+
Der SV Anzing hat neue Sitzreihen: v.li. Peter Moossmann, Jürgen Muth, Helmut Furtmair, Bürgermeister Franz Finauer, Erich Wolfram, Benno Stadler, Leon Nitschke, Tim Lehrmann, Kilian Blumberg und Traudl Moossmann.

Zwölf Euro für ein Möbel

Man gönnt sich ja sonst nix: Anzing kauft Allianz-Arena-Sitze

  • vonJörg Domke
    schließen

Den Fußball-Kreisligisten SV Anzing und den FC Bayern trennen sieben Spielklassen. Die einen haben so um die 100 Zuschauer bei den Heimspielen, die anderen 75.000. Aber es gibt auch Verbindendes.

Anzing – Ziemlich schnell waren unlängst Funktionäre des SVA, als es darum ging, Sitzplätze aus der Allianz-Arena zu erwerben, die der FC Bayern gegen andersfarbige Modelle in größerem Stil zu Saisonbeginn austauschte, um der Arena ein neues Interieur zu verpassen. 300 von ihnen gingen gleich mal zum Anzinger Mitbewerber nach Zorneding, 300 von ihnen haben kurzerhand und nahezu zeitgleich auch die Anzinger erworben. Stückpreis: Zehn Euro, plus zwei Euro für die Demontage. Mit eingefädelt hat das Ganze der Arena-Geschäftsführer Jürgen Muth, ein Anzinger.

Gemeinde hat Kosten für Allianz-Arena-Sitze übernommen

Inzwischen sind 240 der 300 grauen Allianz-Sitze im Anzinger Stadion auf der Gegengeraden installiert worden. Dazu habe man lediglich noch die Schrauben dazu kaufen müssen, berichtet SVA-Urgestein Peter Moossmann, zugleich ein bekennender Roter. Alles wurde in Eigenleistung bewerkstelligt. Die übrigen 60 Sitze werden in den nächsten Tagen noch montiert. Die politische Gemeinde hat sich nicht lumpen lassen und die Kosten für die Bestuhlung in Höhe von insgesamt 3600 Euro übernommen.

Ihre Anzinger Heimspielpremiere haben die Sitze bereits erlebt. Jetzt fand die offizielle Übergabe statt. Für Moossmann ein erster Schritt zu einem noch viel größeren Projekt.

Anzinger Sportgelände soll Tribüne bekommen

Immer konkreter werden zurzeit Überlegungen, das Anzinger Sportgelände auch mit einer Tribüne zu versehen. Einen Sponsor habe man schon gefunden, heißt es. Im optimalen Verlauf könnte es im kommenden Jahr schon losgehen mit dem Bau. Dann werden irgendwann auch mal die grauen Bayern-Sitze wieder geschützt vor Wind und Wetter sein.

Übrigens: Drei Sitze unter den 300 im Anzinger Sportzentrum haben eine besondere Geschichte: Sie wurden von drei Anzinger Dauerkarteninhabern für die Münchner Arena sogar zum doppelten Preis erworben.

Dieses Trio wird künftig also die Spiele des Sportvereins Anzing auf den für sie bereits gewohnten Kunststoff-Schalen miterleben können.

Lesen Sie auch: Brisantes Hoeneß-Zitat: Er bezeichnet Bayern-Fans indirekt als „Kunden“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare