Schwarzer Priester, dahinter im Kreis andere
+
Trauer um den Mann mit dem großen Herzen: Monsignore Dr. Clement N. Obielu ist gestorben. Das Bild zeigt ihn bei seinem 40-jährigen Priesterjubiläum in der Weichser Kirche St. Martin 2014.

Monsignore Dr. Clement N. Obielu ist überraschend im Alter von 76 Jahren gestorben

Traurige Nachricht für Weichser Gläubige

Weichs – Am gestrigen Donnerstag ereilte Dekan Peter Dietz die traurige Nachricht, dass der ehemalige Pfarrvikar Monsignore Dr. Clement N. Obielu im Alter von 76 Jahren gestorben ist. Obwohl die Gläubigen wussten, dass die demenzielle Erkrankung des nigerianischen Geistlichen mittlerweile immer weiter fortgeschritten ist, kam sein Tod doch überraschend.

VON HEINZ NEFZGER

Der Verstorbene lebte seit Mitte 2020 im kirchlichen Seniorenstift St. Jodok in Landshut. Im Februar vergangenen Jahres wurde er noch in den Ruhestand verabschiedet und gleichzeitig sein 75. Geburtstag gefeiert. Dr. Obielu kam im September 2011 als Pfarrvikar in den Pfarrverband Petershausen-Vierkirchen-Weichs.

Wegen seiner herzlichen Art, auf Menschen zuzugehen, war Obielu sehr beliebt. Er war Seelsorger mit Leib und Seele. In den Dachauer Nachrichten wurde ihm einmal die „Weihnachtstitelseite“ gewidmet, wo er als „der kleine Pfarrer mit dem großen Herzen“ bezeichnet wurde. Auch das Bayerische Fernsehen zeigte Ausschnitte seines seelsorgerischen Wirkens.

Ja, er hatte ein großes Herz und konnte sich so freuen und herzlich lachen. Das bekamen auch die Pfarrverbandspilger vor ein paar Jahren mit, als sie Dr. Obielu in Israel erleben konnten. Und er liebte die bayerische Lebensart. Bei der Geselligkeit – dazu gehörten auch mal Weißwürste und eine halbe Bier – war er schnell dabei. Mit der „boarischen“ Sprache tat er sich aber etwas schwer.

Trotzdem war und blieb Nigeria immer seine Heimat. Dort wird er auf eigenen Wunsch auch beerdigt werden. Selbstverständlich werden auch im Pfarrverband Trauergottesdienste für Dr. Obielu stattfinden. Wann und wo, das steht noch nicht fest, sagt Dekan Peter Dietz.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare