Dreht sich schon seit Monaten: Das erste Windrad des Landkreises bei Etzenhausen. kra

Ein weiteres Windrad?

Landkreis - Es gibt Neues in Sachen Windkraft: Die geplanten Windräder in Buchwald müssen verschoben werden. Die Anlage bei Pellheim wurde vom Landratsamt zurückgestellt. Und in Petershausen soll ein neues Windrad errichtet werden.

Neue Schwierigkeiten für den geplanten Windpark im Buchwald bei Welshofen: Das Bayerische Staatsministerium des Inneren hat dem Dachauer Landratsamt mitgeteilt, dass die südöstliche der drei geplanten Windkraftanlagen verschoben werden muss. Allerdings nur geringfügig, um rund 15 Meter, wie die Umweltabteilungsleiterin im Landratsamt, Nicole Paulin, gestern den Dachauer Nachrichten auf Anfrage mitteilte. Der Grund: Das Windrad würde dem digitalen Richtfunkstrahl der Polizei im Wege stehen. Zudem seien die Planungsunterlagen noch nicht vollständig, erklärte Paulin weiter. Insbesondere fehlten noch Aussagen zum unmittelbar benachbarten Wasserschutzgebiet.

In der letzten Februarwoche hat die Behörde zudem den Rückstellungsbescheid in Sachen der Pellheimer Windkraftanlage verschickt - im Dachauer Norden will bekanntlich die Ziegelei Hörl & Hartmann eine Turbowindmühle auf ihrem Firmengelände hinstellen. Der Bescheid bedeutet, dass die Pläne in den nächsten zwölf Monaten weder von der Großen Kreisstadt noch vom Landratsamt bearbeitet werden. Allerdings hat die Firma die Möglichkeit, dagegen zu klagen.

Ungeachtet der politischen Diskussionen flatterte dem Amt in diesen Tagen ein neuer Windkraft-Antrag auf den Tisch: Im Grenzgebiet der Landkreise Dachau und Freising sollen drei Windkraftanlagen aufgestellt werden, eine davon auf Petershauser Areal im sogenannten Weißlinger Wäldchen östlich von Kollbach, auf einer Anhöhe unweit der Kreisstraße DAH10. Die zwei anderen Windräder sind auf Gemarkungen der Kommune Hohenkammer vorgesehen.

Keine Neuigkeiten gibt es aus Prittlbach zu vermelden: Hier läuft noch der Antrag auf einen Vorbescheid, die Unterlagen seien aber noch nicht vollständig, erklärte Paulin.

Horst Kramer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eine Freundschaft, die weiter wächst
Vor fünf Jahren haben die Landkreise Dachau und Oswiecim/Auschwitz ihre Partnerschaft mit einem Vertrag besiegelt. Ein Grund, daran zu erinnern, wie viel seither …
Eine Freundschaft, die weiter wächst
Im Osten kann es länger dauern
Im Dachauer Osten haben Verkehrsteilnehmer das Problem, dass sie in den kommenden Wochen drei massive Straßenbaumaßnahmen beachten müssen. Die Stadt bittet um …
Im Osten kann es länger dauern
Karlsfeld: Fußgängerunterführung verschwindet
Die Fußgängerunterführung an der Münchner Straße auf Höhe der Gartenstraße soll verschwinden. Diese Entscheidung können viele in Karlsfeld nicht verstehen. Das …
Karlsfeld: Fußgängerunterführung verschwindet

Kommentare