Gemeinsam sind wir stark. Die Vertreter der Westallianz gehen mit einer positiven Grundeinstellung an die Aufgaben. Fo: ch

Westallianz steht endgültig

Dachau - Die Westallianz steht. So das Fazit der Bürgermeister aus den Gemeinden Pfaffenhofen a.d. Glonn, Odelzhausen, Sulzemoos, Karlsfeld, Bergkirchen und Maisach bei ihrem jüngsten Treffen.

Obwohl sich die Gemeinde Olching gegen die Westallianz entschieden hat und somit die finanzielle Beteiligung der Gemeinden neu berechnet werden musste, ist der Grundstein gelegt und die Stimmung positiv. „Jetzt können wir uns so aufstellen, dass wir aussagekräftige Marketinginstrumente haben und unsere Vorteile durch den Zusammenschluss ausspielen können“, erklärte Bürgermeister Simon Landmann, Gemeinde Bergkirchen. Auch Helmut Zech, Bürgermeister von Pfaffenhofen a.d. Glonn, betonte, „dass die Westallianz jetzt Fahrt aufnehmen kann“. Bürgermeister Gerhard Hainzinger von der Gemeinde Sulzemoos legt Wert darauf, dass nun konkrete Ergebnisse erzielt werden, „denn an den sichtbaren Ergebnissen werden wir gemessen“.

Weiter begleitet wird die Westallianz durch die Dynamis GmbH aus München, die ihre Erfahrungen aus der Nordallianz einbringen wird. Ralph P. Müller stellte die weitere Planung vor. Im nächsten Schritt wird die Organisationsstruktur der Westallianz festgelegt, damit sie störungsfrei arbeiten kann. Anhand der definierten Ziele werden ein Logo und eine Internetseite erarbeitet, damit die Westallianz mit all ihren Vorteilen bei Bürgern, Investoren oder Unternehmen sichtbar wird. Des Weiteren wird die Vernetzung ausgebaut, die im Bereich Bildung, Naherholung und Kultur oder bei aktuellen Problemstellungen wie Feuerwehrwesen an der A8 oder dem Thema ÖPNV angestrebt wird. Öffentliche Auftritte wie Messen oder Gewerbeschauen werden vorbereitet; hier ist eine gemeinsame Darstellung von sechs Kommunen kostengünstiger und effektiver.

Diskutiert wurde, ob nicht schon die DIVA 2011, die im Oktober in Dachau stattfindet, ein erster öffentlicher Auftritt sein könnte. Die Idee wurde jedoch wieder verworfen, da die Zielgruppe und die Intention der DIVA als reine Verbrauchermesse eher nicht passend sind. Hans Seidl, Bürgermeister von Maisach, brachte ein, dass sich die Westallianz aktiv um die Wahrnehmung beim Bayerischen Wirtschaftsministerium kümmern müsse. „Wir werden schon über das Regionalmanagement von Dachau Agil mit rund 26 000 Euro gefördert. Dies müssen wir noch ausbauen.“

ch

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kein Listenplatzgerangel bei den Parteiunabhängigen in Jetzendorf
Listenplatzgerangel ist bei den Parteiunabhängigen aus Jetzendorf kein Thema. Die Nominierung der 16 Gemeinderatskandidaten verlief ohne eine einzige Gegenstimme.   
Kein Listenplatzgerangel bei den Parteiunabhängigen in Jetzendorf
Unerreichbare Lebensretter
Im Karlsfeld gibt es keinen Defibrillator, der rund um die Uhr zugänglich ist. In Dachau schaut es auch nicht gut aus. Das sind die vorläufigen Ergebnisse einer …
Unerreichbare Lebensretter
MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert mit Kritik
Schüler und Azubis fahren ab Sommer für einen Euro am Tag. Die Gesellschafterversammlung des MVV hat am Freitag einer Finanzierung zugestimmt. Der SPD geht das nicht …
MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert mit Kritik
Viele Projekte erfordern viel Geduld
Über 100 Besucher kommen zur Bürgerversammlung in Odelzhausen. Hier erfuhren sie leider: Viele Projekte im Ort erfordern viel Geduld.
Viele Projekte erfordern viel Geduld

Kommentare