+
An Stelle der Traglufthalle werden in den nächsten Wochen Container aufgebaut. 

Gemeinschaftsunterkunft 

150 Flüchtlinge für Grub

  • schließen

An die Stelle, an der in Grub noch die Traglufthalle steht, wird in den nächsten Wochen ein Container-Camp errichtet. Für 150 Flüchtlinge. Die Gemeinschaftsunterkunft soll bis 2022 stehen bleiben.

Grub – Die Regierung von Oberbayern errichtet an der Stelle, an welcher noch die Traglufthalle steht, ein Container-Camp für insgesamt 150 Flüchtlinge. Der entsprechende Bauantrag ist bereits bei der Gemeinde Poing eingegangen, teilte Bürgermeister Albert Hingerl in der Gemeinderatssitzung am Donnerstagabend mit. Laut Antrag sind fünf Einzelcontainer geplant. Mit der Errichtung werde in den kommenden Wochen begonnen, bezugsfertig soll das Camp Mitte Juni sein.

Hauptamtsleiter Jürgen Rappold zufolgehandelt es sich um die erste Gemeinschaftsunterkunft der Regierung im Landkreis Ebersberg. Das Grundstück am westlichen Ortseingang von Grub, an der Senator-Gerauer-Straße, gehört der Landesanstalt für Landwirtschaft und somit dem Freistaat Bayern. Laut Antrag soll das Camp bis Juni 2022 stehen bleiben.

In die Container sollen hauptsächlich jene Schutzsuchende einziehen, die derzeit in der Traglufthalle in Pliening untergebracht sind. Diese wird Ende April geräumt und anschließend abgebaut. Wie Rappold weiter mitteilte, ist die Unterkunft in Grub nicht für bereits anerkannte Asylbewerber vorgesehen.

Bürgermeister Hingerl berichtete in der Ratssitzung, dass bezüglich des Container-Camps bereits ein gemeinsames Gespräch bei der Regierung von Oberbayern stattgefunden hat, an dem neben politischen Vertretern der Gemeinden Poing und Pliening auch Mitarbeiter der Helferkreise Poing, Pliening und Markt Schwaben teilgenommen haben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Holperpiste wird ausgebaut
„Das ist ein Projekt, das wahrscheinlich etwas dauern wird“, sagt Vaterstettens Bürgermeister Georg Reitsberger.
Holperpiste wird ausgebaut
Wie Ebersberg und Yssingeaux für europäische Einheit sorgen
Eins ist klar: Wenn in sieben Tagen 134 Franzosen aus der Ebersberger Partnerstadt Yssingeaux in die Kreisstadt kommen, müssen die Weißbierreserven aufgefüllt sein. Das …
Wie Ebersberg und Yssingeaux für europäische Einheit sorgen
Sie bringen gute Lebenszeit nach Hause
„Wenn ich doch nur eher gewusst hätte, dass es Sie gibt, dann wäre so vieles einfacher und leichter gewesen.“ Diesen Satz hören Maria Ackermann und Monika Forster häufig …
Sie bringen gute Lebenszeit nach Hause
Bürgermeister sagt Straßenfest ab
Das Vaterstettener Straßenfest fällt heuer ins Wasser. Bürgermeister Georg Reitsberger hat es abgesagt.
Bürgermeister sagt Straßenfest ab

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.