+
Diese Kutten ließen sich die beiden Mitglieder von "Loco Familia" anfertigen.

Zwei-Mann-Club "Loco Familia"

Rockerduo schiebt Pferdewirtin Drogen unter

Grafing - Es klingt schier unglaublich: Ein Grafinger gründet einen Rockerclub für diverse kriminelle Aktivitäten. Dann verprügelt er sein einziges Mitglied - und das packt aus:

Eigentlich wollten die Männer aus dem Landkreis als Zwei-Mann-Rockerbande großen Reibach machen. Vor allem mit Drogendeals. Doch dann gerieten der Grafinger (34) und der Ebersberger (21) aneinander. Nachdem letzterer von seinem ehemaligen Kompagnon geschlagen wurde und sich massiv bedroht fühlte, packte der junge Mann aus. Er ging zur Ebersberger Polizei und beichtete eine fast unglaubliche Geschichte:

Vor kurzem gründete der 34-jährige Grafinger einen neuen Rockerclub mit dem Namen "Loco Familia" (verrückte Familie) - hauptsächlich für kleinkriminelle Aktivitäten. Sich selbst ernannte er zum Präsidenten. Sein einziges Mitglied: der 21-Jährige Ebersberger. Um die Ernsthaftigkeit ihrer Unternehmung zu untermauern, ließen die Beiden sogar professionelle Kutten anfertigen.

Die "Loco Familia" legte munter los: Präsident und Mitglied des "Rockerclubs" begingen Diebstähle und Rauschgiftstraftaten. Zum Beispiel gab der 21-Jährige zu, dass er in seiner Wohnung in Ebersberg Cannabispflanzen angebaut und so insgesamt rund 180 Gramm Marihuana verkauft habe. Darüber hinaus verkauften sie rund 60 Gramm Amphetamin an Personen aus der Grafinger und Münchner Szene.

Kriminelle Energie bewiesen die beiden auch im Umgang mit einer Frau (49), die im Landkreis Ebersberg eine Pferdepension betreibt: Der Rocker-Chef und seine 27-jährige Freundin erschlichen sich das Vertrauen der Besitzerin und bauten dann, ohne ihr Wissen, rund 50 Cannabispflanzen an. Als diese die Pflanzen entdeckte, warf sie das Pärchen raus und ließ die Pflanzen entsorgen.

Darüber erzürnt plante das Rockerduo eine mehr oder weniger erfolgreiche Vergeltungsaktion. Zunächst verschaffte sich der 21-Jährige (er war der Frau bis dahin unbekannt) Zutritt zum Hof. Er behauptete, er wolle Reitstunden nehmen und kundschaftete stattdessen den Hof aus. Dann besorgte er sich eine Tüte mit den Fingerabdrücken der Pferdewirtin, verpackte darin zusammen mit seinem Rocker-Chef zehn Gramm Amphetamin und versteckte die auf deren Hof in der Hoffnung, dass die Drogen nach anonymer Mitteilung bei der Kripo dort gefunden werden würden.

Später durchsuchten Beamte, basierend auf dem zwischenzeitlichen Geständnis des jungen Mannes, den Hof und die Aussage bestätigte sich. Zusätzlich fanden die Beamten in der Wohnung des 34-jährigen Präsidenten noch 270 Gramm Marihuana.

Das Rockerduo und die 27-jährige Freundin des Anführers erwartet nun Anzeigen wegen Diebstahl, Körperverletzung und Verstöße nach dem Betäubungsmittelgesetz.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spaziergänger macht schockierenden Fund nahe Naturschutzgebiet: Behörden alarmiert
Beim Schwammerl suchen machte ein Spaziergänger in einem Wald bei Loitersdorf eine Entdeckung. Unweit des Brucker Mooses lagert Ungewöhnliches in einem Wäldchen.
Spaziergänger macht schockierenden Fund nahe Naturschutzgebiet: Behörden alarmiert
Autohaus hat Pläne am Spannleitenberg
Das BMW-Autohaus Richard Wagner denkt offenbar über einen neuen Standort in Kirchseeon nach. Es um das Grundstück am Spannleitenberg, wo sich heute Bolzplatz und …
Autohaus hat Pläne am Spannleitenberg
Jugendkapelle Gelting-Poing holt 2. Platz: David gegen Goliaths
Beim Ober-/Niederbayern-Musikwettbewerb „Spielen wie die Meister“ hat die Jugendkapelle Gelting-Poing den zweiten Platz erreicht. Eine grandiose Leistung, weil: 
Jugendkapelle Gelting-Poing holt 2. Platz: David gegen Goliaths
SPD setzt auf Jugend und „neues Denken“
Ohne Gegenstimme ist Omid Atai, angehender Jurist aus Poing, zum Landratskandidaten der Sozialdemokraten für die Kreistagswahl am 15. März 2020 nominiert worden.
SPD setzt auf Jugend und „neues Denken“

Kommentare