Güll kritisiert Sparkurs der Regierung

Zu wenig Polizeibeamte im Landkreis Dachau

Dachau – Der SPD-Landtagsabgeordnete Martin Güll beklagt die prekäre Personalsituation der Dachauer Polizei. 125 weibliche und männliche Beamte sollen laut Plan in einer der größten der 33 Dienststellen des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord ihren Dienst verrichten. Eigentlich.

Auf dem Papier sind es bloß 116, und gar nur 106 können aktuell für Ruhe und Ordnung im Landkreis sorgen, darunter einige Teilzeitkräfte. Güll bewertet diese Zahlen als „erschreckend und besorgniserregend“. 

Die Personalsorgen bei der Polizeiinspektion Dachau sind nicht neu. Seit Jahren kämpft Polizeichef Thomas Rauscher um neue Kollegen. 2012 erhörte die Landesregierung das Flehen und beorderte zwölf neue Polizisten in die Kreisstadt. Doch das war nicht genug. Die Inspektion ist weiter unterbesetzt. 

Dieser Zustand beunruhigt auch den Landesvorsitzenden der Gewerkschaft der Polizei, Peter Schall. Er sieht die Sicherheit der gut 147 000 Bürger, die in dem „riesengroßen Dienstbereich“ leben, zwar nicht gefährdet, doch könne es Probleme geben, wenn gleichzeitig oder kurz hintereinander mehrere Einsätze anstehen. Grundsätzlich werden „Einsatzlagen nach Priorität abgearbeitet“, sagt Schall. Doch es kann eng werden, wenn beispielsweise eine Streife mit einem Alkoholsünder zur Blutentnahme im Krankenhaus ist, was dauern kann, und in dieser Zeit ein Einbruch geschieht. 

SPD-Mann Martin Güll macht das Problem am politischen Gegner fest. „Der Sparkurs der CSU-Staatsregierung darf nicht zu Lasten der Sicherheit gehen. Die SPD-Landtagsfraktion kämpft für verlässliche Polizeipräsenz auch in den ländlicheren Regionen.“ Die SPD-Landtagsfraktion fordere seit vielen Jahren zusätzliche Stellen bei der Polizei. „Doch der Innenminister tut hier bei weitem nicht genug“, kritisiert Güll. „Selbst die im Nachtragshaushalt vorgesehenen zusätzlichen Stellen können frühestens nach Beendigung der Ausbildung im September 2018 besetzt werden. Bis dahin sind aber schon etliche Beamte in Pension gegangen. Der Plan des Ministers ist eine Milchmädchenrechnung.“ 

Eine gute Nachricht gab es immerhin für die Mannen von Polizeichef Rauscher. Wie berichtet, soll die Inspektion aus den maroden Räumen in der Dr.-Höfler-Straße in einen Neubau auf dem Gelände der Bereitschaftpolizei umziehen. Der CSU-Kollege Gülls im Landtag, Bernhard Seidenath, hofft auf einen Spatenstich schon im nächsten Jahr, „realistisch ist aber 2018“. Eine aktuelle Schätzung geht von 7,7 Millionen Euro Baukosten aus.

Thomas Zimmerly

Auch interessant

Heimatshop Winter Aktion, jetzt Rabatte von bis zu 30% sichern!

<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Rehbockgehörn mit Strass</center>

Rehbockgehörn mit Strass

Rehbockgehörn mit Strass
<center>Kuhglocke schwarz-weiß gefleckt</center>

Kuhglocke schwarz-weiß gefleckt

Kuhglocke schwarz-weiß gefleckt
<center>Holz-Laterne aus heimischer Lärche</center>

Holz-Laterne aus heimischer Lärche

Holz-Laterne aus heimischer Lärche

Meistgelesene Artikel

Gefahren beim Eislaufen: Rettungskräfte klären auf
Schlittschuhfahren und Eisstockschießen sind derzeit angesagt. Doch Vorsicht: Trotz Kälte könnte das Eis brechen. Männer, die es wissen müssen, geben Tipps, damit der …
Gefahren beim Eislaufen: Rettungskräfte klären auf
Sandgrubenfeld kann nun überplant werden
Mit einem weinenden und einem lachenden Auge sieht Altomünsters Bürgermeister Anton Kerle die nun vollzogene Auflösung des Klosters. Zum einen gehöre es zur Identität …
Sandgrubenfeld kann nun überplant werden
Erarbeitet und nicht gebilligt
Erdweg - Das neue Baulandmodell für Erdweg hat Gemeinderat und Bauausschuss lange beschäftigt und Kopfzerbrechen bereitet. Am Dienstagabend sollte es endlich beschlossen …
Erarbeitet und nicht gebilligt
Riesenansturm bei Hertleins Nominierung
Hilgertshausen - Er vereinte 139 von 142 Stimmen auf sich: Mit einem überwältigenden Ergebnis ist Dr. Markus Hertlein von der Wählergemeinschaft Hilgertshausen-Tandern …
Riesenansturm bei Hertleins Nominierung

Kommentare