Philipp Goldner,        Grünen-Stadtrat und      Bürgermeisterkandidat.

Ein 27-Jähriger will Brilmayers Stuhl

Ebersberg - Erstmals in der Geschichte des Ortsverbands schicken die Ebersberger Grünen einen eigenen Kandidaten ins Rennen um das Bürgermeisteramt. Am Sonntagabend nominierten sie den 27-jährigen Stadtrat Philipp Goldner für die Wahl im März nächsten Jahres.

Fraktionsvorsitzende Rosemarie Will meinte, Goldner, der seit 2008 im Stadtrat sitzt, könne Visionen bei den Menschen wecken und dafür sorgen, dass diese auch realisiert würden. Der Volksschullehrer sei eine hervorragende Wahl, weil er einen „Einheimischen-Bonus“ genieße und von allen Stadträten für seine „offene und konstruktive Art“, mit Menschen und Themen umzugehen, geschätzt werde.

Goldner kündigte an, er wolle Ebersberg ein Stück grüner machen, er wolle die grüne Alternative zu Amtsinhaber Walter Brilmayer (CSU) sein. Im Unterschied zum amtierenden Rathauschef sage er, Goldner, dass Wachstum auch Grenzen habe müsse, dass es auch „negatives Wachstum“ gebe. Ihm gehe es um die Nachhaltigkeit. Es müsse so gehandelt werden, dass die politischen Entscheidungen auch in einigen Jahrzehnten noch Sinn machten. Diese Devise sei in der jetzigen Stadtpolitik nicht immer spürbar.

Von Michael Acker

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Perchtenvater“ ist tot
Mir geht es oiwei guad“, hatte Hans Reupold noch im Juni 2014 zu seinem 90. Geburtstag hoffnungsfroh verkündet. Jetzt ist der „Perchtenvater“ kurz nach seinem 95. …
„Perchtenvater“ ist tot
Unternehmer sehen Fortschritt in den Gewerbegebieten
Schnelles Internet? Das ist bei uns nirgendwo wichtiger als in den Gewerbegebieten im Landkreis Ebersberg. 3-D-Simulationen etwa brauchen eine leistungsfähige Verbindung.
Unternehmer sehen Fortschritt in den Gewerbegebieten
25 Jahre im Einsatz für die Kleinen - ehrenamtlich und unermüdlich
Der Kinderschutzbund ist eine wichtige Einrichtung im Landkreis Ebersberg. Ohne ehrenamtliches Engagement gäbe es ihn sicher nicht.
25 Jahre im Einsatz für die Kleinen - ehrenamtlich und unermüdlich
Typisierungsaktion für schwer kranke Julia (14) - die Suche nach der „Nadel im Heuhaufen“
Alles, was möglich ist, wollen Menschen aus Hohenlinden und Umgebung für die an Leukämie erkrankte Julia (14) auf die Beine stellen. Als nächstes eine Typisierungsaktion.
Typisierungsaktion für schwer kranke Julia (14) - die Suche nach der „Nadel im Heuhaufen“

Kommentare