Versprechen eingelöst: Wie vor dem Spiel angekündigt, kämpften die ASV-Frauen im Heimspiel gegen den TSV Winkelhaid verbissen um jeden Ball. Foto: dan

Zwei eminent wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt

Dachau - Den erhofften und im Kampf um den Klassenerhalt dringend benötigten Heimsieg gegen den TSV Winkelhaid haben die Bayernliga-Handballerinnen des ASV Dachau eingefahren.

Der Tabellenelfte vom Stadtwald bezwang den Tabellenneunten verdient mit 26:23 (11:10).

Die Dachauer Deckung ging nach verhaltenem Start (0:2) schnell aggressiver zu Werke, der Anschlusstreffer resultierte aus einem Tempogegenstoß, den Susl Brunsch sicher verwandelte. Die Gäste kamen aber per Siebenmeter zu einer neuerlichen Zwei-Tore-Führung, doch danach verhinderte ASV-Keeperin Elisabeth Grenzmann durch zwei gute Aktionen, dass Winkelhaid den Vorsprung noch weiter ausbauen konnte. Nach einer Viertelstunde glich Dachau aus - und danach war der Gastgeber eindeutig Chef im Ring. Nach dem 7:5 für Dachau in der 21. Minute war der Widerstand von Winkelhaid zwar noch nicht gebrochen, aber in das Angriffsspiel der Gäste schlichen sich nun zunehmend Fehler ein. Auch vom zwischenzeitlichen 10:10 ließen sich die Dachauerinnen nicht beirren, Katharina Imm markierte das Tor zum 11:10- Pausenstand.

Ein energischer Zwischenspur der ASV-Frauen bescherte dem Gastgeber nach dem Seitenwechsel innerhalb von nur vier Minuten eine Fünf-Tore-Führung (15:10). In der 42. Minute betrug der Vorsprung sogar sechs Tore, doch Anne Gerhards wurde nach ihrem Treffer zum 18:12 wegen einer zu harten Abwehraktion mit einer Zwei-Minuten-Strafe bedacht. Den Siebenmeter verwandelte der TSV Winkelhaid, aber im Gegenzug düpierte Susl Brusch ihre Gegenspielerin und erzielte in Unterzahl den Treffer zum 19:13.

In der Folgezeit trafen beide Teams in schöner Regelmäßigkeit, in der 54. Minute stand es 24:19 für den ASV. Die Deckung des ASV Dachau leistete sich nun eine kurze Schwächephase, sie wollte allerdings auch eine weitere Zeitstrafe vermeiden. So kamen die Gäste bis zur 58 Minute auf 22:24 heran. Erneut war es Susl Brunsch, die nach einem tollen Anspiel von Anne Gerhards auf 25:22 stellte. Nach dem Winkelhaider Treffer zum 23:25 stellten die Gäste ihre Deckung auf offene Manndeckung um. Im ersten Angriff verlor Dachau gegen diese doch ungewohnte Deckungsvariante den Ball, doch der ASV erkämpfte sich das Spielgerät wieder zurück kam durch Monika Schnell in der Schlussminute zum 26:23-Endstand.

ASV-Trainer Christian Guggenberger war natürlich happy ob des richtungsweisenden Sieges: „Wir haben heute ein gutes Spiel geboten. Vor allen Dingen in der zweiten Halbzeit sind wir richtig ins Rollen gekommen. (ge)

Stenogramm

ASV: Vroni Marquart, Elisabeth Grenzmann - Eva Krempl 3, Ines Wawerla 5, Katha Imm 1, Katrin Lichtlein 3, Lena Schmidt 2, Monika Schnell 2, Susl Brunsch 9/3, Anne Gerhards 1, Isabell Morgott

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare