1. Startseite
  2. Lokales
  3. Ebersberg
  4. Anzing

Wegen Coronavirus: Bayerisches Wirtshaus überlegt sich ungewöhnliche Aktion - „Schweinebraten to go“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Armin Rösl

Kommentare

Coronavirus in Anzing: Bayerisches Wirtshaus mit ungewöhnlicher Aktion - Drive-in-Schalter
Schweinebraten und Co. frisch gekocht zum Mitnehmen: Barbara Stadler (Mitte) vom Anzinger Kirchenwirt hatte die Idee für den Drive-in-Schalter. © Privat

Schweinebraten to go gibt‘s ab sofort beim Anzinger Kirchenwirt. Das bayerische Wirtshaus hat einen Drive-in-Schalter eingerichtet - als Antwort auf das Coronavirus.

Anzing – Das Beste und etwas Sinnvolles aus der Corona-Krise machen – damit begründet Barbara Stadler ihre Aktion, die sie am Freitag ins Leben gerufen hat: den Wirtshaus Drive-in. Einen Teil des Speisenangebots des Anzinger Kirchenwirts gibt es ab sofort zum Mitnehmen. Anrufen, bestellen, warten, bis die Info kommt, dass das Essen fertig ist, abholen. Zur Auswahl stehen beispielsweise Bratwürste, Schweinebraten, Wiener Schnitzel, Hirsch, Zanderfilet und Apfelkücherl. Bezahlt und mitgenommen wird es am hierfür eigens eingerichteten Auto-Schalter, ähnlich wie bei Schnellrestaurants. Wer mag, bringt seine eigenen Behältnisse fürs Essen mit.

Wegen Coronavirus in Anzing: Bayerische Küche frisch ins Auto

„Es ist ein zusätzlicher Service, das Wirtshaus haben wir weiterhin ganz normal geöffnet“, sagt Wirtstochter Stadler. Zusammen mit Wirt Bernhard Mittermeier und dem ganzen Kirchenwirt-Team hat sie die Aktion auf die Beine gestellt. Auch, „um unsere Kapazitäten sinnvoll zu nutzen“, erläutert die 32-Jährige. Sprich: Das Personal kann weiterhin beschäftigt bleiben.

Coronavirus in Anzing: Wirtshaus mit ungewöhnlicher Aktion - Bestellung via Telefon

Denn auch beim Kirchenwirt sei der Rückgang an Gästen spürbar, berichtet Barbara Stadler. Insbesondere größere Feiern würden von den Veranstaltern wegen des Coronavirus abgesagt. Hinzu komme der Ausfall von Messen. Nichtsdestotrotz denke das Team optimistisch und wolle dieses Gefühl den Menschen weitergeben. „Es ist eine witzige Idee mit ernsthaftem Hintergrund“, sagt die Wirtstochter über den Wirtshaus Drive-in, den sie am Freitag gestartet hat. 

Angeboten wird er zu den Öffnungszeiten des Kirchenwirts. Stadler betont: „Man muss nicht aufs Wirtshaus verzichten.“ Entweder durch das Abholen des Essens, oder weiterhin mit einem Besuch. „Selbstverständlich werden alle hygienischen Vorschriften und Regeln eingehalten.“ Sowohl beim Drive-in als auch im Wirtshaus selbst.

Das Drive-in-Speisenangebot steht auf der Internetseite www.zum-kirchenwirt.de. Die Bestellzeiten: Dienstag bis Freitag von 17 bis 21 Uhr, Samstag und Sonntag von 11.30 bis 14 Uhr und 17 bis 21 Uhr. Telefonnummer: (08121) 3033.

Bereits Anfang März waren erste Folgen des Coronavirus bei Gaststätten und Hotels spürbar. Dem Feldmochinger Hof droht nun das Aus. Der Vermieter, die Stiftung der Raiffeisenbank München-Nord, ist nicht bereit, die Pacht zu stunden.

Ebersberg-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Ebersberg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus dem Landkreis Ebersberg - inklusive aller Entwicklungen rund um die Kommunalwahlen auf Gemeinde- und Kreisebene. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare