+
Nach einem Unfall auf der Flughafentangente Ost sucht die Polizei nach Zeugen. 

Auffahrunfall verursacht

Riskante Überholmanöver und Vollbremsung: Rowdy-Fahrer auf der FTO

  • schließen

Die Polizei sucht Zeugen, die auf der FTO den Rowdy erlebt haben, der bei Anzing einen Unfall verursacht hat. Der Münchner (23) hatte nicht nur waghalsige Überholmanöver hingelegt.

Anzing – Gefährdung des Straßenverkehrs, gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, Nötigung im Straßenverkehr und fahrlässige Körperverletzung: Wegen all dieser Vergehen hat die Polizeiinspektion Poing ein Ermittlungsverfahren gegen einen 23-jährigen Münchner eingeleitet. Der hatte am Montag, gegen 17.50 Uhr, auf der Flughafentangente Ost (FTO), zwischen Markt Schwaben und dem Anschluss zur A 94, einen Auffahrunfall verursacht; in Fahrtrichtung Autobahn im Bereich der Gemeinde Anzing.

Unfall Folge mehrere riskanter Manöver

„Der Unfall war Folge mehrerer riskanter Überholmanöver“, schreibt die Polizei in ihrem Pressebericht am Mittwoch. Im Anschluss an die waghalsigen Manöver habe der 23-Jährige mit seinem dunklen VW Golf IV eine Vollbremsung auf freier Strecke vollzogen.

Anzing: Kettenreaktion nach Vollbremsung

Dies war der Auslöser für eine Kettenreaktion: Ein dahinter fahrender 53-jähriger Münchner konnte mit seinem VW Tiguan zwar eine Kollision gerade noch verhindern, hinter ihm wiederum aber konnte ein 28-jähriger Kia-Fahrer aus Anzing nicht mehr rechtzeitig stark genug bremsen und prallte auf den Tiguan des Vordermanns. Der wurde durch den Anstoß auf den VW Golf des jungen Münchners geschoben, der die Vollbremsung hingelegt hatte.

Unfallschaden bei 36.000 Euro

Laut Polizei wurde bei dem Unfall der Autofahrer aus Anzing leicht verletzt; die Höhe des Gesamtsachschadens wird auf etwa 36.000 Euro geschätzt.

Im Zuge der Unfallaufnahme und Ermittlungen sucht die Polizei Poing noch Zeugen. Unter anderem den Fahrer eines Lastwagens, dem der 23-jährige Golffahrer im Gegenverkehr (als der junge Mann überholte) mutmaßlich zum starken Bremsen genötigt hatte. Des Weiteren wird der Fahrer des Wagens gesucht, der sich unmittelbar vor dem Unfall vor dem VW Golf des Münchners befand. Der Unfallverursacher soll laut Zeugenaussagen den Fahrer vor ihm ebenfalls stark bedrängt haben.

Zeugen bitte melden

Diese und alle weiteren Zeugen, die Hinweise zum Unfall und zu den voran gegangenen Gefährdungen machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Poing zu melden, Telefon (08121) 9917-0. 

Auf der FTO geschehen immer wieder Unfälle, weil Autofahrer auf die Gegenfahrbahn geraten. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pfarrer: „Es wird viel zu selten gelacht“
Zum 8. Mal wird Poings evangelischer Pfarrer Michael Simonsen einen Faschingsgottesdienst abhalten. An diesem Sonntag, 23. Februar, ist die Liturgie komplett in …
Pfarrer: „Es wird viel zu selten gelacht“
IHK-Regionalausschuss Ebersberg: Fachkräftemangel größtes Problem
Die IHK im Landkreis Ebersberg präsentiert ihre Forderungen zur Kommunalwahl: von Bürokratieabbau bis Wohnungen.
IHK-Regionalausschuss Ebersberg: Fachkräftemangel größtes Problem
Gemeinde Pliening fordert: Kiesabbau bis spätestens 18 Uhr
Das Kieswerk Ebenhöh in Landsham hat die Genehmigung für eine neue Abbaufläche beantragt. Die Gemeinde Pliening hat prinzipiell nichts dagegen, stellt aber Forderungen. 
Gemeinde Pliening fordert: Kiesabbau bis spätestens 18 Uhr
Es war einmal: Jugend im Jugendraum
Der Jugendraum im Bürgerhaus Pliening hat mit seiner eigentlichen Bestimmung nichts mehr zu tun. Momentan sind hier Obdachlose untergebracht. 
Es war einmal: Jugend im Jugendraum

Kommentare