+
Der wiedergewählte Vorstand (v.l.): Renate Hück-Preuß, Manfred Mekiska, Oskar Betzl, Anna Zink, Helmut Wörner und Beate Dallheimer.

Altenhilfewerk Vaterstetten unterstützt Bedürftige

Kein Geld für eine neue Hose

Vaterstetten - „Manchmal fehlt es am Nötigsten. Die einzige Hose ist kaputt und kann nicht ersetzt werden oder es fehlt das Geld, um das Scherblatt am Rasierer zu erneuern“, schildert Manfred Mekiska, Kassier des Altenhilfewerks Vaterstetten.

„Manchmal fehlt es am Nötigsten. Die einzige Hose ist kaputt und kann nicht ersetzt werden oder es fehlt das Die Verantwortlichen der Organisation berichten über Fälle aus dem vermeintlich reichen „Grünwald des Ostens“. Auch hier gibt es Senioren, deren Rente nicht zum Überleben reicht. Diesen Menschen zu helfen, hat sich das Altenhilfewerk zur Aufgabe gemacht.

Vor 30 Jahren legten die mittlerweile verstorbenen Eheleute Joseph und Maria Leistl mit ihrem Nachlass den Grundstock für die Gründung des Vereins. Seitdem werden Senioren unterstützt, die finanziell nicht in der Lage sind, ihren Alltag zu bestreiten. Die Hilfe reicht von Zuschüssen zum Lebensunterhalt oder zu gesundheitlichen Maßnahmen über dringende persönliche Anschaffungen bis hin zum Erwerb notwendiger Haushaltsgegenstände.

Seit der Gründung hat der Verein Unterstützungen in Höhe von rund 380 000 Euro gewährt, allein in den Jahren 2013 bis 2015 waren es über 40 700 Euro. „Es ist immer wieder berührend, die große Dankbarkeit dieser Personen zu erleben“, so Mekiska. Allerdings sind die Einnahmen rückläufig, wie Vorstand Helmut Wörner nun bei der Mitgliederversammlung erläuterte: „Die Zinserträge sind gesunken, ebenso wie die Mitgliedsbeiträge. Wir müssen versuchen, die fehlenden Erträge durch Spenden zu kompensieren, um nicht das Stiftungsvermögen antasten zu müssen.“ Die Zahl der Mitglieder ist in den vergangenen drei Jahren von 97 auf 83 gesunken, wovon nur acht jünger sind als 70 Jahre. „Wir brauchen dringend neue und jüngere Mitglieder“, forderte Wörner daher. Um den Verein bekannter zu machen, wurde nun ein neuer Prospekt gestaltet, der dank Spenden kostenneutral gedruckt werden konnte. Auch eine eigene Homepage gibt es inzwischen.

Der Vorstand wurde aufgrund seiner geleisteten Arbeit einstimmig entlastet und wiedergewählt. Erster Vorsitzender ist Helmut Wörner, seine Stellvertreterin Anna Zink. Dazu kommen noch Schriftführer Oskar Betzl, Kassier Manfred Mekiska und die Beisitzerinnen Beate Dallheimer und Renate Hück-Preuß. Als Rechnungsprüfer fungieren Alexandra Falckenberg und Jürgen Kolberg.

Nähere Infos:

www.altenhilfewerk.com.

Susanne Edelmann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Moosacher Eltern sauer auf Gemeinde
Eltern, die ihre Kinder in der Moosacher Mittagsbetreuung „Mimo“ untergebracht haben, sind sauer auf Bürgermeister Eugen Gillhuber (CSU) und die meisten Gemeinderäte. So …
Moosacher Eltern sauer auf Gemeinde
Gefahr für Autofahrer: Polizei erschießt flüchtigen Stier
Die Polizei musste am Dienstagnachmittag einen Stier erschießen, der drauf und dran war, auf die A 94 bei Anzing zu laufen. Er war zusammen mit anderen Tieren am …
Gefahr für Autofahrer: Polizei erschießt flüchtigen Stier
Schluss mit dem Hochwasser
Gute Nachricht für die Anwohner der Gebrüder-Asam-Straße in Poing-Nord: Das Regenwasser-Kanalsystem wird erneuert.
Schluss mit dem Hochwasser
Jedes Kind bekommt einen Platz
Wir haben große Anstrengungen unternommen“, sagt Bürgermeister Georg Reitsberger. Nach aktuellem Stand der Anmeldungen könnten im kommenden Betreuungsjahr in …
Jedes Kind bekommt einen Platz

Kommentare