mundl auch kleine Geschenke dabei.

Auch wenn eine Maske Reichls Gesicht teils verdeckte, an seinen strahlenden Augen und den zwischenzeitlichen lockeren Anmerkungen konnte jeder spüren, wie er sich über die Glückwünsche und Geschenke anlässlich seines 80. Geburtstages freute.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Pflegedirektorin verlässt Klinikum - nach nur einem Jahr
Pflegedirektorin verlässt Klinikum - nach nur einem Jahr
Trotz Corona: Stadt will Weihnachtsstimmung retten
Trotz Corona: Stadt will Weihnachtsstimmung retten
Chaos in Stetten wegen rücksichtsloser Autofahrer
Chaos in Stetten wegen rücksichtsloser Autofahrer
Das Reichsbürger-Indiz
Das Reichsbürger-Indiz

Kommentare