1. Startseite
  2. Lokales
  3. Dachau

Das vierte Gymnasium kommt

Erstellt:

Kommentare

Karlsfeld – Der Landkreis Dachau bekommt ein viertes staatliches Gymnasium. Das Kultus- sowie das Finanzministerium haben nun ihre Zustimmung für einen entsprechenden Bau in Karlsfeld gegeben, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung.

Bildungsminister Ludwig Spaenle hob die Bedeutung des neuen Gymnasiums für die Region hervor: „Im Einzugsgebiet von Karlsfeld stoßen die umliegenden Gymnasien an die Grenzen ihrer räumlichen Kapazitäten. Unser Ziel ist es, auch künftig allen interessierten Schülern im Ballungsraum München-Dachau die Chance zu eröffnen, ein Gymnasium zu besuchen. Die Kooperation zwischen Landeshauptstadt und den angrenzenden Landkreisen wird sich als Erfolgsmodell für die Schülerinnen und Schüler erweisen.“

Finanz- und Heimatminister Markus Söder betonte: „Mit der Zustimmung zur Errichtung des neuen Gymnasiums tragen wir der Bedarfslage im südlichen Landkreis Dachau Rechnung.“ Und: „Der Neubau des Gymnasiums in Karlsfeld kann im Rahmen des kommunalen Finanzausgleichs gefördert werden“, kündigte Markus Söder an. Die staatliche Investitionsförderung von öffentlichen Schulen und Kindertageseinrichtungen nimmt im kommunalen Finanzausgleich einen hohen Stellenwert ein und trägt wesentlich dazu bei, dass diese Gebäude im notwendigen Umfang bereitgestellt werden können.

Landrat Stefan Löwl (CSU) hofft auf einen baldigen Baubeginn. Bis es soweit ist, sei noch einiges zu tun. Er hofft aber, dass noch im Jahr 2018 eine Entscheidung über das Ergebnis der Ausschreibung getroffen werde. Ein Spatenstich im Zeitraum von Ende 2019 bis 2020 sei dann „sportlich“, aber durchaus „realistisch“.

Bereits bestehende Gymnasien im Landkreis Dachau sind das Ignaz-Taschner-Gymnasium und das Josef-Effner-Gymnasium in Dachau sowie das Gymnasium Indersdorf. 

Auch interessant

Kommentare