+
Die knapp 200 Teilnehmer formten die 112.

Kreisjugendfeuerwehrtag

Politiker loben Feuerwehrnachwuchs: „Wir brauchen euch!“ & „Macht weiter so!“

Knapp 200 Jugendliche waren bei Übungen beim Kreisjugendfeuerwehrtag in Anzing im Einsatz. Von den Kommunalpolitikern gab‘s viel Lob. 

Anzing – So mancher Anzinger dürfte irritiert gewesen sein, als am Samstagvormittag knapp 40 Feuerwehrfahrzeuge mit Blaulicht und Martinshorn durch den Ort fuhren. Was zunächst wie ein Großbrand aussah, war jedoch geplant: Am Samstag fand in Anzing der groß angelegte Kreisjugendfeuerwehrtag statt. Ein wichtiger Bestandteil dabei: Die Jugendlichen arbeiteten vorbereitete Einsatzübungen ab und rückten zu den „Einsatzstellen“ mit Blaulicht und Sirene an.


Anzing: Feuerwehren aus dem ganzen Landkreis


Der Kreisjugendfeuerwehrtag fand zum 35. Mal statt. Am Samstag waren es knapp 200 Jugendliche der Landkreisfeuerwehren und erstmals auch des THW-Ortsverbands Markt Schwaben, die an der Veranstaltung in Anzing teilnahmen. Bürgermeister Franz Finauer sagte bei der Eröffnung in der bis auf den letzten Platz gefüllten Halle im Feuerwehrhaus: „Ihr seid die Zukunft der Feuerwehren im Landkreis. Wir brauchen euch!“

Feuer löschen, vermisste Personen suchen: die Aufgaben waren vielfältig.

Vorbereitet wurde der Tag von Kreisjugendwart Mathias Weigl aus Forstinning sowie der Anzinger Feuerwehr. Neben einer theoretischen Prüfung, dem sogenannten „Wissenstest“, mussten die Jugendlichen ihr Können bei sieben Einsatzübungen beweisen. Die Anzinger Feuerwehrleute hatten sich hierfür anspruchsvolle und abwechslungsreiche Lagen ausgedacht. So mussten die Jugendlichen unter anderem Waldarbeiter unter einem umgestürzten Baum befreien, mehrere Vermisste im Ebersberger Forst suchen und den Brand einer Holzhütte löschen.

Lob von Bürgermeister und Landrat

Landrat Robert Niedergesäß, der mit Kreisbrandrat Andreas Heiß die Übungsstationen besuchte, zeigte sich von der gezeigten Leistung des Nachwuchses sehr beeindruckt: „Ihr könnt stolz auf euch sein. Macht weiter so!“

Kreisjugendfeuerwehrwart Mathias Weigl bedankte sich neben der Anzinger Feuerwehr auch bei den Bayerischen Staatsforsten für die gute Zusammenarbeit. Diese hatten nicht nur bei der Planung von vier Einsatzübungen im Ebersberger Forst mitgewirkt, sondern auch 500 Grillwürste für das Mittagessen der Jugendlichen und ihrer Betreuer gespendet.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen verlieh Weigl gemeinsam mit Andreas Heiß und Robert Niedergesäß die Wissenstest-Abzeichen an die Teilnehmer, die alle sowohl die theoretische Prüfung als auch die Einsatzübungen mit Bravour bestanden hatten. 

von Tobias Bönte

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mitten in Ebersberg: Wohnhaus steht in Flammen - Großeinsatz läuft
Großbrand im Zentrum von Ebersberg: In der Eberhardstraße steht das Haus der Glaserei Mascher in Flammen. Rund 60 Feuerwehrkräfte sind im Einsatz.
Mitten in Ebersberg: Wohnhaus steht in Flammen - Großeinsatz läuft
Bayernpartei will in den Stadtrat
Die Grafinger Bayernpartei hat ihre Stadtratsliste für die anstehende Kommunalwahl im März nächsten Jahres aufgestellt. Zwölf Kandidaten wurden jeweils einstimmig …
Bayernpartei will in den Stadtrat
Die Verkehrswende kommt vom Balkan
Das traditionsreiche Glonner Busunternehmen Ettenhuber investiert in die Zukunft und erweitert seine MVV-Linien. Unterstützung kommt aus Osteuropa.
Die Verkehrswende kommt vom Balkan
Volksfest Poing: Termin für 2020 steht
Der Termin fürs Volksfest Poing 2020 steht fest. Und auch, wie viel Geld die Gemeinde für 2019 ausgegeben hat.
Volksfest Poing: Termin für 2020 steht

Kommentare